Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mysteriöser Unfall

Zeitungsverträger von seinem eigenen Lieferwagen getötet

04.04.14, 13:23 04.04.14, 13:34

Ein 59-jähriger Zeitungsverträger ist am Freitagmorgen auf seiner Tour in Zürich von seinem eigenen Lieferwagen getötet worden. Er war aus unbekannten Gründen zwischen dem Fahrzeug und einer Mauer eingeklemmt worden, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte.

Kurz vor 4 Uhr hatte eine Streifenwagenpatrouille an der Kolbenhofstrasse einen führerlosen Lieferwagen mit laufendem Motor entdeckt. Das Fahrzeug befand sich unmittelbar vor einer Mauer. Als die Polizisten genauer nachschauten, entdeckten sie einen leblosen Mann, der zwischen der Front des Lieferwagens und der Mauer eingeklemmt war.

Mit der Hilfe der Feuerwehr wurde der Verunfallte geborgen. Der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Stadtpolizei und das Forensische Institut Zürich untersuchen nun, wie der Mann zwischen sein Fahrzeug und die Mauer geraten war. (oku/sda)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Chaotische Szenen in Deutschland nach schwerem Unwetter

Ein heftiges Unwetter in Nordrhein-Westfalen in Deutschland hat etwa in der Stadt Wuppertal zu chaotischen Szenen geführt. Zudem wurden Teile des Bahnverkehrs lahmgelegt.

Nachdem die Polizei bereits ein eingestürztes Tankstellendach gemeldet hatte, gab auch die Universität Wuppertal am Dienstagabend schwere Schäden bekannt.

Nach Universitätsangaben stürzten bis zu 50 Quadratmeter des Daches eines Uni-Gebäudes ein. Der Keller sowie Teile des Erdgeschosses mindestens zweier weiterer Gebäude …

Artikel lesen