Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nordkoreas Machthaber Kim vor Gipfel mit Trump in Singapur gelandet



Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist zu seinem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump in Singapur eingetroffen. Kim landete zwei Tage vor Beginn des Treffens mit einer Maschine der chinesischen Fluglinie Air China auf dem internationalen Flughafen von Singapur.

Weitere Details wurden nicht berichtet. Kim wird voraussichtlich am Nachmittag (Ortszeit) in Singapur ankommen. Er werde dort zunächst Ministerpräsident Lee Hsien Loong treffen, teilte das Aussenministerium in Singapur mit.

Trump wird ebenfalls noch am Sonntag in Singapur erwartet (14.35 Uhr MESZ). Begleitet wird er unter anderem von Aussenminister Mike Pompeo, dem Nationalen Sicherheitsberater John Bolton und dem Stabschef im Präsidialamt, John Kelly, begleitet.

Auch bei Trump steht vor dem Gipfel mit Kim am Montag noch ein Treffen mit Lee auf dem Programm. Trump will das abgeschottete kommunistische Regime Nordkoreas dazu bewegen, vollständig atomar abzurüsten.

Unmittelbar vor seiner Abreise zu dem historischen Treffen mit Kim hatte sich Trump zuversichtlich über die Einigungschancen geäussert. Er sei davon überzeugt, dass Kim etwas Positives für sein Volk erreichen wolle, sagte Trump am Samstag am Rande des G7-Gipfels im kanadischen La Malbaie. Die koreanische Halbinsel müsse von Atomwaffen befreit werden. Seine Reise nach Singapur sei eine «Friedensmission».

Es wäre das erste Treffen eines amtierenden US-Präsidenten mit einem nordkoreanischen Machthaber. Wegen der Reise nach Singapur verliess Trump den G7-Gipfel in Kanada vorzeitig. Er hat eine Lockerung von Wirtschaftssanktionen in Aussicht gestellt, wenn Nordkorea sein Atomwaffenprogramm aufgibt. (sda/dpa/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen