Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Littering: Gemeinden, Vereine und Schule sammeln mehrere Tonnen Abfall



Über 400 Gemeinden, Schulen, Firmen und Vereine haben während zwei Tagen mehrere Tonnen Müll und wiederverwertbaren Abfall gesammelt. Nach Angaben der IG saubere Umwelt (IGSU) nahmen über 20'000 Personen am nationalen Clean-Up-Day 2015 teil.

Dabei wurden in allen Landesregionen Wälder gesäubert, Bäche von Abfall befreit oder Picknick-Plätze geputzt. Mitgemacht hätten sehr viele Schulen, aber auch Jugendvereine oder Quartierorganisationen, sagte IGSU-Geschäftsleiterin Nora Steiner am Samstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Auch Mitarbeiter des Schweizerischen Bauernverbandes SBV beteiligten sich an der Aktion. Sie säuberten in der Region Brugg AG Wiesen und Felder von Abfall, um auf das Problem des Litterings entlang von viel benutzten Strassen und Wegen aufmerksam zu machen, das vielen Bauernfamilien das Leben schwer mache.

Der nationale Clean-Up-Day wird seit drei Jahren durchgeführt. Im letzten Jahr zählte die IGSU 300 Aktionen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter