Aargau

Aargau: Lehrer-Präsidentin findet Egerkinger Deutschpflicht auf dem Pausenplatz «ziemlich dumm»

02.02.16, 03:22

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wilhelm Dingo 02.02.2016 08:21
    Highlight "Dort gibt es ein Krippen-Obligatorium und Kinder müssen vor dem Schuleintritt Deutsch können". Jetzt weiss ich, warum die Kinder in der Krippe sitzen und die Eltern Zuhause. Wenn die Anteil nicht deusch sprechender Kinder grösser als 1/3 ist, werden wohl viele Eltern ihre Kinder anders betreuen lassen. Krippen und Horte werden immer strärker als Integrationsinstrument misbraucht. Bis zu einem gewissen Punkt ist das gut so, wenn man es aber übertreibt fördet man die Segregation.
    2 4 Melden
  • Schnüffler 02.02.2016 08:19
    Highlight Egerkingen sucht sein Heil in einer einfachen "Lösung". Doch das entlarvt nur ihre Hilflosigkeit.
    9 4 Melden
  • runner 02.02.2016 07:47
    Highlight Wenn die Kinder die Sprache nicht schnellstmöglich lernen, sind sie für den Arbeitsmarkt verloren und werden von der Sozialhilfe abhängen. Von den Eltern kann man meist nur wenig Hilfe erwarten, also bleibt die Schule, die es schon schwer genug hat mit den ausländischen Kindern.
    17 12 Melden
    • Wilhelm Dingo 02.02.2016 11:32
      Highlight Da hst Du absolut recht. Warum aber muss das die Schule lösen? Die Schule kann mithelfen sollte die Integration aber nicht selber stämmen müssen. Es leiden dann nämlich auch die Kinder welche nicht integriert werden müssen. Mittelfristig führt das zu Segregation weil die Einkommensstarken Eltern in teurere Quartiere ziehen oder ihre Kinder in die Privatschule schicken.
      4 0 Melden

Pornhub-Statistik: So rubbelt die Schweiz

Porno-Konsum: Was dem Aargauer die Milf ist, ist dem St.Galler Lisa Ann

Pornhub hat die beliebtesten Porno-Suchbegriffe analysiert. Es ist wie immer in der Schweiz: Von Kanton zu Kanton verschieden.

Pornhub befriedigt den Voyeur in uns. Die beliebte Website für Erwachsenen-Inhalte hat verdankenswerterweise die Porno-Aktivitäten von Herr und Frau Schweizer zwischen St.Gallen und Genf analysiert. An den vermutlich auch wissenschaftlich wertvollen Ergebnissen könnten wir uns stundenlang satt sehen. 

Klar, an dieser Stelle monieren die Kreuzritter des Qualitätsjournalismus fehlende Relevanz. Sie haben natürlich recht. Doch Hand aufs Herz, auch Sie finden es nicht uninteressant, …

Artikel lesen