Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Frauen nach Pariser Terroranschlag festgenommen



Fünf Tage nach dem mutmasslich islamistischen Terroranschlag in Paris hat die Polizei zwei verdächtige Frauen in der Hauptstadtregion festgenommen. Sie stünden dem Tatverdächtigen und einem - bereits festgenommenen - Freund des Angreifers nahe.

Das sagte Chefermittler François Molins am Donnerstagabend in Paris. Details nannte er nicht.

Der 20 Jahre alte, aus Tschetschenien stammende mutmassliche Täter war am Samstagabend in einem belebten Innenstadtviertel mit einem Messer auf Passanten losgegangen. Einen von ihnen tötete er dabei.

Nach Angaben von Molins wurden bei dem Anschlag fünf Menschen verletzt, bisher war von vier Verletzten die Rede gewesen. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte die Tat für sich in Anspruch genommen. Ein Polizist hatte den Angreifer erschossen.

Ein Ermittlungsrichter leitete am späten Abend gegen den ebenfalls 20 Jahre alten Freund des Terrorverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung ein, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Justizkreise berichtete.

Die Mann wurde in Untersuchungshaft genommen. Fahnder hatten ihn in Strassburg gestellt. Er habe - wie der mutmassliche Täter - die russische und die französische Staatsangehörigkeit, sagte Molins. Sein Name stehe auf einer Behördenliste für radikalisierte Personen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen