Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Keine Einigung bei Friedensgesprächen in Myanmar



In Myanmar ist eine neue Runde von Friedensgesprächen der Regierung mit mehreren bewaffneten Gruppen ergebnislos zu Ende gegangen. Bei zentralen Themen konnten sich die Verhandlungsparteien nicht einigen.

Wie die staatlichen Medien am Montag vermeldeten, konnte nach fünf Verhandlungstagen zwar in 33 von 41 Punkten Einigkeit erzielt werden. Keinen Konsens gab es aber bei Fragen eines föderalen Staatsaufbaus - einer Hauptforderung verschiedener ethnischer Minderheitsgruppen, die sich mit der Armee des südostasiatischen Landes derzeit heftige Kämpfe liefern.

Der Konflikt im früheren Birma dauert schon seit der Unabhängigkeit des Landes von Grossbritannien 1948. Bis dahin unabhängige Regionen ethnischer Minderheiten kamen damals unter die Kontrolle des Staates. In Myanmar gibt es mehrere hundert ethnische Minderheiten.

Die Friedensnobelpreisträgerin Aung Sang Suu Kyi, als «Staatsrätin» seit vorigem Jahr de facto Regierungschefin Myanmars, hat eine Beilegung des Konflikts zu einer ihrer Prioritäten gemacht. Regierungssprecher Zaw Htay forderte am Sonntag, die ethnischen Gruppen müssten sich verpflichten, sich nicht vom Land abspalten zu wollen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen