Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Keine medizinische Ausbildung

22-Jährige stirbt nach illegaler Schönheits-OP: Frau angeklagt



Weil sie eine junge Frau durch eine Silikon-Spritze in den Hintern getötet haben soll, muss sich eine 28-Jährige in New York vor Gericht verantworten. Der festgenommenen Frau werden fahrlässige Tötung und Körperverletzung vorgeworfen. 

Die Kaution sei auf 100'000 Dollar festgesetzt worden. Wann der Prozess beginnt, war zunächst noch nicht klar. Der Vorfall hatte sich der «New York Times» zufolge im Sommer ereignet. 

Das Opfer soll bei der Angeklagten, die - wie sich später herausstellte - nie eine medizinische Ausbildung absolviert hat, eine Schönheitsbehandlung gebucht haben. Dreimal hatte die Angeklagte ihrer Patientin bereits Silikon in den Hintern gespritzt, um ihn voller erscheinen zu lassen. 

Beim vierten Mal ging aber etwas schief, und die damals 22-jährige Patientin starb kurz nach der Prozedur in einem New Yorker Hotelzimmer. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter