Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luftverkehr

Fluggesellschaften wollen schärfer gegen Randalierer vorgehen



Flugzeugbesatzungen müssen sich weltweit rund 300 Mal pro Woche mit widerspenstigen oder gar randalierenden Passagieren auseinandersetzen - teils mit hohen Folgekosten. Die Airlines wollen deshalb schärfer gegen ungebührlich auftretende Fluggäste vorgehen dürfen.

Die juristische Zuständigkeit der Staaten, in denen ein Flugzeug registriert ist, soll in solchen Fällen auf das jeweilige Landeziel erweitert werden. Die neuen Bestimmungen definieren auch klarer, ab wann strafbares Verhalten vorliegt. Dazu gehört etwa die Weigerung, Sicherheitsvorschriften zu befolgen.

Zudem werden Schadenersatzklagen erleichtert, die sich zum Beispiel aus unplanmässigen Zwischenlandungen infolge des Fehlverhaltens von Passagieren ergeben. Mindestens 22 Staaten müssen das Zusatzprotokoll ratifiziert haben, ehe es in Kraft treten kann. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter