Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweiz gibt demnächst erste Tranche des Ukraine-Kredits frei



Die Schweizerische Nationalbank (SNB) überweist in den nächsten Wochen eine erste Kredittranche über 100 Millionen Dollar an die Notenbank der Ukraine.

Das gab Bundespräsidentin Doris Leuthard nach einem bilateralen Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko am Weltwirtschaftsforum in Davos bekannt.

Die Tranche ist Teil eines bilateralen Kredits, den die Schweiz der Ukraine im Rahmen des vom IWF koordinierten multilateralen Währungshilfeprogramms gewährt hat, wie das Finanzdepartement am Freitag mitteilt.

Die Ukraine habe in den vergangen zwei Jahren grosse Reformanstrengungen unternommen. Auf der Basis der erfolgreichen letzten Überprüfung des Programms durch den IWF im Oktober 2016 erachte der Bundesrat die Voraussetzungen für die Auszahlung der ersten Tranche als erfüllt, heisst es weiter. Insgesamt beträgt der Kredit, den die SNB der Ukraine gewährt 200 Millionen Dollar (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter