DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tarifabschluss in der Metall- und Elektroindustrie in Deutschland

06.02.2018, 01:56

Die Tarifparteien der Metall- und Elektroindustrie in Deutschland haben sich auf neue Regeln für flexiblere Arbeitszeiten und eine Lohnerhöhung geeinigt. Das erklärte IG-Metall-Bezirksleiter Roman Zitzelsberger am Dienstag in Stuttgart.

Es sei in allen Streitpunkten eine Einigung erzielt worden, bestätigten beide Seiten am frühen Dienstagmorgen in Stuttgart.

Arbeitnehmer können demnach ab 2019 die Wochenarbeitszeit auf bis zu 28 Stunden verkürzen und die Unternehmen zugleich mehr Beschäftigte als bisher länger als 35 Wochenstunden arbeiten lassen.

Der Vertrag habe eine Laufzeit von 27 Monaten. Die Löhne für die knapp 3.9 Millionen Beschäftigten der grössten deutschen Industriebranche steigen ab April um 4.3 Prozent. Für die Monate Januar bei März gibt es eine Einmalzahlung von 100 Euro. Ab 2019 gibt es zudem eine weitere Pauschale. Beschäftigte, die zur Pflege von Angehörigen oder Kinderbetreuung die Arbeitszeit verkürzen, können zwischen der Einmalzahlung und acht freien Tagen wählen. (sda/reu/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter