Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Leuthard und Schneider-Ammann gratulieren Nobelpreis-Träger



Bundespräsidentin Doris Leuthard zeigte sich erfreut über die Vergabe des Nobelpreises an den Schweizer Forscher Dubochet. Diese Auszeichnung mache sie stolz auf die Schweiz, schrieb sie auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

«Ich gratuliere Jacques Dubochet zum Nobelpreis für Chemie: Diese Auszeichnung ist Ausdruck Ihrer hervorragenden Forschungsarbeit und macht mich stolz auf die Schweiz», erklärte Leuthard.

Auch Forschungsminister Johann Schneider-Ammann gratulierte Jacques Dubochet. «Toutes mes félicitations!» liess er auf Twitter verlauten. Die Ehre bezog der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) auch auf die Schweizer Forschung. «Science suisse honorée», twitterte er weiter.

Nationalfonds ist erfreut

Der Schweizerische Nationalfonds SNF äusserte sich erfreut über den Nobelpreis für die Schweiz. Die Auszeichnung sei das beste Argument für eine unabhängige und internationale Grundlagenforschung in der Schweiz, hiess es am Mittwoch in einem ersten Statement.

Roger Nordmann, der Chef der SP-Fraktion in National- und Ständerat, sieht den Nobelpreis für Chemie parteipolitisch. Er gratulierte auf Twitter Jacques Dubochet zunächst. Dann vergass er nicht zu erwähnen, wie stolz er und die Partei seien, dass ein Genosse derart geehrt werde.

Den Angaben von Nationalrat Nordmann zufolge ist der neue Nobelpreisträger Mitglied der Waadtländer Kantonalpartei. Dort ist Dubochet in der Ortspartei von Morges. Auch Nordmann ist Waadtländer.

Die Schweiz musste 15 Jahre auf einen Nobelpreis in Chemie warten. 2002 wurde Kurt Wüthrich für seine Arbeiten zur Strukturaufklärung von Proteinen mittels kernmagnetischer Resonanzspektroskopie geehrt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter