Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kriminalität: Vermehrt Einbrüche in Schützenhäuser in der Nordwestschweiz



In der Nordwestschweiz muss sich die Polizei mit mehreren Einbrüchen in Schützenhäuser befassen. Im Kanton Baselland wurden seit Anfang Juni drei Fälle registriert, im angrenzenden solothurnischen Schwarzbubenland zwei.

Entwendet worden seien bei diesen Einbrüchen Waffen, Munition, Waffenverschlüsse und weiteres Zubehör, teilte die Baselbieter Polizei am Freitag mit. Zudem richtete die Täterschaft grossen Sachschaden an.

Von der Einbrechern fehle derzeit jede Spur, heisst es in der Mitteilung. Zu den laufenden Ermittlungen will die Polizei aus taktischen Gründen keine Angaben machen.

Schützenvereine werden um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Schiessutensilien sollten sie zudem wenn immer möglich verschlossen und getrennt aufbewahren und sie am besten gar nicht im Schützenhaus zurückzulassen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen