Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aargau: Plötzlich ändert der Kanton das Umfahrungsprojekt Mellingen – die Verbände sind sauer



DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jemima761 26.11.2015 07:46
    Highlight Highlight Mellingen braucht die Umfahrung dringend. Diese ewige Diskutiererei nervt. Für vieles wird Geld ausgegeben, warum also nicht die Untertunnelung der Reuss in Betracht ziehen?
    Das aargauer Stimmvolk hat schon vor Jahren Ja gesagt zur Umfahrung.
    • Amboss 26.11.2015 08:57
      Highlight Highlight Es ist einigermassen ein Widerspruch zu sagen, die Umfahrung sei dringend, gleichzeitig soll aber eine Untertunnelung in Betracht gezogen werden...

      Dies wäre ein völlig neues Projekt. Man müsste wieder bei null anfangen. Mehrere Jahre Verzögerung sind also realistisch.
      Dazu kommen eine längere Bauzeit und massiv höheren Kosten.

      Auch war bei der Abstimmung niemals von einem Tunnel die Rede. Man hat also einer Lösung mit Brücke zugestimmt.