Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Während Sie schliefen

+++ Federer gewinnt in Cincinnati +++ Kein Durchbruch bei Ukraine-Krisentreffen in Berlin +++ Jüdisch-muslimisches Paar heiratet unter Polizeischutz +++ USA und Südkorea üben Reaktion auf Atomangriff +++ Weitere Touristen in Indonesien gerettet +++

Auch wenn Sie die Augen zumachen, brauchen Sie keine Angst zu haben, etwas zu verpassen. watson hält Ausschau nach News und aktuellen Ereignissen. 



Schicke uns deinen Input
Roman Rey
5:22
Zehntausende Brasilianer trauern um Präsidentschaftsbewerber Campos
epa04358167 Brazilian President running for re-election Dilma Rousseff (L) attends a mass in memory of late socialist candidate for Brazilian Presidency Eduardo Campos in Recife, PE, Brazil, 17 August 2014. Thousand of people bid farewell to Campos, who died 13 August 2014 in an aircraft accident in Santos, SP and whose remains were completely identified on 16 August 2014. Brazil President running reelection, Dilma Rousseff and social democrat Senator Aecio Neves attende an outdoor mass officiated by archbishop of Olinda and Recife, Fernando Saburido.  EPA/FERNANDO BIZERRA JR.
In Brasilien haben mehr als 160'000 Menschen Abschied genommen vom tödlich verunglückten Präsidentschaftskandidaten Eduardo Campos. Im nordöstlichen Recife defilierten sie am Sonntag am Sarg vorbei und erwiesen dem sozialistischen Politiker die letzte Ehre.

Anschliessend wurde im Beisein von Präsidentin Dilma Rousseff (Bild, Links) und deren Amtsvorgänger Luiz Inácio Lula da Silva ein Gottesdienst unter freiem Himmel gefeiert. Bei ihrer Ankunft in Recife war Rousseff von der Menge ausgebuht worden. Zum Schutz der Trauerfeierlichkeiten waren 250 Polizisten abgestellt worden.
5:15
Logitech erhält Aufschub und Rüge von der Technologiebörse Nasdaq
Die Technologiebörse Nasdaq erlaubt dem Computerzubehörkonzern Logitech den Geschäftsbericht 2014 und die ersten Quartalsresultate 2015 verspätet einzureichen. Hintergrund sind bereits seit längerem andauernde Untersuchungen zu Buchhaltungsangelegenheiten.

Die neue Frist läuft bis zum 15. Oktober, nachdem sie bereits Anfang Juni bereits einmal verlängert worden war. Logitech habe der Börse einen Plan vorgelegt, wie das Unternehmen die Regulierungsvorschriften erfüllen wolle, teilte das Unternehmen am Montagmorgen mitteilte. Die Resultate würden so bald wie möglich eingereicht.
4:48
Papst richtet Friedensappell an Süd- und Nordkoreaner
Pope Francis walks with his pastoral staff prior to the start of a Mass of reconciliation at Seoul's main cathedral, in South Korea, Monday, Aug. 18, 2014. Pope Francis wrapped up his first trip to Asia on Monday by challenging Koreans - from the North and the South -  to reject the "mindset of suspicion and confrontation" that cloud their relations and instead find new ways to forge peace on the war-divided peninsula. (AP Photo/Gregorio Borgia)
Papst Franziskus hat die Völker der verfeindeten Nachbarstaaten Nord- und Südkorea bei einem Gottesdienst in Seoul zur Versöhnung aufgerufen. «Alle Koreaner sind Brüder und Schwestern, Mitglieder derselben Familie, ein Volk», sagte er bei der Messe am Montag.

Nur Vergebung könne zu Aussöhnung führen, auch wenn dies «unmöglich» erscheine. Anschliessend bat der Papst am letzten Tag seiner Südkorea-Reise zu einem gemeinsamen Friedensgebet. An der Messe in der Myeongdong-Kathedrale nahm auch Südkoreas Präsidentin Park Geun-Hye teil.
4:05
Weitere Touristen nach Bootsunglück vor Indonesiens Küste gerettet
Zwei Tage nach dem Kentern ihres Ausflugsbootes vor der indonesischen Küste sind 13 weitere Insassen aus dem Meer gerettet worden. Einige befanden sich in einem Rettungsboote, andere trieben mit Schwimmwesten im Wasser. Zwei Ausländer werden nach wie vor vermisst.

Bei den am Montagmorgen gefundenen Personen handelt es sich um acht Ausländer und fünf Indonesier, wie die Rettungskräfte mitteilten. Nach den Angaben sank das Boot mit 25 Insassen bereits am Samstagmorgen, nachdem es zwischen den östlich gelegenen Inseln Lombok und Komodo auf ein Riff aufgelaufen war.
3:33
USA und Südkorea üben Reaktion auf Atomangriff
epa04337350 South Korean and US Marines undergo a joint combat drill in Pohang, southeastern South Korea, 01 August 2014. About 400 marines from both countries took part in the drill that began on 21 July.  EPA/YONHAP SOUTH KOREA OUT
Ungeachtet der martialischen Drohungen aus Pjöngjang haben Südkorea und die USA am Montag eine gemeinsame Militärübung begonnen. Das jährlich abgehaltene Manöver simuliert nach südkoreanischen Angaben erstmals die Reaktion auf einen möglichen Angriff mit Atomwaffen.

Die südkoreanische Militärführung versetzte ihre Truppen für die Dauer der bis zum 29. August laufenden Übung in erhöhte Alarmbereitschaft, um auf «provokative Akte» Nordkoreas entschlossen reagieren zu können. Dies teilte das Verteidigungsministerium in Seoul mit.
2:44
Romeo und Julia des Nahen Ostens heiraten unter Polizeischutz
Groom Mahmoud Mansour, 26, (C) and his bride Maral Malka, 23, celebrate with friends and family before their wedding in Mahmoud's family house in Jaffa, south of Tel Aviv August 17, 2014. Israeli police on Sunday blocked more than 200 far-right Israeli protesters from rushing guests at the wedding of a Jewish woman and Muslim man as they shouted "death to the Arabs" in a sign of tensions stoked by the Gaza war. Picture taken August 17, 2014. To match MIDEAST-ISRAEL/WEDDING REUTERS/Ammar Awad (ISRAEL - Tags: RELIGION SOCIETY)
Eigentlich wollten Morel Malka und Mahmoud Mansour auf Facebook nur die guten News verkünden. Doch die Ankündigung der Hochzeit der Jüdin und ihres muslimischen Freundes rief extremistische Juden auf den Plan, die das Glück der beiden mit allen Mitteln stören wollten.

Die extremistische jüdische Organisation «Lehava», die gegen Beziehungen von Juden mit Mitgliedern anderer Glaubensirchtungen ist, rief dazu auf, die Feier zu stören. Etwa 200 rechtsgerichtete Israelis folgten dem Aufruf und demonstrierten am Sonntag vor dem Hochzeitssaal in Rischon Lezion, wie israelische Medien berichteten.

Morel und Mahmoud mussten unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen heiraten. Etwa 200 Polizisten waren im Einsatz, um eine Störung der Hochzeit zu verhindern. Ein Gericht erlaubte am Sonntag Demonstrationen in Entfernung von 200 Metern von der Feier.
2:04
Ukraine-Krisentreffen: «Schwierigste Gespräche»
«Es war ein notwendiges Gespräch in einer schwierigen Zeit», sagte der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier nach dem Aussenminister-Treffen zur Ukraine-Krise in Berlin. Er sprach von «Begegnungen, bei denen auch einmal offenes Wort» falle. Das zentrale Thema sei gewesen, wie man Wege hin zu einem Waffenstillstand in der Ostukraine finden könne.

Auch Frankreichs Aussenminister Laurent Fabius war nach Berlin gereist. Aus französischen Diplomatenkreisen war ebenfalls von «Fortschritten» trotz eines «schwierigen» Gesprächsklimas die Rede.

«Es waren fünf Stunden schwierigster Gespräche», teilte der ukrainische Aussenminister Pawel Klimkin über Twitter mit. «Um Fortschritte zu erzielen, muss man sich wohl noch viele Male für fünf Stunden treffen.» Der russische Aussenminister Lawrow verliess das Treffen ohne Kommentar.
0:56
Palästinenser beklagen Rückschritt bei den Gaza-Verhandlungen
Kurz vor Ablauf der jüngsten Waffenruhe in Nahost haben die Palästinenser einen Rückschritt bei den Verhandlungen mit Israel über eine dauerhafte Feuerpause beklagt. Ein Sprecher bezeichnete Forderungen Israels in Sicherheitsfragen als unmöglich zu erfüllen.

Die israelische Seite habe das bisher Erreichte wieder aufgegeben «und nun stehen die Diskussionen wieder am Anfang», sagte ein palästinensischer Vertreter der ägyptischen Nachrichtenagentur Mena in der Nacht zum Montag. Die Antwort der Palästinenser kündigte der Sprecher für Montagmorgen an.

Als Zugeständnis an die Palästinenser hatte Israel nach Angaben einer Sprecherin vom Sonntag ein Fangverbot für Fischer vor der Küste des Gazastreifens aufgehoben. Fischerboote dürften wieder bis zu drei Seemeilen auf das Mittelmeer hinausfahren. Das Verbot hatte seit Beginn der israelischen Offensive am 8. Juli gegolten.
0:27
Kein Durchbruch bei Krisentreffen zum Ukraine-Konflikt
Das Berliner Krisentreffen zum Ukraine-Konflikt hat erwartungsgemäss keinen Durchbruch gebracht. Allerdings sprach der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (Bild, mitte) in der Nacht zum Montag nach einer fast fünfstündigen Unterredung von einzelnen Fortschritten.

Die Minister würden nun ihren Staats- und Regierungschefs berichten, sagte er weiter nach dem Treffen, an dem auch die Aussenminister aus der Ukraine und Russland, Pawlo Klimkin und Sergej Lawrow, teilnahmen. Danach solle entschieden werden, in welcher Form die Gespräche gegebenenfalls fortgeführt würden.
Germany's Foreign Minister Frank-Walter Steinmeier (C) briefs the media after talks with his counterparts from Russia, Ukraine and France at Villa Borsig, the guest house of the German Foreign Ministry in Berlin, early August 18, 2014.  REUTERS/Thomas Peter (GERMANY - Tags: POLITICS)
0:19
Federer gewinnt in Cincinnati
Grüessech liebe Schweiz. Ich begrüsse Sie zu unserem Nachtexpress, heute aus dem fernöstlichen Tokio. Roger Federer hat soeben das ATP-Turnier in Cincinnati gewonnen. Er besiegte den Spanier David Ferrer in drei Sätzen mit 6:2, 1:6, 6:3. Welch guter Start in die Nacht.
Roger Federer, from Switzerland, celebrates after defeating David Ferrer, from Spain, 6-3, 1-6, 6-2, in a final match at the Western and Southern Open tennis tournament, Sunday, Aug. 17, 2014, in Mason, Ohio. (AP Photo/Al Behrman)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter