Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nahrungsmittel: Rückrufaktion von Mars und Konsorten wirft keine grossen Wellen



Die Rückrufaktion von Schokoriegeln der Marken Mars, Milky Way, Snickers und der Celebrations-Schachteln hat am Donnerstag im Schweizer Detailhandel keine grossen Wellen geworfen. Für eine Bilanz über die Rückgaben ist es aber zu früh.,

Beim Verpflegungsautomatenunternehmen Selecta mussten die Riegel in erster Priorität ausgeräumt werden. Das erfolgte am Mittwoch, sagte Sprecherin Jasmin Jäggi am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Somit waren keine Produkte der zurückgerufenen Chargen mehr in den Automaten.

Für die Firma war dies ein grosser Aufwand. Wie Mars dafür aufkommt, ist in den Liefermodalitäten geregelt und wird gemäss Jäggi nicht öffentlich kommuniziert. Die eingesammelten Riegel gehen an den Lieferanten Mars Schweiz zurück.

Retour an den Lieferanten

Migros-Sprecherin Monika Weibel konnte die Menge der zurückgebrachten Riegel am Donnerstag nicht beziffern. Sie nahm an, dass grössere Packungen eher in die Filialen gebracht werden als Einzelriegel. Der Einzelriegel Mars kostet bei Migros 1.50 Franken, das Sechserpack 2.50.

Migros nahm wie andere Detailhändler Mars, Snickers, Milky Way und Celebrations nach dem Rückruf vom Dienstag sofort aus den Regalen. Die am Lager liegenden Produkte gehen an Mars Schweiz zurück. Was die Kunden retour bringen, vernichtet Migros selbst.

Beim zweiten Grossverteiler Coop war es am Donnerstag noch zu früh, eine Bilanz der Rückgaben zu ziehen. Wie Sprecher Urs Meier sagte, wird man erst in ein paar Wochen Genaues wissen. Wichtig sei Coop, dass die Produkte zurückgenommen und der Preis erstattet werde.

Beim Discounter Lidl sagte die Medienverantwortliche Cornia Milz nach einer Umfrage in einigen Filialen, es habe ein paar wenige Retouren gegeben. Die Verkaufsstellen hätten den Kaufpreis zurückerstattet.

Mars will, dass die Produkte ans Unternehmen retourniert werden. Die Detailhändler in der Schweiz nehmen sie aber im Rahmen der Kulanz in ihren Verkaufsstellen selbst zurück.

2 Millionen Riegel in der Schweiz

Mars musste allein in der Schweiz rund 2 Millionen Schokoriegel zurückrufen. Insgesamt sind 55 Staaten betroffen. Im niederländischen Werk Veghel war ein Plastikdeckel in den Herstellungsprozess gelangt. Eine deutsche Kundin fand ein knapp einen halben Zentimeter grosses Plastikteil in einem Riegel.

Mars rief die Riegel mit Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen dem 19. Juni 2016 und dem 8. Januar 2017 zurück. Der US-Konzern will die retournierten Riegel vernichten. Wie viel ihn die Aktion kostet, war unbekannt. Andere Produkte des Herstellers wie M&M, Balisto oder Twix sind nach Unternehmensangaben nicht betroffen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen