Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EPFL weiht neues Zentrum für Bildung und Technologie ein



Die ETH Lausanne (EPFL) hat am Mittwoch das Zentrum LEARN eröffnet. Ziel ist es, Innovationen auf pädagogischer Ebene zu fördern und Antworten auf die Herausforderungen des digitalen Wandels zu finden.

«Um mit den grossen Fortschritten der digitalen Technologie Schritt zu halten, müssen wir sowohl den Lerninhalt als auch die Lernmethode anpassen», sagte Pierre Vandergheynst, Vizepräsident für Bildung an der EPFL, bei der Einweihung des Zentrums laut Redetext.

Hauptziel von LEARN ist es, translationale Forschung in den Bildungswissenschaften zu betreiben. Was soviel bedeutet, dass Forschungsergebnisse in die Praxis übersetzt werden.

Geleitet wird das Zentrum von Francesco Mondada. Er ist Professor am Robotic Systems Labor der EPFL und Erfinder des Roboters Thymio, der für pädagogische Zwecke konzipiert wurde.

Lernen, wie man lernt

Zu LEARN gehören Einrichtungen wie Swiss Edtech Collider, das rund siebzig Start-ups aus dem Bereich der Bildungstechnologien vereint, und das digitale Lernzentrum «Centre pour l'éducation à l'ère digitale» (CEDE). Letzteres hat kürzlich die App «Learning Companion» ins Leben gerufen, die Schüler lehrt, wie man lernt.

LEARN beschäftigt sich mit allen Ebenen des Bildungssystems, angefangen bei der obligatorischen Schule an. Der Roboter Thymio, mit dem Kinder das Programmieren ausprobieren und die Grundlagen der Robotik entdecken können, ist ein Beispiel dafür. Bislang sind 40'000 Exemplare dieses Roboters verkauft worden, die meisten davon an Schulen.

Unterstützung für Schulen

Eine der Aufgaben von LEARN ist es zudem, den digitalen Wandel in der Ausbildung zu begleiten. So ist LEARN-Leiter Mondada zum Beispiel verantwortlich für die Koordination der Lehrerausbildung im Hinblick auf die Einführung des neuen Fachs «Informatik und digitale Projekte» im 1. Zyklus (für 4- bis 7-Jährige) im Kanton Waadt.

«Unser Ziel ist es nicht, die Bildung zu digitalisieren - das geschieht von alleine - sondern sie in den Dienst einer effizienteren, reichhaltigeren und integrativeren Bildung zu stellen», sagte Professor Pierre Dillenbourg, Mitbegründer von LEARN und Leiter von Swiss Edtech Collider. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen