DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

China: Peking will an Zwei-Kind-Politik festhalten



China hält an seiner Bevölkerungskontrolle fest. Nach der Aufgabe der Ein-Kind-Politik hält die Regierung daran fest, dass chinesischen Paaren nur zwei Kinder erlaubt sind.

«Es gibt keinen Zeitplan für eine volle Lockerung der Politik, auch wenn sie weiter verbessert und angepasst wird», sagte die Chefin der Gesundheits- und Familienplanungskommission, Li Bin, am Dienstag auf einer Medienkonferenz anlässlich der Tagung des Volkskongresses in der Hauptstadt Peking.

Seit Anfang des Jahres können chinesische Paare zwei Kinder haben. Das werde zu drei Millionen zusätzlicher Babys in diesem Jahr führen, sagte Li Bin.

Chinas Ressourcen stünden in keinem Verhältnis zu seiner grossen Bevölkerung mit heute 1.375 Milliarden Menschen. «Solange sich das nicht ändert, werden wir die gegenwärtige Familienplanungspolitik fortsetzen.»

Trotz der jüngsten Lockerung entscheiden sich heute in China viele Paare aber auch schon gegen ein zweites Kind, weil sie die hohen Kosten unter anderem für die Ausbildung fürchten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter