Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Nordosten Nigerias

Boko-Haram-Kämpfer greifen erneut ein Dorf an



Mutmassliche Kämpfer der Islamistengruppe Boko Haram haben am Dienstag ein Dorf im Nordosten Nigerias angegriffen. Augenzeugen berichteten von bis zu 15 Toten, offizielle Angaben zu Todesopfern lagen zunächst nicht vor.

Wie ein Dorfbewohner sagte, attackierten die Angreifer zuerst Mitglieder einer Bürgerwehr, die das Dorf Kautikari im Bundesstaat Borno bewachten. Anschliessend hätten sie mehrere Häuser in Brand gesteckt. Zahlreiche Dorfbewohner seien aus Angst geflohen. 

Ein Vertreter der Sicherheitskräfte in Bornos Hauptstadt Maiduguri bestätigte den Angriff, wollte aber keine Einzelheiten nennen.

Boko Haram kämpft seit Jahren im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias mit Gewalt für einen islamischen Staat. Bei Angriffen auf Sicherheitskräfte, Behörden, Schulen und Kirchen tötete die sektenartige Gruppierung seit 2009 mehr als 10'000 Menschen. 

Kautikari liegt in der Nähe von Chibok, wo Boko-Haram-Kämpfer im April fast 300 Mädchen aus einer Schule entführten. Die meisten von ihnen werden immer noch vermisst. Die Entführung hatte weltweit für Entsetzen gesorgt. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen