Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gefährlicher Hund

Hund reisst Mädchen im Tessin das Gebiss heraus



Ein sechsjähriges Mädchen ist am Donnerstagnachmittag in Figino TI am Ufer des Luganersees von einem Hund angegriffen worden. Das Mädchen wurde am Gesicht und am Kiefer schwer verletzt. Der Hund war nicht an der Leine und trug keinen Maulkorb.

Das Mädchen ist in Grancia, einem Vorort Luganos, wohnhaft. Es war mit seinem Vater und seiner Grossmutter am Ufer des Luganersees unterwegs und fütterte Enten, als sich plötzlich ein Hund näherte. Der Vater nahm seine Tochter sofort in seine Arme, worauf der Hund zurückwich. Während der Mann das eingeschüchterte Mädchen tröstete, griff der Hund von hinten an und biss das Kind ins Gesicht.

Gebiss herausgerissen

Schliesslich gelang es dem Vater, den Hund abzuschütteln. «Das Gesicht meiner Tochter war blutüberströmt», sagte er am Freitag vor Journalisten. Die Stadtpolizei von Lugano liess das Kind anschliessend ins Spital bringen, wo es notfallmässig operiert wurde. Die schlimmste Verletzung erlitt das Mädchen am Gebiss: Dieses wurde herausgerissen. Die Genesung werde wohl mehrere Wochen dauern, teilte die Polizei mit. Auch werde ein plastisch-chirurgischer Eingriff nötig sein. 

Die Tessiner Kantonspolizei bestätigte den Angriff am Freitag. «Der Hund ist ein junger, acht Monate alter amerikanischer Strattfordshire Terrier», sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Sein Besitzer sei bei der Justiz angezeigt worden. Über die Zukunft des Tieres werde der Tierarzt des Kantons bestimmen. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter