Hochnebel
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Demonstranten in Barcelona fordern Freilassung von Politikern

Demonstranten in Barcelona fordern Freilassung von Politikern

11.11.2017, 18:16

Zehntausende Demonstranten haben in Barcelona die Freilassung von acht separatistischen Politikern gefordert. Sie wurden nach dem Unabhängigkeitsbeschluss des katalanischen Regionalparlaments inhaftiert.

Zu der Grosskundgebung am Samstagnachmittag hatten die Bürgerinitiative Katalanische Nationalversammlung (ANC) und der Kulturverein Omnium Cultural aufgerufen. Die Chefs der beiden Organisationen sitzen ebenfalls in Untersuchungshaft.

Zahlreiche Teilnehmer hielten Schilder mit der Aufschrift «Freiheit für die politischen Gefangenen» in den Händen, andere schwenkten die «Estelada», die Flagge der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung. Mit Blick auf die Zentralregierung in Madrid riefen die Demonstranten: «Raus mit der Besatzungsmacht!»

Nach einem Referendum über die Abspaltung der Region von Spanien am 1. Oktober war die Situation in Katalonien immer weiter eskaliert. Die Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy hatte die Regionalregierung schliesslich entmachtet und die Kontrolle in Katalonien übernommen.

Die acht betroffenen Politiker waren nach dem Unabhängigkeitsbeschluss vom 27. Oktober Anfang November vernommen und inhaftiert worden. Der ehemalige Chef der Regionalregierung, Carles Puigdemont, hatte sich zusammen mit vier weiteren Politikern nach Brüssel abgesetzt.

Allen Politikern drohen wegen des Vorwurfs der Rebellion, des Aufruhrs und der Veruntreuung öffentlicher Gelder langjährige Haftstrafen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!