Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Irak: Mindestens 22 Tote bei zwei Anschlägen in Bagdad



Bei zwei Bombenanschlägen in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Donnerstag nach Angaben der Polizei 22 Menschen getötet worden. Rund 70 weitere Menschen wurden verletzt.

In einer Geschäftsstrasse im östlichen Stadtbezirk Neu-Bagdad detonierte den Angaben zufolge eine Autobombe und riss mindestens 15 Menschen in den Tod. Mehr als 50 seien dort verletzt worden.

Am nördlichen Stadtrand habe ein Selbstmordattentäter eine Autobombe an einem Kontrollpunkt der Armee in die Luft gesprengt. Dabei wurden der Polizei zufolge sieben Soldaten getötet. Mehr als 20 weitere Personen seien verletzt worden.

Die der sunnitischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nahestehende Nachrichtenagentur Amak berichtete im Internet, für beide Anschläge seien Selbstmordattentäter verantwortlich. Der IS hatte in den vergangenen Monaten zahlreiche Attentate vor allem auf mehrheitlich schiitische Stadtteile Bagdads verübt.

Die Zahl der Anschläge nahm zuletzt noch einmal deutlich zu. Experten sehen darin eine Reaktion der Extremisten auf die Offensive regierungstreuer Kräfte auf die IS-Hochburg Falludscha im Westen des Iraks. Dort stehen die Dschihadisten stark unter Druck. (sda/reu/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter