Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grösste Bündner Bergbahn wieder in der Gewinnzone



Die grösste Bündner Bergbahn, die Weisse Arena Gruppe in Laax, kann nach dem erstmaligen Verlust im Vorjahr wieder einen Gewinn für das Geschäftsjahr 2016/17 schreiben. Möglich geworden sind schwarze Zahlen aber nur dank eines Sparprogramms.

Ohne Sparprogramm hätte die Unternehmung dieses Ergebnis nicht erreicht, wird Chef und Verwaltungsratspräsident Reto Gurtner im neuesten Jahresbericht zitiert. Das Geschäftsjahr beendete die Bergbahn mit 4.5 Millionen Franken Gewinn. Im Vorjahr musste die Weisse Arena Gruppe, die 1996 aus den Bergbahnen Laax und Flims entstand, erstmals in ihrer Geschichte einen Verlust - 1.1 Millionen Franken - verbuchen.

Den Cashflow steigerte die Bahn im letzten Geschäftsjahr um 27 Prozent auf 22 Millionen Franken, wie aus dem im Internet veröffentlichten Geschäftsbericht weiter hervorgeht. Nicht mehr ganz erreicht wurde der Vorjahresumsatz. Die 86 Millionen Franken bedeuten einen Rückgang um vier Prozent. Um knapp vier Prozent auf total 878'562 gewachsen ist dafür die Zahl der Ersteintritt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen