Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unwetter: Mindestens fünf Tote bei schweren Überschwemmungen in Texas



Bei schweren Überschwemmungen im US-Bundesstaat Texas sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Hunderte wurden nach heftigen Regenfällen vor den Fluten rund um die Stadt Houston in Sicherheit gebracht.

Dies berichtete der US-Sender CNN am Dienstag unter Berufung auf örtliche Behörden. Texas' Gouverneur Greg Abbott sprach vom schlimmsten Hochwasser seit dem Tropensturm «Allison» im Jahr 2001 und erklärte in neun Bezirken des Südstaates den Notstand.

Ein 18-Jähriger sowie ein 56-Jähriger wurden in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten tot in ihren Autos gefunden, wie CNN unter Berufung auf Rettungskräfte schrieb. Die Behörden forderten die Bürger auf, sich von den «lebensbedrohlichen Überschwemmungen» in Sicherheit zu bringen und ihre Häuser nicht zu verlassen.

Tausende Menschen waren ohne Strom, wie es unter Berufung auf den Energieversorger Center Point Energy hiess. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter