Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ukraine schafft neue Nationalgarde

Russland und Ukraine rüsten auf



epa04121666 Armed men in military uniform are seen outside the territory of Ukrainian military unit in the village of Perevalnoye, outside Simferopol, Ukraine, 12 March 2014. Crimea's secessionist authorities said on 12 March that they have partially closed the region's airspace to

Bewaffnete Militärs am Mittwoch ausserhalb der Stadt Simferopol auf der Krim.  Bild: EPA

Kurz vor dem umstrittenen Referendum auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim verstärkt Russland seine militärische Präsenz an der Grenze zur Ukraine. Gleichzeitig beschloss das ukrainische Parlament in Kiew die Schaffung einer Nationalgarde. 

Die Abgeordneten votierten am Donnerstag einstimmig für die Bildung einer bis zu 60'000 Mann starken Truppe. Sie soll hauptsächlich aus Freiwilligen der so genannten Maidan-Selbstverteidigungsgruppen zusammengesetzt sein. Aufgabe der Truppe soll die Sicherung der Grenzen, der Kampf gegen den Terrorismus und die Wahrung der inneren Sicherheit sein. 

Das russische Verteidigungsministerium seinerseits kündigte Manöver in den Grenzregionen im Süden des Landes mit 8500 Soldaten an. Zum Einsatz kämen Artillerie und Raketenwerfer. Ziel sei eine «Überprüfung des Zusammenhalts der Truppen» sowie eine Simulation «von Einsätzen in unbekanntem Gebiet und auf noch nicht getesteten Schiessplätzen». 

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Itar-Tass starteten am Morgen 4000 Fallschirmjäger in der Region Rostow ein gross angelegtes Manöver. Das russische Staatsfernsehen zeigte hunderte landende Fallschirmjäger. Die mehrheitlich russischsprachige Halbinsel Krim steht seit Tagen faktisch unter der Kontrolle Moskaus. Die dortige Bevölkerung soll am Sonntag über einen Beitritt zu Russland entscheiden. Der Westen hält das Referendum für illegal. (rar/sda/afp/dpa/rtd)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter