Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lungenprobleme

Smog nimmt Chinesen den Atem



Visitors are silhouetted against thick smog on the top of Jingshan Park near the Forbidden City in Beijing February 24, 2014.  In Beijing, which has been shrouded in smoky, white smog for a week, authorities raised the air pollution alert system to

Versmogtes China. Bild: X01368

Schwerer Smog hält rund 15 Prozent Chinas im Griff. Betroffen sind vor allem der Norden und Osten des Landes. In Peking wurde am Montag die zweithöchste Alarmstufe «Orange» den vierten Tag in Folge aufrechterhalten, während die Schadstoffbelastung auf einem gefährlichen Niveau verharrte. Kinder und ältere Menschen wurden aufgefordert, daheim zu bleiben. Die Zahl der Patienten mit Lungenproblemen in Spitälern steigt. Viele der 20 Millionen Einwohner versuchten, sich mit Atemmasken gegen die dreckige Luft zu schützen. Die Belastung mit dem besonders gefährlichen Feinstaub lag bei dem 16-fachen des von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Wertes. (kub/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen