Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutsche Bank zahlt knapp 600 Millionen Euro für Russland-Affäre



Die Geldwäscherei-Affäre in Russland kommt die Deutsche Bank weniger teuer zu stehen als befürchtet. Die New Yorker Finanzaufsichtsbehörde DFS hat eine Strafe von knapp 400 Millionen Euro gegen das grösste deutsche Geldhaus verhängt, wie sie am Montagabend mitteilte.

Rund 200 Millionen Euro muss die Bank voraussichtlich in der gleichen Angelegenheit an die britische Bankenaufsicht FCA zahlen, wie ein Insider sagte. Die Deutsche Bank hatte laut Finanzkreisen rund eine Milliarde Euro für den Fall zurückgestellt.

Die Aufsichtsbehörden warfen der Bank vor, dass ihr zu lange nicht aufgefallen war, dass russische Kunden mit Aktienkäufen und -verkäufen über die Bank Rubel in Dollar wuschen - insgesamt zehn Milliarden Dollar. Die Geschäfte waren über die Moskauer und die Londoner Niederlassung abgewickelt worden. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter