DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Erstmal guten Tag

6 Dinge, die Sie nach einer kurzen Begrüssung über uns wissen sollten



Liebe Besucher, liebe Besucherinnen, da ist es nun, watson, das neue Newsportal der Schweiz. Einerseits war der Hype in der Medienbranche zuletzt fast nicht mehr zu zügeln. Die Erwartungen sind riesig, die Fallhöhe entsprechend. Andererseits hat die grosse Mehrheit der angepeilten Leserschaft noch nie etwas von einem neuen Newsportal gehört, das eine Alternative zu Blick.ch, 20 Minuten Online, Newsnetz etc. sein möchte.

Wenn man die Erwartungen eh nicht erfüllen kann, kann man auch einfach loslegen. Wir starten also. In einer Beta-Version. Sie können uns also ab sofort dabei zuschauen, wie wir Fehler machen, hoffentlich daraus lernen, unser Newsportal laufend verbessern und Ihre Inputs einbauen. Denn eines ist für uns klar: Ein Medienportal der Zukunft ist nur noch so gut wie der Input seiner Leser. Der Ball liegt also schon fast bei Ihnen!

Wir, das sind fast 60 Mitarbeiter aus Redaktion, IT und Vermarktung, starten ein Portal auf der grünen Wiese. Am 2. Mai 2013 sind die ersten zwölf in ein leeres Büro in Zürich einmarschiert, haben Tische und Computer aufgestellt und losprogrammiert und -konzipiert. 

Wir haben keinen grossen Medienbrand, auf den wir zurückgreifen können, sondern müssen erst eine Marke werden. Wie wir das schaffen? Nebst verschiedenen Marketingmassnahmen versuchen wir das vor allem mit unseren Inhalten zu erreichen – und Ihrer Mithilfe!  Deshalb sharen, twittern, liken und kritisieren Sie watson – und werden Sie ein Teil von uns.

Also: Warum watson? Wir wollen Sie nicht länger auf die Folter spannen. Hier die sechs wichtigsten Punkte – wie es sich inzwischen gehört – präsentiert als Listicle.

1. Wir sind immer bei Ihnen

Bild

Sie können watson sowohl am Computer, als auch mobile über den Browser Ihres Handys nutzen. (Apps sind zur Eröffung in Sotschi geplant – Beta-Beta!) An sieben Tagen pro Woche finden Sie hier laufend News und Updates. Aktualität, Originalität, Eigenleistung und Transparenz sind für uns das Mass aller Inhalte. Dafür sorgen über 50 Journalistinnen und Journalisten, die grösstenteils bis vor kurzem bei 20 Minuten Online tätig waren und Ihnen garantiert kein X für ein U vormachen. 

 2. Wir beliefern Sie mit Stoff

Bild

Wer auf den Bus oder auf das Tram wartet und reflexartig zum Handy greift, ist hier richtig. Wer Input braucht, um seine Twitter-Follower zu beeindrucken oder zu informieren, wird hier bedient. Wer sich rasch informieren will, bekommt hier einen Überblick. Wer den besten Internet-Trash aus aller Welt serviert bekommen möchte, kriegt das hier.  Wir werden uns aber auch um andere Erzählweisen, Hintergründe und das Setzen von Schwerpunkten bemühen. Unser selbstentwickeltes CMS ermöglicht es uns, aus starren Erzählformen auszubrechen. Kurzum: Wir tun alles, um ein publizistischer Fixpunkt in Ihrem Alltag zu werden.

3. Wir haben einen grossen Freund

Bild

Wir können stolz zum Start vermelden, dass wir ziemlich viel Schützenhilfe von unserem Kooperationspartner Spiegel Online bekommen. Wir können täglich auf eine stattliche Anzahl Artikel des renommiertesten und relevantesten Newsportals im deutschsprachigen Raum zurückgreifen. Wir wollen aber auch nicht so tun, als ob wir alles selber machen würden. Wir werden Sie in Zukunft auch mal wegschicken. Nämlich dorthin, wo gerade der beste Artikel zum Thema zu sehen ist. Im Vertrauen, dass Sie auch wieder zu uns zurückkommen. Damit sich das lohnt, haben wir auch eine ganze Reihe an prominenten Bloggern. Darunter Pony M., Zukkihund und Ex-«Titanic»-Chefredaktor Leo Fischer, der den Deutschen in der Schweizer Diaspora «Briefe von der Heimatfront» schickt.

4. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick 

Bild

Twitter, Facebook, Instagram, Tumblr, RSS-Feeds, Push-Alerts, Foren etc. etc. – bei der grossen Flut an Infos aller Art ist es schwierig, relevante Dinge zu erkennen und die Nadeln im sozialen Heuhaufen zu finden. Dabei stets eine Nasenlänge voraus zu sein, hat bei watson System: Ein Radar-Team und etliche Webscouts sorgen dafür, dass Sie Top-Themen bestimmt nicht verpassen. Wir fassen das Wichtigste in drei, vier Sätzen zusammen, und wenn Ihnen das nicht genügt, klicken Sie auf den Link.

5. Wir haben uns da was überlegt

Bild

Anstelle einer Navigationsleiste führt ein Klick auf die drei farbigen Quadrate rechts oben auf der Seite zu Stichworten. Dabei handelt es sich einerseits um feste Rubriken wie zum Beispiel Wirtschaft, Digital oder Yolo. Letzteres ist die Abkürzung für «You only live once». Dahinter verbergen sich einerseits Themen, die nicht Mainstream sind, aber auch einfach lustige Geschichten mit Bildern und skurrile Videos. Gleichzeitig beinhaltet die Sammlung auch wechselnde Stichworte mit aktueller Brisanz. So finden Sie immer schnell zu Inhalten, die Sie gerade interessieren. Und falls nicht, gibt es ja immer noch das gute alte Suchfeld darüber. 

6. Wir sind ohne Sie aufgeschmissen

Bild

Es liegt auf der Hand: Sie sind unser wichtigster Mitspieler. Nicht nur als User, sondern vor allem für Steilpässe. Sie bestimmen die Themen mit: Über den Bubble links unten auf unserer Seite gelangen Sie zum Input-Formular, über das Sie Links, Bilder und Infos direkt an das Redaktionsteam schicken können. Vielleicht geben Sie so den Ausschlag für die nächste grosse Top-Story. Natürlich können Sie die Artikel auch kommentieren und – noch besser – Bilder dazu posten. Nicht zuletzt können und sollen Sie spannende Inhalte mit Ihren Freunden teilen. So liefern Sie Gesprächsstoff mit grossem Oha-Potenzial. Mitmachen lohnt sich. Und ehrlich gesagt, Sie sind unser grösster Komplize. Besuchen Sie uns, melden Sie uns die Fehler, aus denen wir lernen sollen, liken Sie uns auf Facebook, twittern Sie unsere Storylinks. Als David unter vielen Goliaths können wir jede Hilfe gebrauchen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter