Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu klein

Morgan Stanley will seine Schweizer Privatbank verkaufen 



Die US-Grossbank Morgan Stanley will ihre Schweizer Tochter, die Bank Morgan Stanley AG, verkaufen. Wie eine gut informierte Quelle am Mittwoch gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte, soll das von der Schweiz aus betriebene Geschäft mit reichen Kunden veräussert werden. Zuvor hatte das Finanzportal «Finews.ch» über die Verkaufspläne berichtet. 

Offenbar hat die Privatbank in der Schweiz nicht die kritische Grösse für nachhaltigen Erfolg. Morgan Stanley wollte auf Anfrage keine Stellung nehmen. Die Bank Morgan Stanley AG beschäftigt 130 Mitarbeiter in Zürich und Genf und verwaltet insgesamt rund 10 Mrd. Fr. von sehr vermögenden Privatkunden.

Sie gehören laut «Finews.ch» zu den so genannten Ultra-High-Net-Worth-Individuals gehören, also Kunden mit Vermögen über 50 Mio. Dollar. Der Verkauf könnte bereits im zweiten Quartal dieses Jahres über die Bühne gehen, schreibt «Finews.ch» weiter. Wer die Sparte übernehmen könnte, ist noch nicht bekannt. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter