Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Löwen, Tiger, Jaguar und Bär aus deutschem Zoo ausgebrochen



Aus einem Zoo in der Eifel im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz sind mehrere grosse Raubtiere ausgebrochen. Es handle sich um einen Bären, zwei Tiger, zwei Löwen und einen Jaguar, sagte ein Sprecher der zuständigen Kreisverwaltung in Bitburg.

Der Bär wurde demnach bereits erschossen, nach den übrigen Tieren wurde mit einem Grossaufgebot gesucht. Unter anderem sind Kräfte von Feuerwehr und Polizei sowie Tierärzte und Jäger im Einsatz. Die Bevölkerung wurde aufgefordert, in ihren Wohnungen zu bleiben.

Die Tiere brachen aus dem Eifel-Zoo in Lünebach aus. Nach Angaben einer Polizeisprecherin in Trier wurden die Gehege während des Unwetters über der Region in der Nacht zum Freitag überschwemmt und teilweise unterspült. Dadurch seien zum Teil auch Zäune «durchlässig» gewesen.

Der Eifel-Zoo in Lünebach beherbergt nach eigenen Angaben rund 60 exotische und einheimische Tierarten und insgesamt rund 400 Tiere auf 30 Hektar, darunter Sibirische Tiger und afrikanische Löwen.

Der Kölner Kaufmann Hans Wallpott erwarb 1965 Teile des heutigen Zoogeländes, das früher zur Fischzucht diente. Mit den Jahren wurde der Zoo ausgebaut und erweitert. Bis heutig ist der Eifel-Zoo im Besitz der Familie Wallpott.

2016 waren zwei Löwen im Leipziger Zoo aus ihrem Gehege ausgebrochen. Zu dem Zeitpunkt war der Zoo noch geschlossen. Einer der Löwen musste erschossen werden, das andere Tier konnte in das Gehege zurückgedrängt werden. (sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter