Hochnebel
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der HCD siegt verdient mit 5:2 und gleicht die Serie aus

Der HCD siegt verdient mit 5:2 und gleicht die Serie aus

04.04.2015, 19:3004.04.2015, 23:53

SRF 2 - HD - Live

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
avatar
avatar
HC Davos
HC Davos
5:2
ZSC Lions
ZSC Lions
1:1
2:1
2:0
IconG. Sciaroni 49'
IconM. Jörg 43'
IconG. Hofmann 35'
IconN. Schneeberger 32'
IconD. Axelsson 1'
IconC. Baltisberger 23'
IconM. Trachsler 2'
Aufstellung
Icon
Die Davoser gewinnen Spiel 2 - Drittelende
Mit 5:2 gewinnen die Davoser das zweite Spiel im Playoff-Final. Die Bündner gleichen mit einem verdienten Sieg in der Serie aus. Bis zur 23. Minute liegen die Zürcher vorne. Doch die Davoser drehen auf und lassen nie mehr nach. Sie können das Spiel drehen. Im dritten Drittel reihen sich dann noch zwei weitere Davoser, Mauro Jörg und Gregory Sciaroni, in die Torschützenliste ein. Nach dem 5:2 setzen die Davoser auf Verwaltung und überzeugen. Die Lions kommen kaum noch in Scheibenbesitz, geschweige denn zu Torchancen. Pechvogel des Tages ist Patrick Geering, er lässt sich zwei Eigentore zu Schulden kommen. Weiter geht's am Montag mit Spiel 3.
60'
Die letzten Sekunden laufen, die Zürcher kommen zwar noch zu einem Schuss, aber auch sie sind nicht mehr mit ganzer Kraft dabei.
60'
Icon
5 Minuten Strafe - ZSC Lions - Ryan Keller
So auch für Ryan Keller.
60'
Icon
2 Minuten Strafe - HC Davos - Dino Wieser
Für die Rangelei gibt's selbstverständlich noch eine Strafe.
60'
Zum Schluss gibt's noch eine schöne Rangelei an der Bande. Dino Wieser und Ryan Keller wärmen sich schon mal auf für die nächste Partie vom Montag.
avatar
Aus, vorbei
von Merengue
Ein Penalty beendet das Spiel im Emmental zwischen den SCL Tigers und den Rapperswil-Jona-Lakers. Christopher Di Domenico bezwingt Lakers-Goalie Wolf zum entscheidenden 4:3 für die Tigers. Für einen Moment bricht eine Welt zusammen hier in der watson-Redaktion. Janu, es geht weiter. Aber die Chancen, dass die Lakers auch nächste Saison in der national League A spielen, werden immer kleiner.
59'
Die Davoser machen einen guten Job in der Vorsprungs-Verwaltung. Sie sind nicht von der Scheibe zu trennen und geben den Lions gar keine Möglichkeit auch nur annähernd von Genoni zu kommen.
57'
Icon
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Henrik Tallinder
Und nun kassieren die Lions auch noch eine Strafe. Tallinder muss zwei Minuten raus wegen Beinstellen.
56'
Den Zürchern läuft die Zeit davon. Es bleiben noch vier Minuten und drei Tore müssen erzielt werden. Ein hoffnungsloses Unterfangen. Es sieht etwas aus wie am Donnerstag, einfach umgekehrt. Die Lions spielen nun viel zu nervös um noch ernsthaft Gefahr zu produzieren.
55'
Der HCD mit Lindgren und Forster. Leimbacher kann den Puck nicht blockieren, nur ablenken. Glück für die Zürcher, dass dort kein Davoser steht.
53'
Die Lions versuchen aus allen möglichen und unmöglichen Positionen zu schiessen, die Davoser beschränken sich jetzt auf das Verwalten des Vorsprungs.
51'
Corvi kommt vorbei, lässt sich aber die Scheibe etwas zu locker abnehmen. Aber er muss ja auch nicht mehr alles geben, die Lions sind diejenigen, die eine Reaktion zeigen müssen.
50'
Icon
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Roman Wick
Auch sein Widersacher Wick muss für zwei Minuten in die Kühlbox. Weiter geht's mit vier gegen vier.
50'
Icon
2 Minuten Strafe - HC Davos - Simon Kindschi
Kindschi liefert sich eine Rauferei mit Wick und bekommt eine Strafe aufgebrummt.
49'
Icon
Tor - 5:2 - HC Davos - Gregory Sciaroni
Die Lions kommen mit Talinder zur Chance für den Anschlusstreffer. Die Bündner können sich befreien und kontern. Sciaroni kommt alleine vor Flüeler zum Abschuss und trifft zum 5:2. Ich wage mal zu sagen, dass es das wohl gewesen ist für die Lions. Nach dem Tor wird Flüeler ausgewechselt, für ihn kommt Leimbacher.
Animiertes GIFGIF abspielen
47'
Der HCD kontrolliert nun das Spiel. Die Zürcher können machen was sie wollen, die Scheibe ist fast pausenlos in Besitz der Bündner. So wird das nichts mit dem zweiten Sieg der Lions am heutigen Abend.
45'
Das Powerplay der Zürcher ist schlecht. Sie kommen zwar zu einem Torschuss, doch eine richtige Powerplay-Aufstellung können die Zürcher nicht formieren. Und so verläuft die Strafe ohne Gefahr für die Bündner.
43'
Icon
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Andres Ambühl
Bandencheck gegen Malgin – das gibt die nächste Strafe für Davos und das nächste Powerplay für die Zürcher.
43'
Icon
Tor - 4:2 - HC Davos - Mauro Jörg
Marc Crawford nimmt sein Timeout. Gebracht hat es nichts. Kaum ist der Puck wieder im Spiel kommt es zur Verwirrung vor Flüeler und Geering ist wieder der Pechvogel, der die Scheibe ins eigene Tor ablenkt.
Animiertes GIFGIF abspielen
avatar
Ausgleich in letzter Sekunde
von Merengue
Nicht zu fassen, die Redaktion steht fast ausnahmslos Kopf. Die Sekunden laufen und laufen und der gute Johan Fransson behält die Ruhe, verzögert den Schuss von der blauen Linie und lässt damit seinen Gegenspieler älter aussehen als Gavranovic früher heute den Luzerner Sally Sarr. Der Handgelenkschuss fliegt an Freund und Feind vorbei ins Tor! Ausgleich für die Lakers acht Sekunden vor Schluss. Unfassbar. Spannender geht nicht. Nach einer weiteren «Drittelspause» geht's weiter mit der Verlängerung. Jetzt müssen die Vorteile doch bei den Lakers liegen ... aber wie oft hatte man schon dieses Gefühl.
42'
Es geht weiter, wie es aufgehört hat. Die Davoser setzen sich fest in der Zone der Zürcher, können aber nicht reüssieren.
41'
Los geht's mit dem letzten Drittel in Davos.
avatar
Schlussphase in Langnau
von Merengue
Es sieht alles andere als gut aus für die Lakers. Schon früh im letzten Drittel kassieren die St.Galler den erneuten Rückstand. In der Folge kann Langnau gar für zwei Minuten in doppelter Überzahl spielen, weil Lakers-Goalie Wolf komplett die Nerven verliert. Zu spielen sind noch knapp drei Minuten ... die Hoffnung stirbt zuletzt.
Icon
Viel Davoser Power im zweiten Drittel - Drittelende
Gleichzeitig mit der Strafe ist auch das zweite Drittel vorbei. Die Zürcher erwischen einen guten Start und können vorlegen. Mit den Toren in der 32' und 35' Minute kann der HCD das Spiel innert drei Minuten drehen. Und die Bündner haben davon nicht genug. Sie powern weiter. Die Zürcher können Flüeler danken, dass sie noch im Spiel sind. Der Torhüter zeigt ein gute Spiel und hält den Schaden in Grenzen. Klar, ein Tor Vorsprung ist nichts im Eishockey, trotzdem müssen die Zürcher aufdrehen, wenn sie die Partie noch drehen wollen.
avatar
Diese Gerüchte immer ... :D
von Adrian Bürgler
Macht gerade Spass den Ticker zu lesen, vor allem wenn man weiss dass die Schreibern ZSC-Fan ist. Heja Iris! :-D
40'
Die Lions können sich kaum aus der eigenen Zone befreien. Corvi und Redenbach kommen zu je einem Schuss, aber Flüeler macht einen sicheren Eindruck und hält die Zürcher im Spiel.
38'
Icon
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Derek Smith
Smith bekommt zwei Minuten vor Schluss eine Strafe wegen Cross-Check. Den Bündner gibt das nun die Chance ihre Druckphase in einen Erfolg umzuwandeln.
37'
Die Davoser haben noch nicht genug. Sie setzen sich vor dem Tor von Flüeler fest. Für einen Moment liegt die Scheibe frei, irgendwie gelingt es den Lions die Scheibe zu kontrollieren und zu kontern. Doch der Konter wird bereits vor der Mittellinie wieder gestoppt.
35'
Icon
Tor - 3:2 - HC Davos - Gregory Hofmann
Lindgren hat die Übersicht und spielt den Puck perfekt auf Hofmann. Dieser muss nur noch den Stock hinhalten, Flüeler kann sich nicht so schnell verschieben und ist geschlagen. Jetzt liegen wieder die Bündner vorne.
Animiertes GIFGIF abspielen
34'
Die Emotionen kochen hoch in der Vaillant Arena. Nach jedem Schuss aufs Tor (von welchen es mittlerweile einige gibt) kommt es zu kleineren Raufereien, die die Schiris im Moment noch durchgehen lassen.
32'
Icon
Tor - 2:2 - HC Davos - Noah Schneeberger
Schneeberger zieht ab und trifft. Mit diesem Distanzschuss hat Flüeler anscheinend nicht gerechnet, auf jeden Fall lässt der Zürcher die Scheibe passieren. Hat da Simion den Puck noch abgelenkt? Man weiss es nicht, Schneeberger wird jedenfalls als offizieller Torschütze angegeben.
Animiertes GIFGIF abspielen
30'
Doch jetzt können sich die Zürcher in der Zone festsetzten. Die Bündner können sich nur mit einem unerlaubten Befreiungsschlag retten.
28'
Jetzt gibt es Chancen en Masse für den HCD. Mauro Jörg kommt gefährlich vors Tor. Beim Nachschuss gerät Flüeler aus der Position und für einen Moment ist das Tor offen. Simion kann das nicht ausnutzen, schliesslich haben die Zürcher ja noch Seger, der auch als Torhüter eine ausgezeichnete Figur macht.
27'
Wieder Axelsson, dieses Mal trifft er das Netz. Die Bündner haben einen Gang höher geschaltet. Die Lions kommen zum Konter, werden aber wegen eines Offsides zurück gepfiffen.
26'
Icon
2 Minuten Strafe - HC Davos - Claude-Curdin Paschoud
... sowie für Paschoud gibt es 2' + 2' Minuten. An der Situation auf dem Eis ändert sich nichts.
26'
Icon
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Chris Baltisberger
Die logische Folge dieses kleinen Geraufes ist eine Strafe. Für Baltisberger ...
26'
Baltisberger und Paschoud bringen die Emotionen zurück ins Spiel. Der Linienrichter kann die Streithähne nicht trennen und wird ins Sandwich genommen.
25'
Axelsson auf Lindgren, doch der trifft die Scheibe nicht sauber und sie fliegt übers Tor. Mit Hofmann kommt gleich nochmals ein Bündner zum Abschluss vor Flüeler. Flüeler kann die Scheibe schlussendlich kontrollieren.
23'
Icon
Tor - 1:2 - ZSC Lions - Chris Baltisberger
Baltisberger tankt sich durch, verliert die Scheibe, diese bleibt aber in Zürcher Besitz bei Neuenschwander. Neuenschwander mit dem perfekten Pass auf Baltisberger und der kann alleine vor Genoni zur Führung einschiessen.
Animiertes GIFGIF abspielen
22'
Und weiter geht's mit schnellem (aber nicht immer präzisen) Eishockey. Beide Teams bekunden gerade etwas Mühe mit der Scheibenkontrolle. Die Zürcher kommen zu einem Schuss, aber Von Arx kann schlussendlich die Scheibe aus dem Drittel bugsieren. Und auf der anderen Seite trifft Walser das Tor nicht.
21'
Kurmann wirft den Puck ein zum zweiten Drittel.
Icon
Das erste Drittel ist vorbei - Drittelende
Flüeler mit einem weiten Pass nach vorne, aber die Lions kommen zu keinem weiteren Abschluss. Dann ertönt die Sirene und es geht in die erste Pause.
Nur 31 Sekunden nach Anpfiff bezwingt Geering seinen eigenen Torhüter und schenkt den Davosern die Führung. Die Lions reagieren umgehend und kaum eine Minute später klingelt es auch auf der anderen Seite. Trachsler gleicht aus für die ZSC Lions. Ab dann wiegt das Spiel hin und her. Es bleibt interessant, aber es gibt kaum noch zwingende Torchancen. Gegen Ende drehen die Davoser noch einmal auf und kommen zweimal gefährlich vors Tor. Lukas Flüeler macht aber einen guten Job und mit Hilfe seiner Vorderleute können die Zürcher das Unentschieden halten.
avatar
Lakers zurück im Spiel
von Merengue
Wieder konsultieren die Schiris das Video. Verdammt, das Tempo muss schon horrend sein, dass die Referees diese Pausen brauchen. Das Tor zählt jedenfalls, Rappi gleicht aus zum 2:2. Come on. Rogenmoser zu Sigg: «Hettemer di ganz Saison eso gspillt würdemer jetzt im Playoff-Final spiele gägä de Crawford. Janu, Hauptsach mir bliibet dobe.» Und wir in der Redaktion so:
20'
Die Davoser drehen nochmals auf gegen Ende des Drittels. Aber auch jetzt muss Flüeler nicht eingreifen, seine Vorderleute erledigen ihren Job ausgezeichnet.
18'
Forster versuchts alleine und kommt zwischen Geering und Trachsler durch. Doch Flüeler ohne Probleme. Der Davoser verschiebt noch das Tor und deshalb wird das Spiel unterbrochen. Die Davoser kommen aber gleich nochmals mit angerast. Diesmal ist aber bereits vor Flüeler Endstation.
18'
Momentan sind die Zürcher die aktivere Mannschaft. Nach einer verpassten Chance legt sich Dino Wieser mit seinem Gegenspieler an. Die Emotionen sind nun auch im Spiel angekommen.
avatar
Rüfenacht noch nicht in den Ferien ...
von BOSELLI
Trachsli topft.....geilo
Animiertes GIFGIF abspielen
16'
Mit einem sauberen Spielaufbau kommen die Zürcher in die Zone der Bündner und holen ein Bully vor Genoni heraus, aber das war's dann auch schon. Auf geht's wieder in die anderer Richtung.
avatar
Forza Rappi
von Merengue
Die Lakers kommen in Langnau bis auf einen Treffer heran. Patrick Obrist ist der Torschütze zum 2:1. Die Schiris schauen sich den Treffer zwar im Video nochmals an, allerdings wohl eher um kurz durchzuschnaufen als wegen eines möglichen Regelverstosses. Da gab's nichts zu mängeln. Und Harry Rogenmoser flüstert Roger Sigg zu: «Viellicht chömmer ja euse Job glich no rette. Dä Zeiti isch ebe scho di richtig Entscheidig gsie. Guets Teamwork Rog.»
14'
Shannon lässt alle Gegenspieler stehen und kommt zum Abschluss. Aber weil Keller im Torraum liegt wird das Spiel abgepfiffen.
12'
Die Lions können die Scheibe nicht richtig kontrollieren und wenn sie dann mal ins Drittel der Davoser kommen, werden sie wegen eines Offsides abgepfiffen. Und so verstreicht auch diese Strafe ohne Tor.
avatar
Es gibt ja bekanntlich keine schlechten Fragen ...
von Merengue
aber diese hier ist zumindest auf einer Unnötigkeits-Skala ganz oben anzusiedeln. Unfassbar, auf welch skurrile Ideen Menschen kommen können. Und das während eines Eishockey-Spiels. Im Playoff-Final. Ich beginne langsam daran zu zweifeln, dass die Erde eine Kugel ist.
10'
Icon
2 Minuten Strafe - HC Davos - Perttu Lindgren
Auch Lindgren muss wegen Hakens auf die Strafbank. Ob die Zürcher mehr aus dem Powerplay machen können als die Davoser vor ihnen?
9'
Das Umschalten von Defensive auf Offensive funktioniert bei beiden Teams sehr gut. Die Zürcher können sich für einen Moment in der Davoser Zone festsetzen, eine gefährliche Aktion schaut nicht heraus. Beim Wechseln verlieren die Zürcher die Scheibe, holen sie sich aber sofort wieder zurück.
7'
Wieser kommt gefährlich vors Tor, doch im Nachfassen kann Flüeler die Scheibe kontrollieren. Da ist viel los in der Startphase in den Bündner Bergen.
5'
Die Davoser haben die Powerplay-Aufstellung erst spät gefunden und es wird viel zu viel hin und her gepässelt. So fällt kein Tor. Die Strafe der Zürcher bringt keine Gefahr.
3'
Icon
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Ryan Shannon
Und da wäre fast das zweite Tor für die Bündner gefallen. Doch der Puck geht knapp am Tor vorbei. Shannon weiss sich dann nur noch mit einem Haken zu helfen und kassiert dafür die erste Strafe in diesem Spiel.
2'
Icon
Tor - 1:1 - ZSC Lions - Morris Trachsler
Keine Minute nach dem Führungstreffer gleicht Trachsler aus. Siegenthaler zieht ab und Trachsler lenkt den Pass unaufhaltsam für Genoni ins Tor.
Animiertes GIFGIF abspielen
1'
Icon
Tor - 1:0 - HC Davos - Dick Axelsson
Kaum angepfiffen und Tor für den HCD. Dick Axelsson wird zwar als offizieller Torschütze aufgeführt, aber das Tor geschossen hat Patrick Geering. Der Zürcher überlistet seinen eigenen Torhüter. Ein denkbar schlechter Start für die Lions, ein Blitzstart für die Bündner.
Animiertes GIFGIF abspielen
Icon
Los geht's - Spielbeginn
Es ist angerichtet, die Nationalhymne gesungen und der Puck eingeworfen. Das erste Drittel im zweiten Playoff-Finalspiel beginnt.
avatar
Rappi desolat
von Merengue
Als waschechter Rapperswiler blutet mir zurzeit das Herz. Naja, nicht ganz so dramatisch, aber fast. Nachdem die Geschäftsleitung der Lakers nach Spiel 1 die Lösung des Jahrtausends präsentierte – Eldebrink raus, Zeiter als Headcoach – hatte man immerhin eine winzige Hoffnung, dass es besser werden würde. Denkste. Das erste Drittel im Emmental ist soeben zu Ende und die Tiger führen bereits mit 2:0. Ich finde dafür keine Worte. Schämt, euch, Proletarier ... ähh Seebuäbä.
Der Tiger Adrian Gerber, rechts, jubelt nach seinem Tor zum 2-4 fuer die Tigers, waehrend der Lakers Torhueter Tim Wolf, links, die Welt nicht mehr versteht, beim ersten Auf-/Abstiegsplayoff Eishockey ...
Bild: KEYSTONE
Welcher Torhüter ist stärker? - Vor dem Spiel
Eine entscheidende Rolle für Sieg oder Niederlage haben die beiden Torhüter Flüeler und Genoni. Genoni musste im letzten Spiel gleich drei Gegentreffer hinnehmen, während Flüeler einen Shutout feierte. Genoni ist aber Profi genug, um das wegzustecken.
avatar
Arno Del Curto
von Merengue
Gemäss Arno Del Curto ist noch lange kein Grund zur Beunruhigung beim HCD. Im Vorfeld von Spiel 2 äusserte sich der HCD-Coach gegenüber SRF: «Klar hat Zürich gut gespielt, aber wir wollten einfach nicht schiessen. Nun fragt sich, ob meine Spieler sich bereits mit der Finalquali zufrieden geben oder ob das Spiel am Donnerstag nur ein Ausrutscher war.» Schon beeindruckend, wie gelassen Del Curto wirkt. Immerhin steht er im Playoff-Final. Das Grösste, was er im Eishockeysport in diesem Land erreichen kann.
Playout - Vor dem Spiel
Fast noch brisanter als die Angelegenheit in der Vaillant Arena ist das Spiel in Langnau. Die Lakers müssen dort den ersten Sieg einfahren, wenn das mit dem Ligaerhalt noch etwas werden sollte.
Gelingt dem HCD der Ausgleich? - Vor dem Spiel
Im ersten Spiel am Donnerstag zeigten die ZSC Lions, wer das Sagen hat. Sie spielten besser, schneller und überzeugender als der HCD. Ob die Zürcher auch heute wieder einen solchen Auftritt hinlegen? Es wird auf alle Fälle schwieriger. Die Bündner spielen heute mit dem Heimpublikum im Rücken und werden sich von Beginn weg auf die starken Lions eingestellt haben. Arno del Curto wird dafür gesorgt haben, dass nichts dem Zufall überlassen wird.
Auf und Davos! - Vor dem Spiel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1