Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mindestens 42 Tote in Indien bei Busunglück



Bei einem Busunfall in Indien sind mindestens 42 Menschen ums Leben gekommen. Nachdem der Reisebus am Montag von einer Brücke im östlichen Bundesstaat Westbengalen gestürzt war, wurden bis in die Nacht hinein Leichen aus dem Fluss Bhairab geborgen.

Zwölf Passagiere überlebten den Unfall, wie die örtliche Polizei am Dienstag mitteilte. Es war zunächst unklar, wie viele Menschen an Bord des Busses gewesen waren - die Zahl wurde auf 56 geschätzt. Die Rettungsarbeiten dauerten an. Unter den Toten waren zwei Kinder.

Der Fahrer habe telefoniert und mit nur einer Hand gelenkt, als er einen Transporter überholt habe, zitierte die Zeitung «The Telegraph» einen Überlebenden. Der Fahrer verlor demnach die Kontrolle über den Bus, der das Geländer der Brücke im Bezirk Murshidabad durchbrach.

Die meisten Leichen wurden aus dem Fahrzeug geborgen, nachdem es mit Kränen aus dem Fluss gehoben wurde. Als Polizisten den Unfallort erreichten, wurden sie aus einer Gruppe heraus mit Steinen beworfen, weil ihnen vorgeworfen wurde, zu lange gebraucht zu haben. Die Polizei reagierte mit Tränengas.

Indien ist das Land mit den meisten Verkehrstoten weltweit. Durchschnittlich sterben etwa 135'000 Menschen jedes Jahr auf den Strassen des Landes mit seinen rund 1.3 Milliarden Einwohnern. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen