Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Künstlich verschlankte Cardinale ziert Plakat des Festivals Cannes



Der Schlankheitswahn macht selbst vor einem fast 60 Jahre alten Foto nicht halt: Eine alte Aufnahme der italienischen Filmdiva Claudia Cardinale für das Plakat des Filmfestivals von Cannes ist offenbar retuschiert worden - damit die Schauspielerin dünner erscheint.

Mehrere französische Medien berichteten am Mittwoch, das Foto aus dem Jahr 1959 sei so bearbeitet worden, dass die Taille und ein Bein der tanzenden Kinoschönheit schlanker erscheinen. Das rote Poster zeigt die Schauspielerin barfuss und mit wehendem Rock beim Tanzen.

Das Plakat solle «fröhlich, frei und kühn» sein, erklärten die Organisatoren der 70. Ausgabe des Filmfestivals an der südfranzösischen Côte d'Azur. Zugleich werde mit Cardinale eine «abenteuerfreudige Schauspielerin, unabhängige Frau, engagierte Bürgerin» gewürdigt.

Die heute 78-jährige Filmdiva («Der Leopard», «Spiel mir das Lied vom Tod») zeigte sich «geehrt und stolz». Das Foto zeige sie beim Tanzen auf einem Dach in Rom 1959. «Dieses Foto erinnert mich an meine Anfänge, an eine Zeit, zu der ich mir nie hätte vorstellen können, dass ich eines Tages die Stufen zum berühmtesten Kinopalast der Welt erklimme.» Gemeint ist der Filmpalast von Cannes.

Die 70. Ausgabe des Filmfestivals läuft vom 17. bis 28. Mai. Präsident der Jury ist dieses Jahr der spanische Star-Regisseur Pedro Almodóvar. In zwei Wochen - am 13. April - wird die Liste der Wettbewerbsbeiträge im Rennen um die begehrte Goldene Palme vorgestellt. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter