DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ambri dreht Partie gegen die ZSC Lions ++ Ronaldo trifft bei Juve-Sieg doppelt

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.



Ronaldo-Doublette leitet Juve-Sieg ein

Juventus Turin hat nach den Niederlagen gegen Napoli und Porto zum Siegen zurückgefunden. Der Titelverteidiger gewann zum Abschluss der 23. Runde der Serie A zuhause gegen den Tabellenletzten Crotone 3:0.

Die Tore gegen den Aufsteiger erzielten zweimal Cristiano Ronaldo (38./45.) sowie Weston McKennie (66.). Mit seinen Saisongoals 17 und 18 in der laufenden Meisterschaft löste Ronaldo Romelu Lukaku von Inter Mailand an der Spitze der Torschützenliste ab.

Dank dem fünften Heimsieg in Folge in der Serie A verkürzte Juventus, das für einmal wieder mit dem 43-jährigen Gianluigi Buffon im Tor angetreten war, den Rückstand auf Leader Inter Mailand auf fünf Verlustpunkte. (sda)

Juventus' Cristiano Ronaldo rues a missed chance on goal during the Serie A soccer match between Juventus and Crotone, at the Allianz Stadium in Turin, Italy, Monday, Feb. 22, 2021. (Marco Alpozzi/LaPresse via AP)

Bild: keystone

Ambri gegen die Lions weiter unbesiegt

Ambri-Piotta bleibt die einzige Mannschaft der National League, gegen welche die ZSC Lions in dieser Saison noch nie gewonnen haben. Die Leventiner wenden im letzten Drittel ein 0:1 in ein 3:2 und beenden eine Serie von sieben Niederlagen.

Matchwinner der Gäste war der neue Kanadier Brendan Perlini, der in seiner siebenten Partie für Ambri mit dem 1:1 (51.) und dem 3:1 (59.) die ersten beiden Tore erzielte. Das 2:1 der Tessiner nach genau 56 Minuten war ein Eigentor von Verteidiger Tim Berni, der, wieso auch, immer unter Bedrängnis vor dem eigenen Gehäuse durchfahren wollte. (sda)

Ambris Brendan Perlini jubelt nach seinem 3:1 Tor im Eishockeyspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem HC Ambri-Piotta am Montag, 22. Februar 2021, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: keystone

Djokovic muss eine Pause einlegen

Novak Djokovic muss nach seinem neunten Titelgewinn am Australian Open eine Pause einlegen. Eine MRI-Untersuchung habe ergeben, dass sich seine Verletzung an der Bauchmuskulatur durch die Belastung verschlimmert hätte, sagte der Weltranglistenerste aus Serbien. Wie lange er pausieren muss, gab Djokovic nicht bekannt. (pre/sda)

Serbia's Novak Djokovic reacts as he poses for photos with the Norman Brookes Challenge Cup at Brighton Beach after defeating Russia's Daniil Medvedev on Sunday Feb. 21, 2021 in the men's singles final at the Australian Open tennis championship in Melbourne, Australia, Monday, Feb. 22, 2021.(AP Photo/Hamish Blair)

Bild: keystone

Bissegger überzeugt mit Rang 2

Die 2. Etappe der UAE-Tour endete mit dem erwarteten Sieg von Filippo Ganna. Der italienische Zeitfahr-Weltmeister entschied das Rennen gegen die Uhr auf einem flachen Parcours über 13 Kilometer klar für sich. Ganna bewältigte die Strecke mit beinahe 56 km/h. Hinter ihm klassierte sich Stefan Bissegger auf Rang 2. Der Thurgauer verlor 14 Sekunden auf den Sieger und hatte seinerseits sieben Sekunden Vorsprung auf den drittklassierten Dänen Mikkel Bjerg.

Neuer Gesamtführender ist Tadej Pogacar. Der letztjährige Sieger der Tour de France wurde im Zeitfahren Vierter. Nicht mehr antreten konnte nach einem Corona-Fall im Team der gestrige Sieger der Auftaktetappe, Mathieu van der Poel. In die Schlagzeilen schaffte es auch Antonio Tiberi – mit diesem Sturz über die Ziellinie. (ram)

So sieht der neue Alfa-Sauber aus

Am 28. März beginnt die neue Formel-1-Saison und die ersten Teams haben bereits ihren neuen Boliden für die neue Saison präsentiert – darunter auch Alfa Romeo Racing. Weil der neue Titelsponsor Orlen in Polen beheimatet ist, stellte der Rennstall aus Hinwil das neue Auto im «Teatr Wielki» in Warschau vor. Testfahrer Robert Kubica und die das Piloten-Duo Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi hoffen mit dem C41 einen weiteren Schritt nach vorne machen zu können.

Auffällig beim neusten Wurf sind die weissen Luftleitbleche neben der Nase, ansonsten gleicht der neue Rennwagen auf den ersten Blick sehr demjenigen vom letzten Jahr. Eine Freude gibt's für Schweizer Fans: Weiterhin zieht auch ein Schweizer Kreuz den neuen Alfa. (pre)

Starker Capela siegt mit Atlanta

Clint Capela feierte in der NBA mit Atlanta den zweiten Sieg in den letzten drei Spielen. Die Hawks bezwangen zu Hause die Denver Nuggets 123:115. Capela trug 22 Punkte und zehn Rebounds zum Erfolg bei. Bester Werfer der Hawks war mit 35 Punkten Trae Young. Es war für Atlanta im 30. Saisonspiel der 13. Sieg. (ram/sda)

Fiva und Regez positiv auf das Coronavirus getestet

Die zwei Schweizer Skicrosser Alex Fiva, der eben Weltmeister geworden ist, und Ryan Regez wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Beide verspüren leichte Erkältungssymptome, teilte Swiss-Ski mit. Sie haben sich in Isolation begeben und fallen für den Weltcup in Georgien am kommenden Wochenende aus. Auch Teamkollegin Saskja Lack kann in Georgien nicht starten. Sie befindet sich in Quarantäne. (bal/sda)

Ryan Regez of Switzerland in action, during the men's qualification run of the FIS Freestyle Ski Cross World Championships in Idre, Sweden, Wednesday, Feb. 10, 2021. (Anders Wiklund/TT News Agency via AP)

Ryan Regez während den Ski-Cross-Weltmeisterschaften. Bild: keystone

Lena Häcki sorgt mit Platz 15 für das Schweizer Bestresultat

Das Schweizer Biathlon-Team muss weiter auf die erste Medaille an Weltmeisterschaften warten. Im Massenstart der Frauen am Schlusstag der Titelkämpfe in Pokljuka gelang Lena Häcki mit Platz 15 und zwei Minuten Rückstand das Schweizer Bestresultat.

Wie schon in der Staffel am Samstag schossen die Schweizerinnen zu ungenau. Mit drei Fehlern (Lena Häcki und Elisa Gasparin) beziehungsweise vier schwarzen Scheiben (Selina Gasparin) kam eine Spitzenklassierung nie in Frage, zumal einzig die Olympia-Zweite Selina Gasparin in der Loipe mit der neuntbesten Zeit weniger als eine Minute auf die schnellste Athletin einbüsste.

Das Gold in der Königsdisziplin holte sich die Österreicherin Lisa Theresa Hauser mit 20 Treffern. Die Aufsteigerin durchbrach die Phalanx der Norwegerinnen auf den Positionen 2 bis 4.Die Titelkämpfe auf der Hochebene in Slowenien werden die Männer beenden. Für den Massenstart hat sich kein Schweizer qualifiziert. (bal/sda)

epa09027547 Lena Haecki of Switzerland (L) competes in the Women's 12.5km Mass Start event at the IBU Biathlon World Championships in Pokljuka, Slovenia, 21 February 2021.  EPA/ANTONIO BAT

Lena Häcki sorgte für das Schweizer Bestresultat. Bild: keystone

Fans von Schalke und Dortmund sorgen für Aufregung

Die Fans von Schalke und Borussia Dortmund haben nach dem Revierderby für Aufregung gesorgt. Rund 200 Fans des Bundesliga-Letzten aus Gelsenkirchen, die sich bereits während der Partie auf dem Stadiongelände versammelt hatten, versuchten nach dem 0:4 in das für Zuschauer geschlossene Stadion zu gelangen. Daran wurden sie von der Polizei und den Ordnungskräften gehindert.

Auch vor dem Trainingsgelände der Dortmunder kam es zu einer Ansammlung grösserer Fan-Gruppen. Der BVB räumte nach den Jubelfeiern im Anschluss an das Derby Verstösse gegen die Corona-Regeln ein. Dies sei «nicht zu tolerieren», hiess es in einer Stellungnahme. Demnach hatten 150 bis 200 Fans das Team bei ihrer Rückkehr nach Dortmund bejubelt und dabei teils weder Masken getragen noch den notwendigen Abstand gehalten. Zudem feierten auch die Spieler im Bus und filmten dies. Die Dortmunder baten um Entschuldigung. (sda/dpa)

Playoffs im NHL-Modus um die Meisterschaft zu retten

Spielplan-General Willi Vögtlin schlägt den Klubs eine sinnvolle Änderung der Playoffs vor. Damit die Saison rechtzeitig fertig wird.

Bisher sind die Playoffs im Rhythmus Samstag/Dienstag/Donnerstag/Samstag gespielt worden. Jeweils abwechselnd mit Heim- und Auswärtsspiel. Nach diesem Modus wird es nicht möglich sein, die Saison rechtzeitig zu beenden.

Willy Vögtlin schlägt nun der Liga vor, ab dem Viertelfinal nach NHL-Muster im Rhythmus Montag/Dienstag (zweimal beim gleichen Klub), Donnerstag/Freitag (zweimal beim anderen Klub) und dann abwechselnd Sonntag/Dienstag/Donnerstag. Er sagt: «So gewinnen wir mindestens vier Tage und es wird möglich sein, die Viertel- und Halbfinals Best of Seven und den Final Best of Five zu spielen.»

So kann die Saison doch noch gerettet werden. Bedingung ist allerdings, dass nicht weitere «Quarantäne-Verbannungen» die Qualifikation verlängern oder Playoff-Serien unterbrechen werden. Werde in den Playoffs nach dem bisherigen Modus gespielt, sei es nicht mehr möglich, im Viertel- und Halbfinal nach dem Modus Best of Seven zu spielen.

Wegen der WM (Start am 21. Mai) ist es nicht möglich, die Saison beliebig zu verlängern.

Ajoie macht weiter Boden auf Leader Kloten gut

In der Eishockeymeisterschaft der Swiss League beträgt Klotens Vorsprung auf den HC Ajoie bei zwei Mehrspielen bloss noch zwei Punkte. Anderthalb Wochen nach der unerwarteten Heimniederlage gegen die Biasca Ticino Rockets (mit 2:5) verlor Kloten im Eisstadion am Schluefweg mit 1:4 auch gegen den HC Thurgau.

Der HC Ajoie setzte sich derweil bei der EVZ Academy souverän mit 10:2 durch. Nicht weniger als vier Schweizer Akteure, angeführt von Thibault Frossard (4 Assists), erzielten für Ajoie mehr oder gleich viele Skorerpunkte wie die beiden Über-Kanadier Jonathan Hazen und Philip-Michael Devos (je 3 Punkte). (abu/sda)

Angepasste Startreihenfolge im Männer-Slalom

Die Männer starten am Sonntag an der WM in Cortina d'Ampezzo im zweiten Lauf des abschliessenden Slaloms in veränderter Reihenfolge. Statt der 30. des ersten Laufs wird der 15. um 13.30 Uhr den zweiten Durchgang eröffnen.

Grund für die Anpassung sind die angekündigten hohen Temperaturen. Ein Passus in den FIS-Regularien ermöglicht die kurzfristige Änderung. Nach den besten 15 geht es mit dem 16. des ersten Laufs weiter, so wie das bis 1995 die Regel war. (abu/sda)

epa09025927 Petra Vlhova of Slovakia in action during the Women's Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Championships in Cortina d'Ampezzo, Italy, 20 February 2021.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Bild: keystone

Winterthurs vierte Niederlage in Serie

Drei Tage nach dem sensationellen und schon jetzt historischen 6:2 im Cup in Basel langt der FC Winterthur wieder in der Nüchternheit der zweithöchsten Liga an. Die Zürcher erlitten mit einem 1:3 in Neuenburg gegen Xamax die vierte Niederlage am Stück in der Meisterschaft.

Im zweiten Challenge-League-Spiel vom Samstag siegte Kriens daheim gegen Schlusslicht Chiasso mit zwei Penalty-Toren in der zweiten Halbzeit 2:0.

Muskelfaserriss bei Akanji

Borussia Dortmund vermeldete rund eine Stunde vor dem Anpfiff des Derbys gegen Schalke 04 schlechte Nachrichten bezüglich des Schweizer Internationalen Manuel Akanji. Der 25-jährige Innenverteidiger falle mit einem Muskelfaserriss für die Partie in Gelsenkirchen aus, schrieb der BVB auf Twitter.

Kurzfristig rückte Emre Can für den Schweizer Abwehrspieler in der Innenverteidigung nach. Es ist zu befürchten, dass Akanji dem BVB mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen wird. (abu/sda)

Das Engadin übernimmt für Oslo

Der Weltcup-Tross im Langlauf macht zum dritten Mal in diesem Winter in der Schweiz Halt. Das Engadin übernimmt am 13. und 14. März das coronabedingt abgesagte Weltcup-Wochenende von Oslo.

Am Samstag finden in Silvaplana zunächst die Massenstart-Rennen in der klassischen Technik über 10 km (Frauen) und 15 km (Männer) statt. Tags darauf steht auf der leicht angepassten Strecke des Engadin Skimarathons eine Verfolgung über 30 km (Frauen) respektive 50 km (Männer) mit den Skating-Latten im Programm. Der Start der Männer erfolgt in Maloja, jener der Frauen in St. Moritz. Das Ziel befindet sich wie beim traditionellen Engadin Skimarathon in S-chanf. (abu/sda)

Levante stoppt Leader Atlético erneut

Atlético Madrid hat auch im zweiten Duell mit Levante innerhalb von drei Tagen Punkte abgegeben. Auf ein 1:1 in Levante vom Mittwoch folgte für die Mannschaft von Diego Simeone im Wanda Metropolitano in der Hauptstadt ein 0:2. Nach einer halben Stunde brachte Routinier Jose Morales den Aussenseiter in Führung, Jorge de Frutos entschied die Partie mit dem zweiten Tor in der letzten Minute der Nachspielzeit.

Sorgen um die Tabellenführung muss sich Atlético vorerst keine machen. Stadtrivale Real Madrid liegt nach einem 1:0-Sieg bei Valladolid sechs Verlustpunkte hinter Atlético im 2. Rang. (abu/sda)

abspielen

Der Führungstreffer von Jose Morales. Video: streamable

Atlético Madrid - Levante 0:2 (0:1)
Tore:
30. Morales 0:1. 95. de Frutos 0:2. (abu/sda)

Nico Hischier wird Captain bei New Jersey

Was schon lange vermutet wurde, ist jetzt bestätigt. Der nächste Captain der New Jersey Devils heisst Nico Hischier. Der 22-Jährige Walliser tritt damit die Nachfolge von Andy Greene an, der letzte Saison vor der Deadline zu den New York Islanders getradet wurde.

«Ich habe es direkt vor dem Spiel erfahren. Es ist eine grosse Ehre, dieses Team anzuführen. Natürlich haben wir noch andere gute Leader, die mir helfen», sagte Hischier in der Pause des Spiels zwischen New Jersey und Buffalo. Hischier ist nach Roman Josi (Nashville Predators) und Mark Streit (New York Islanders) der dritte Schweizer, der in der NHL ein Captainamt innehat. (abu)

Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter