Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mars-Rover Curiosity sammelt wieder Gesteinsproben



Der Mars-Rover «Curiosity» bohrt nach einer mehr als einjährigen Pause wieder nach Gesteinsproben auf dem Roten Planeten. Das teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Montag (Ortszeit) auf ihrer Webseite mit.

«Das war nicht einfach», sagte der zuständige Projektmanager Jim Erickson im kalifornischen Pasadena. Sein Team habe etliche Monate daran gearbeitet, den Rover wieder einsatzbereit zu machen.

Das mit zahlreichen Werkzeugen ausgestattete Fahrzeug hatte zuletzt im Oktober 2016 eine Gesteinsprobe gesammelt, bevor der Bohrer im darauffolgenden Dezember von technischen Problemen ausser Gefecht gesetzt wurde.

Am 20. Mai habe «Curiosity» dann erstmals mithilfe einer neuen Methode eine neue Gesteinsprobe genommen. Am 21. Mai sei diese erfolgreich zur Analyse in das interne Gesteinslabor des Rover transferiert worden. Laut Nasa ermöglicht dies den Forschern, ihre Studien am Mars-Berg Mount Sharp wieder aufzunehmen.

Der Bergrücken des Mount Sharp enthält nach ersten Erkenntnissen der Nasa-Forscher unter anderem Eisenoxid. Von den Erkundungen des Rovers erhoffen sich die Wissenschaftler neue Erkenntnisse über die Entstehung des Planeten.

Präzision ist nach Angaben der Nasa besonders wichtig, um genau die richtige Menge Gesteinspulver zu entnehmen. Nimmt der Rover zu wenig Material auf, dann gibt es keine akkuraten Ergebnisse. Nimmt er zu viel auf, droht das Gerät zu verstopfen.

«Curiosity» war 2012 auf dem Mars gelandet und sucht dort nach Spuren von früherem Leben. Er ist mit fast 900 Kilogramm und 3 mal 2.7 Metern der grösste mobile Forschungsroboter, der bislang auf den Roten Planeten geschickt wurde. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen