Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gewaltige Explosion vor Polizeiwache in Schweden



Eine gewaltige Explosion hat in der Nacht eine Polizeiwache im schwedischen Helsingborg schwer beschädigt. Der Vorfall werde als «sehr ernster Angriff auf die Gesellschaft» gewertet, sagte die zuständige Polizeichefin Carina Persson am Mittwoch.

«Er richtet sich gegen die Demokratie und das Rechtswesen. Das ist eine ernste Situation.» Bei der Explosion, deren Hintergründe zunächst unklar waren, sei zum Glück niemand verletzt worden. Auch die Arbeit der Polizei sei nicht beeinträchtigt.

«Man kann durchaus glauben, dass dies eine Folge unserer guten Polizeiarbeit ist», sagte Gebietspolizeichef Patrik Hembrandt zum Angriff. In letzter Zeit war die Polizei in Südschweden immer wieder gegen Bandenkriminalität vorgegangen.

Die Ermittler wussten zunächst nicht, um was für eine Art Sprengladung es sich handelte. Derzeit würden unter anderem die Bilder von Überwachungskameras in der Nähe ausgewertet. Bei der Explosion kurz nach Mitternacht wurde der Eingang der Polizeiwache völlig zerstört. Die Pressekonferenz mussten die Beamten in einer Sporthalle an einem Tischtennis-Tisch abhalten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen