Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Lesbos

Sieben tote Flüchtlinge in der Ägäis geborgen 



Bei einem Bootsunglück in der Ägäis sind sieben Flüchtlinge ertrunken. Die griechische Küstenwache entdeckte vor der griechischen Insel Lesbos in der Nacht zum Dienstag die Leichen. Weitere acht Bootsinsassen konnten gerettet werden. Die Behörden waren von der Besatzung eines Frachters alarmiert worden, die zwei Menschen aus dem Wasser gerettet hatte. Nach einem Bericht des Staatsradios berichteten die Überlebenden, sie seien an Bord eines Bootes mit rund 15 Menschen gewesen, das in der Meerenge zwischen der Türkei und Lesbos gekentert sei. Die Nationalität der Flüchtlinge ist nicht bekannt. Die Ägäis ist eine der Routen, über die Schleuserbanden immer wieder versuchen, Flüchtlinge nach Europa zu bringen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter