Hauptsache berühmt

Hauseinbruch

Sandra Bullocks Stalker hat zwar ein Maschinengewehr, aber er wollte sie nur treffen 

11.06.14, 09:45 11.06.14, 11:53
FILE - In this Thursday, Oct. 10, 2013, file photo, U.S actress Sandra Bullock attends the British Film Institute London Film Festival Gala Screening of Gravity, at a central London cinema. Prosecutors have filed felony burglary and stalking charges against a man accused of breaking in to Bullock’s house while the Oscar-winning actress was at home. The Los Angeles District Attorney’s Office charged Joshua James Corbett on Tuesday, June 10, 2014, two days after he was arrested. (Photo by Joel Ryan/Invision/AP, File)

Bild: AP Invision

Der Mann, der am vergangenen Sonntag in Sandra Bullocks Haus eingebrochen ist, war im Besitz eines Maschinengewehrs. Allerdings hatte er dieses beim ungebetenen Besuch bei der Schauspielerin nicht dabei, die Polizei fand die Waffe bei einer Hausuntersuchung. 

Josuha Corbett wollte die Schauspielerin nicht etwa ausrauben, bedrohen oder gar verletzen, sondern er wollte sie einfach nur treffen. Kein gemeingefährlicher Stalker also, aber doch einer, der sich jetzt wegen gewaltsamen Einbruchs und dem Besitz einer Maschinenpistole verantworten muss. 

Die 49-Jährige habe sich laut TMZ während Corbetts Einbruch in einem Zimmer eingeschlossen und kam dort erst wieder heraus, als die Polizei eintraf. Ihr Sohn war zu dieser Zeit glücklicherweise nicht zu Hause. 

(rof) 

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

RTL zahlte ihre Strafe

Polizei setzte Patricia Blanco vor dem Aufbruch in den Dschungel am Flughafen fest

Bevor Patricia Blanco mit ihren Leidensgenossen nach Australien flog, um sich bei «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus» der Welt zu zeigen, gab es noch ein Intermezzo mit der Ordnungsmacht. Wie die Bild unter Verweis auf einen Polizeibericht berichtet, wurde die 43-Jährige am 13. Januar in Frankfurt festgesetzt.

Der Flug nach Singapur musste also vorerst warten, denn gegen Blanco lag noch ein unerledigter Strafbefehl vor. Von einem Betrugsverfahren von 2010 war noch die Summe von …

Artikel lesen