Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

GfK schliesst Telefonlabor in Hergiswil - 77 Mitarbeiter betroffen



Das Marktforschungsinstitut GfK schliesst sein Telefonlabor in Hergiswil. 77 Angestellte verlieren dadurch ihren Arbeitsplatz.

GfK-Sprecher Lukas Häusermann bestätigte am Freitagabend eine entsprechende Meldung der «Luzerner Zeitung», die online veröffentlicht wurde. Der Grund für die Schliessung: Kunden wollen vermehrt von Telefon- auf Onlinebefragungen umstellen.

Dieses Jahr seien zirka 50'000 Telefoninterviews verloren gegangen, zitiert die Zeitung aus einem Kündigungsschreiben. Das Befragungscenter soll Ende März 2018 geschlossen werden. Seit dem 11. Oktober läuft das Konsultationsverfahren, ein Sozialplan sei in Abklärung.

Laut Häusermann handelt es sich bei den betroffenen Angestellten zu einem grossen Teil um Hausfrauen und Studenten aus der Region, die zu einem Stundenlohn arbeiten. Künftig will GfK Telefonbefragungen beim in Luzern ansässigen Link-Institut einkaufen. Es sei eine Kooperation geplant, sagte der Sprecher.

GfK zieht derzeit gerade von Hergiswil NW nach Rotkreuz ZG um. Insgesamt arbeiten rund 230 Personen festangestellt für das Unternehmen, das zur deutschen GfK International gehört. Dazu kommen Mitarbeiter im Stundenlohn. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen