International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pariser Müllmann findet mutmasslichen Sprengstoffgürtel ++ In Belgien verhafteter Mann war offenbar in Terroranschläge involviert

13.11.15, 22:17 23.11.15, 22:13


Ticker: Montag 23.11.: ParisAttacks

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

562
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
562Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • de heinz 22.11.2015 23:19
    Highlight Auf solche Weise kann man über längere Zeit einen totalen Überwachungs-, Polizeistaat legitimieren. Ich bin sehr besorgt.
    10 4 Melden
  • ferox77 22.11.2015 22:37
    Highlight Der Ausnahmezustand zeigt, dass die Belgier es ernst meinen. Letztlich bietet er jedoch auch nur eine gewisse Scheinsicherheit. Die Terroristen sind gut vernetzt und organisiert. Sie werden einfach erst mal abwarten.
    Betrachtet man das europäische Gesamtbild, könnte man einen im Hintergrund laufenden, permanenten Ausnahmezustand vermuten.
    12 1 Melden
  • zombie woof 22.11.2015 18:38
    Highlight Osama bin Ladin und Co. haben eines ihrer Ziele schon längstens erreicht, nämlich die Bindung enormer Geldmengen! Seit 9/11 wurden Milliarden in die sogenannte Terrorbekämpfung und Sicherheit investiert, und haben wir etwas positives davon? Nein, die Welt wurde dadurch nicht sicherer, im Gegenteil, wir werden immer stärker überwacht und verlieren immer mehr von unserer sogenannten Freiheit und bezahlen dürfen wir den ganzen Scheiss auch noch grad!
    51 4 Melden
    • sägsali 22.11.2015 23:32
      Highlight "Gut Ding"??
      Was ist den los mit dir!!?
      5 1 Melden
  • Sching 21.11.2015 00:14
    Highlight Wie geil sind denn die tanzenden Leute?! :D viel besser als irgwelche FB Profilbilder zu ändern...
    10 4 Melden
  • Bonifatius 20.11.2015 13:23
    Highlight "10:58 Uhr: Dritte Leiche in gestürmter Wohnung gefunden"

    Da fragt man sich doch; wie gross ist diese Wohnung, dass man diese Leiche erst am Morgen findet? War sie im Schrank versteckt? Solche seltsamen Meldungen sind Wasser auf die Mühlen der Aluhutträger...
    29 24 Melden
    • MajorQuimby 22.11.2015 00:48
      Highlight Wenn du dich auf die Wohnung beziehst in dem sich angeblich eine Person in die Luft gesprengt hat, ist es aus Sicht der Ermittler doch sehr schwierig die Leichen zu Identifizieren .
      Ich glaube nicht das man mit dieser Meinung Stimmungsmache betreiben kann, da die Behörden in solchen Situationen noch grösserem Druck ausgesetzt sind als sonst.
      Denn die Bevölkerung will Antworten und Gesichter hinter den geschehen.
      Ich sage das alles als nicht wirklich Behörden freundlicher Bürger
      3 2 Melden
  • ferox77 20.11.2015 09:43
    Highlight Interessant im Zusammenhang mit diesem Mann ist die Information:
    "Offenbar ist Abaaoud mindestens einmal unbehelligt über Griechenland nach Europa eingereist, obwohl er in Belgien zu 20 Jahren Haft verurteilt worden war und ein internationaler Haftbefehl auf ihn ausgestellt war. Kritiker machen in Frankreich dafür die Schwächen des Schengen-Abkommens verantwortlich."
    Aus dem FAZ Artikel: "Tod nach sieben Stunden Feuergefecht"
    Das heisst, über die offene Balkanroute kommen anscheined nicht nur angebliche Flüchtlinge!
    24 26 Melden
    • Oberon 21.11.2015 10:52
      Highlight Du hast natürlich schon recht aber die Realität sieht halt anders aus. Wie willst Du z.B. jeden Menschen in einem Zug kontrollieren der eine Grenze passiert? Das ist einfach unmöglich, aber du hast für uns sicher eine Lösung und ich bin gespannt wie die aussehen soll.
      17 10 Melden
    • E7#9 22.11.2015 21:28
      Highlight Grad bei der Eisenbahn sehe ich die Schwierigkeit nicht. Der Zug fährt, man fängt beim ersten Wagen an und wenn man den letzten kontrolliert hat ist man fertig. Es können auch 2 Grenzbeamte an beiden Enden anfangen und wenn sie sich in der Mitte treffen sind alle Passagiere kontrolliert.
      5 1 Melden
    • Tom Garret 22.11.2015 22:06
      Highlight Ich glaube die Kritik ist schon ok, schliesslich besteht doch eine erhöhte Chance kontrolliert zu werden von Griechenland bis nach Frankreich wenn man über die jeweiligen Landesgrenzen muss und diese auch bewacht werden. Frankreich und Griechenland liegen ja nicht gerade nebeneinander...
      Dass nicht nur Flüchtlinge und Touristen von offenen Grenzen profitieren ist ja logisch...
      4 0 Melden
    • Sapere Aude 23.11.2015 00:37
      Highlight Niemand hat je behauptet, dass über die Balkanroute keine Terroristen nach Europa kommen würden. Während es für die Flüchtlinge aber kaum einen anderen Weg gibt als diese Route oder übers Mittelmeer nach Italien, hat Daesh genügend Mittel und Sympathisanten in Europa selbst, um Anschläge zu organisieren. Eine stärkere Grenzkontrolle ist durchaus sinnvoll. In erster Linie um Flüchtlinge koordinierter verteilen zu können. Wenn die Kontrolle jedoch dazu dienen soll, Mitglieder von Daesh zu finden, dann gestaltet sich dies wohl als Suche nach der Nadel im, Heuhaufen.
      2 0 Melden
  • Middleway 20.11.2015 08:37
    Highlight da in deutschland ja anscheinend niemand verhaftet worden ist, stellt sich mir die frage, wo nun diese leute und der sprengstoff / die waffen sind. entweder war kein attentat geplant oder das alles muss noch irgendwo sein. und dies erachte ich als eine sehr gefährliche situation.
    10 1 Melden
  • glüngi 19.11.2015 21:24
    Highlight
    Zu den Schweizer Dschihad-"Reisenden":
    Möge ihr Tod langsam & qualvoll gewesen sein.
    56 7 Melden
    • Joel Egger 20.11.2015 07:31
      Highlight Endlich mal jemand mit denselben Gedanken wie ich.
      21 3 Melden
  • DerWeise 19.11.2015 20:54
    Highlight "Dschihad-Reisender" was für ein dummer Begriff... "Terrorist" reicht.
    50 0 Melden
    • Yolo 20.11.2015 07:00
      Highlight Jetzt müsste man dies noch genderneutral Formulieren auf Dschihad-Reisenden...
      20 2 Melden
  • peeti 19.11.2015 17:20
    Highlight Franzosen haben in Paris Franzosen getötet. Daran wird auch ein zerbombtes Syrien nichts ändern. Viel eher sollte man sich fragen, wieso in Europa die Gesellschaft so weit entzweit ist, damit hier aufgewachsene Personen sich dem radikalen Islam zu wenden. Könnte es ev an der Aussichtslosigkeit, Ungleichheit etc liegen??
    41 18 Melden
    • Nosgar 19.11.2015 17:24
      Highlight Hat eigentlich noch niemand Luftangriffe auf Belgien verlangt?
      15 29 Melden
    • E7#9 19.11.2015 22:01
      Highlight Aussichtslosigkeit und Ungleichheit sind sicher Faktoren. Ursache ist aber eine missglückte oder nicht vorhandene Integration. Ich glaube das ist das Zauberwort. Integrierte Menschen bilden keine Parallelgesellschaft.
      20 4 Melden
    • peeti 19.11.2015 22:40
      Highlight @jang: ja, säb wäre wenigstens weniger verlogen als diese luftangriffe.
      @sound: gerade diese Aussichtslosigkeit ist doch die grundlage für die fehlende integration. Wie sollen sich Menschen integrieren, wenn sie weder Zugang zum Arbeitsmarkt noch zum sozialen Leben erhalten, da sie wie in Banlieues völlig abgeschottet werden. Die Polizei soll ich ja dort gar nicht mehr reingetrauen.
      10 11 Melden
    • E7#9 20.11.2015 00:05
      Highlight @Peeti: Ja klar, das läuft natürlich Hand in Hand. Es müssen politisch die richtigen Weichen gestellt werden. Frankreich hat eine Million junge Arbeitslose in den Vororten. Die Politik muss mit den Arbeitgebern (u.U. durch Unterstützung) eine Lösung finden, trotz bereits hoher französischer Staatsverschuldung.
      6 2 Melden
    • MaskedGaijin 21.11.2015 06:54
      Highlight @Jaing, doch! Eric Zemmour so ein rechter franz. intellektueller forderte im Radio, ironisch, man solle doch Molenbeek anstelle von Raqqa bombardieren.
      2 2 Melden
    • _kokolorix 22.11.2015 12:25
      Highlight wie wäre es wenn die banlieues endlich bomardiert würden? dann wäre frankreich doch alle probleme los, das bruttosozialprodukt würde steigen (wegen der aufräumarbeiten und der bombenproduktion) und die flieger müssten auch nicht soweit fliegen...
      5 1 Melden
    • Andi Amo 22.11.2015 16:14
      Highlight @peeti; Für mich waren das keine Franzosen. Diese ideologisch missgebildeten Attentäter hatten kaum einen Bezug zu Frankreich oder aber Europa, ausser dem Pass, den sie bei der Geburt dort geschenkt bekamen. Darin liegt meines Erachtens ein Problem, weshalb Multikulti-Gesellschaften langsam den Bach heruntergehen; Nicht alles verträgt sich mit allem, gewisse Kreise wollen zwar das gute Leben hier, aber eigentlich nicht 'europäisch' werden und schotten sich in Parallelgesellschaften ab. Zum Arm-Reich-Gefälle kommen dann noch fehlendes Zugehörigkeitsgefühl aufgrund anderer Herkunft. Et voilà.
      5 2 Melden
    • thedarkproject 23.11.2015 11:25
      Highlight Salah und Abaaouud sind ja richtig französische Namen. Hört auf mit dem die-Terroristen-waren-Franzosen-Meme.
      3 0 Melden
  • SVARTGARD 19.11.2015 14:56
    Highlight Lasst die Korken knallen🍾🍻🍺
    15 2 Melden
    • Triumvir 19.11.2015 19:41
      Highlight genau, die erste gute Nachricht seit Tagen! 💪👏👍🏻👍🏾👍🏿💪
      10 1 Melden
  • Theycallhimmoeru 19.11.2015 13:42
    Highlight Hurra diese Welt geht unter!
    7 11 Melden
    • Aaron 19.11.2015 23:13
      Highlight
      2 2 Melden
  • maxi 19.11.2015 09:05
    Highlight :D
    76 0 Melden
  • Toerpe Zwerg 19.11.2015 06:57
    Highlight Wann schafft es der Kommentarbereich, dass man beim Klick auf die Benachrichtigung direkt zum Beitrag springt? Nummerierung der Kommentare wuerde auch helfen @ watson
    37 1 Melden
  • Max Heiri 18.11.2015 23:31
    Highlight 5000 Schuss abgefeuert in einer Wohnung... Schickten sie da die Fremdenlegionäre vorbei?
    12 21 Melden
  • M.O. 18.11.2015 17:27
    Highlight @libertas
    falsch verstanden.
    weder sie noch ich können etwas gegen diese subjekte tun, auch wenn wir wollten. aber sie und ich können etwas mehr freundlichkeit in das alltägliche leben bringen.
    9 6 Melden
  • Fokuzx2 18.11.2015 16:04
    Highlight in der schweiz ist man eher beschäftigt autofahrer zu büssen.will nicht wissen wie überfordert hier die polizei wäre,wenn was passieren würde...

    30 44 Melden
  • andy y 18.11.2015 15:38
    Highlight Sehr weise Frau Somaruga. Und jetzt? Was wollen Sie nun gegen etwas machen was seit Jahrhunderten realität ist?
    18 31 Melden
  • R&B 18.11.2015 12:44
    Highlight Für alle, die meinen, dass diese Aktion eine Rache-Aktion gegen den IS ist und nur noch zu mehr Gewalt führt.
    IS ist eine rücksichtslose menschenverachtende mordende Spinner-Organisation, die man leider wirklich nur mit Gewalt bekämpfen kann und deren Terror stoppen kann.
    ...und würde der Staat (auch die Schweiz) kein Gewaltmonopol haben, hätten wir in wenigen Tagen Anarchie in der Schweiz.
    Ohne Gewalt-Androhung ist Frieden nicht durchsetzbar. Leider.
    47 13 Melden
    • Tsunami90 18.11.2015 15:37
      Highlight Ich habe mühe zu glauben dass Gewalt Menschen davon abhält gewalttätig zu werden.
      24 18 Melden
    • smoenybfan 18.11.2015 15:40
      Highlight Selbst im Jahr 2015 scheint Gewalt der einzige Gedanke zu sein. Es gibt nur eine Lösung: Bildung, Chancengleichhheit! Klar, das ist nicht von heute auf morgen machbar, sondern ein extrem langer Prozess, aber langfristig die einzige Chance auf Frieden.
      Natürlich kann der IS nicht einfach so stehengelassen werden, da muss etwas unternommen werden. Aber mit blindem Niederbomben von allem, was sich bewegt, wird nur der Nährboden für weiteren Hass geschaffen.
      Kurzfristig müssen Methoden gefunden werden, den IS einzudämmen, langfristig aber kann die Lösung nur Bildung und Chancengleichheit sein.
      40 13 Melden
    • smoenybfan 18.11.2015 15:48
      Highlight Und ja: Das ist eher Wunschdenken. Aber es ist möglich. Es ligt an uns allen, an diesem Traum von Frieden zu arbeiten. Durch Unterstützung entsprechender Projekte, dem Versuch, fair einzukaufen, aber auch schon den Nächsten mit etwas mehr Verständnis zu begegnen. "Darkness can not drive out darkness. Only light can do that."
      13 4 Melden
    • R&B 18.11.2015 16:49
      Highlight Ein kleines Beispiel: Der Schweizer Staat hätte per sofort nicht mehr das Gewaltmonopol und würde unsere Rechte nicht mehr mit Gewalt verteidigen (=keine Polizei). Innert Stunden würden Banken, Läden und Reiche ausgeraubt werden. Konsequenz: Selbstverteidigung, was zu Stammesfürsten à la Afghanistan und Libyen führen würde.
      Ergo: nur mit Gewaltmonopol kann Frieden aufrecht erhalten werden.
      36 2 Melden
    • R&B 18.11.2015 16:50
      Highlight @ smoenybfan: Auch in der Schweiz aufgewachsene Personen, die unser Bildungssystem genossen haben, wurden Daesh-Kämpfer. Chancengleichheit und Bildung alleine reichen nicht aus, um Frieden und Rechtsstaat zu erhalten.
      30 0 Melden
    • Tsunami90 18.11.2015 18:19
      Highlight Als ob in der Schweiz völlige Chancengleichheit besehn würde! Verstehen Sie mich nicht falsch, die Situation in der Schweiz ist sicher äusserst Gut, aber es geht noch besser. Und nun etwas Mathematik: Solange die Wahrscheinlichkeit eines Ereignis grösser 0 ist, wird es auch irgendeinmal eintreten. Also das auch Schweizer Daesh-Kämpfer wurden ist also nicht sooo erstaunlich. Der SND spricht von 40 bestätigen fällen. Das entspricht etwa 0.0005% der Bevölkerung.
      5 10 Melden
    • R&B 18.11.2015 19:11
      Highlight Wo ist denn bei uns Chancengleichheit nicht gegeben?
      13 4 Melden
    • Tsunami90 18.11.2015 22:07
      Highlight Zugang zu Bildung ist immer noch an die Finanzielle Situation gekoppelt. Besonders im tertiären Bereich. Freunde von mir hatten Mühe Lehrstellen zu finden aufgrund der Endung ihres Nachnamens. Frauen verdienen immer noch nicht das selbe wie Männer
      Die Rechtslage in der Schweiz ist sicher Vorbildlich. Aber es gibt Gesellschaftliche Hürden.
      8 7 Melden
    • smoenybfan 18.11.2015 23:28
      Highlight (Ihr dürft mich sonst gerne duzen. Höflichkeitsform ist überbewertet.) Zum Beispiel: Anarchie kann dazu führen, muss aber nicht, wenn es auch (aus meiner Sicht) wahrscheinlich ist.
      Nun zum Schweizer Daesh-Kämpfer: Das zeigt, dass das Schweizer System zwar sehr gut, aber nicht perfekt ist. Mal ganz davon abgesehen, dass kein System jemals perfekt sein kann, kann auch unser System noch weiter verbessert werden. Durch gezielte Schulung (?)/ besser ausgebildete Lehrer (?)/was weiss ich, kann der Anteil Daesh-Kämpfer (aber auch sonst Gewalt-/Straftäter) (vermutlich) noch weiter gesenkt werden.
      1 5 Melden
    • smoenybfan 18.11.2015 23:35
      Highlight Forsetzung:
      Aber neben Bildung ist auch sonstige (Chancen-)Gleichheit wichtig, die Bildung ist nur ein Teil davon. Nehmen wir als Beispiel die Banlieus. Viele Menschen in Frankreich sind nicht gut in die Gesellschaft integriert, gerade eben in den Banlieus, in denen eher schlechte Verhältnisse herrschen. Solch von der Gesellschaft verstossene Menschen sind logischerweise eher für fanatische Gedanken empfänglich, die ihnen ein besseres Leben versprechen. Integration und gleiche Behandlung aller Menschen ist genauso wichtig wie die Bildung.
      8 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 19.11.2015 06:50
      Highlight Chancengleichheit ist per se ein Irrtum und weder realistisch noch erstrebenswert. Chancen alleine muessen reichen.
      6 3 Melden
    • smoenybfan 19.11.2015 07:54
      Highlight Nicht erstrebenswert? Bitte was? Wieso bitte sollte es nicht erstrebenswert sein, dass jeder Mensch bei Geburt dieselben Chancen hat?
      Ob illusorisch oder nicht, das Ziel muss sein, dass alle Menschen gleich sind, in Rechten, Pflichten und Chancen.
      3 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 19.11.2015 09:48
      Highlight Man sollte illusionen nicht bewirtschaften, sie verstellen den Blick auf das Erreichbare und lassen Fortschritte und verhaeltnismaessig gute Situationen als voellig unzureichend erscheinen. Im Falle der nie erreichbaren Chancengleichheit ist die Foderung danach besonders schaedlich, weil sie eine Ausrede dafuer propagiert, den Finger nicht aus dem Arsch zu nehmen. Ohne Eigeninitiative laesst sich auch mit ueberlegenen Chancen nichts erreichen und das Warten auf bessere Chancen laesst einem auch diejenigen verpassen, welche man hat.
      7 0 Melden
    • Baba 21.11.2015 22:27
      Highlight @smoenybfan: Es werden NIE alle Menschen gleich sein, damit ist eine absolute Chancengleichheit auch absolut illusorisch. Es wird immer schlauere und weniger schlaue, energische und scheue, dominante und devote Menschen geben. Die Gelegenheit die ein "Alphatierchen" schätzt und auch nutzt ist für einen eher introvertierten Menschen vielleicht der pure Alptraum. Wichtig ist, dass jeder für sich die Chancen die sich ihm bieten erkennt und auch wirklich packt und nicht auf die "gute Fee mit den drei Wünschen" wartet.
      Toerpe Zwerg hat völlig recht wenn er sagt, dass Chancen allein reichen müssen.
      1 0 Melden
  • _mc 18.11.2015 11:30
    Highlight jetzt nur schnell das BÜPF durchboxen weil wir damit ja so viel sicherer leben...
    23 11 Melden
    • Triumvir 18.11.2015 19:44
      Highlight Unter anderem dank französischen Büpf konnte die französische Polizei diese Terroristenzelle zeitnah neutralisieren! Wir brauchen deshalb jetzt auch in der Schweiz schärfere Überwachungsgesetzte und Möglichkeiten!
      7 14 Melden
    • User01 19.11.2015 06:37
      Highlight Nö, brauchen wir nicht.
      8 3 Melden
  • ferox77 18.11.2015 08:33
    Highlight Wenn aus Widerstand Angriff wird, dann werden aus Opfern Täter.
    Es ist konsequenter und harter Widerstand gegen diesen blutrünstigen Terrorismus angesagt. Widersteht den Gedanken des Terrors, widersteht den Gedanken des Krieges.
    Hier geht es nicht darum, Terrorsimus mit Terror zu begegnen, hier geht es um die konsequente Ächtung des Terrors durch die Zivilisierten dieser Welt.
    Terrorismus ist unzivilisierte primitive Barbarei. Wer dem Terrorismus folgt, unterstützt oder auch nur duldet, outet sich als unzivilisierter Barbar.
    31 4 Melden
    • ferox77 18.11.2015 09:22
      Highlight 2)
      Alle Glaubensorganisationen dieser Welt müssen den Terrorismus ächten und Terroristen als unrein und als Sünder brandmarken. Nichts mit Paradies, nichts mit 72 Jungfrauen, sondern Hölle und Fegefeuer.
      29 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 18.11.2015 09:42
      Highlight Ächtung ist leider das letzte, was Fanatiker beeindruckt.
      8 1 Melden
    • R&B 18.11.2015 12:36
      Highlight Wäre zu schön, wenn es so einfach wäre. Träumereien....
      4 0 Melden
  • noznoz 18.11.2015 07:45
    Highlight Ich hoffe jedem der ein Foto der Einsatzkräfte ins Netz stellt, ist klar, dass er damit das Leben dieser gefährdet.
    47 2 Melden
    • Pius C. Bünzli 18.11.2015 08:02
      Highlight uiuiui achtung hä
      2 55 Melden
  • Gsnosn. 17.11.2015 22:34
    Highlight Ich bin der Meinung dass s es keine Bombe gab in Hannover weil es zeitlich zu nah an Paris liegt . Jetzt sind doch die Sicherheitskräfte verschärft und somit erschwerte es denn idioten und es gäbe auch kein Überraschung Effekt.
    6 15 Melden
    • osaliven 17.11.2015 23:03
      Highlight Was nach neusten Infos passiert ist:  Offenbar hatten Fahrgäste in dem Zug zuvor eine verdächtige Person bemerkt. Als sie diese ansprachen, flüchtete sie. Die alarmierte Polizei untersuchte das zurückgelassene Paket mit Sprengstoffhunden, diese schlugen an. Bei einer folgenden Röntgenuntersuchung wurde festgestellt, dass in dem Paket Kabel, Platinen und ein Handy lagen. Daraufhin entschlossen sich die Experten, die vermeintliche Bombe kontrolliert zu sprengen. Ob die "Bombe nun echt war oder nur eine Attrappe muss natürlich noch abgeklärt werden;)
      27 2 Melden
  • SVARTGARD 17.11.2015 22:22
    Highlight TERROR NEIN DANKE 🕊
    24 2 Melden
  • Ruffy 17.11.2015 19:39
    Highlight Ich empfehle den ganzen Spezialisten hier mal sich z. B. mit Videos von Vice News zu informieren wie die Situation vor Ort wirklich ist, nichts gegen Watson oder andere Schweizer Medien aber die wenigsten haben Kontakte und keine haben wirklich Leute vor Ort.

    Vice News hat heute die mit den Verschiedenen Konfliktparteien vor an die Front gehen und einfach diese ihre Meinung wiedergeben lassen zusätzlich kommt auch immer wieder die Zivilbevölkerung zu Wort.

    Ein kleiner Einblick in die Komplexität des ganzen:
    11 9 Melden
    • herschweizer 18.11.2015 08:22
      Highlight da meinsch jetzt ernscht?
      5 6 Melden
    • kunubu 18.11.2015 09:11
      Highlight Ich kenne vice nicht, aber das Video ist gut.
      1 1 Melden
    • Ruffy 18.11.2015 12:40
      Highlight Offensichtlich habt ihr beide die Videos nicht gesehen, ich weiss beim besten Willen nicht, was Videos von Berichterstattern, welche mit den unterschiedlichsten Gruppen (PKK, Peshmerga, FSA, Al-Nusra usw.) an die Front gehen um unter Einsatz ihres Lebens die Situation zu zeigen mit der Bravo zu tun hat? Gibt sicher Artikel von Vice in dieser Art, wenn das euer Kriterium ist, dann müsst ihr aber auch aufhören Watson zu lesen, Stichwort Picdump usw. usf.

      Aber klar, es ist schneller geschrieben das es die Bravo ist, als sich die mühe zu machen und sich etwas anzusehen :)
      4 3 Melden
    • RatioRegat 18.11.2015 18:26
      Highlight Charles Glass ist ein kompetenter Journalist. Und es steht ausser Frage, dass die Vice Reporter für ihre Reportagen viel riskieren und unglaublichen Mut beweisen. Trotzdem gehört Vice nicht zu meinen bevorzugten Quellen, da mir die Berichterstattung zu effekthascherisch ist.
      Es wird häufig mehr Wert auf das Zelebrieren des eingegangenen Risikos gelegt als auf den eigentlichen Inhalt.
      Insofern ist Kritik durchaus berechtigt, ein Vergleich mit der Bravo verdient Vice jedoch nicht.

      4 0 Melden
    • Ruffy 18.11.2015 19:49
      Highlight @RatioRegat das Herzchen ist von mir, an einer Vernünftigen Diskussion bin ich interessiert.

      Ich will Vice auch garkein riesige Journalistische Qualität unterstellen, aber weil sie einfach bei den verschiedensten Gruppen mit der Kamera draufhalten erhält man einen guten Eindruck wie grässlich die Situation vor Ort ist.

      Viele hier haben einfach eine komplett falsche Vorstellung wie die Situation vor Ort aussieht und wie vor allem die Bevölkerung leidet.

      2 0 Melden
    • Ruffy 18.11.2015 19:49
      Highlight User Merida hofft, das Putin denen den Boden unter den Füssen wegbombt, dass der aber Streubomben Modell 2WK (in den offiziellen Propagandavideos zu sehen) abwirft, welche grösstenteils die Zivilbevölkerung treffen (das die nicht treffen sieht man auf den Videos vom Kreml ebenfalls) scheint sie nicht im geringsten zu interessieren. Andere fordern eine Zusammenarbeit mit Assad, welcher mit seinen Fassbomben mehr Zivilisten auf dem gewissen hat, als der IS und Al-Quaida zusammen. Wenn ich sowas lese bekommt ich das Kotzen ab soviel Ignoranz und Kaltherzigkeit.
      2 0 Melden
    • herschweizer 19.11.2015 11:01
      Highlight halo da isch vice.... wa isch primärzil vo vicebiträg? nzz fuer chliklässler?
      0 0 Melden
  • Morgoth 17.11.2015 15:53
    Highlight es könnte ein Teufelskreis werden mit Terror und Rache akten aber ev. auch die lösung wenn sich alles Lander gegen den IS verbünden.

    solche Sachen kann man nicht immer direkt sagen niemand kann in dir Zukunft sehen was passieren wird und was nicht.
    niemand kann Menschen die sterben das leben zurück geben egal was passieren wird.

    Leute sterben die es nicht verdient haben und leute leben die das sterben verdient hätten.
    21 4 Melden
  • M.O. 17.11.2015 14:18
    Highlight unendliche disskussionen über die bekämpfung und nicht bekämpfung des is.
    wir alle sind kleine fischchen. wir sind aber viele, mehr als die attentäter.
    grüsst euren nachbarn (egal woher sie/er ist). ein ganz kleines lächeln, statt einem grimmigen gesicht. wenn wir alle damit anfangen erreichen wir sehr viel. aus dem grüssen/lächeln kann eine grosse welle entstehen. wir wollen doch alle frieden, also fangen wir jetzt damit an.
    viel freude und zuversicht in dieser zeit die unser lächeln so dringend braucht.
    58 9 Melden
    • Nick Name 18.11.2015 15:45
      Highlight @Libertas: Bittschön. Und wenn wir im Tarnanzug mitm Stgw 90 im Anschlag morgens zur Arbeit aus der Tür treten und die Nachbarin prüfend grimmig anschauen, ebenso alle anderen Menschen, die wir antreffen im Alltag – dann "besiegen wir den Terrorismus", gell?
      Any Vorschläge, wir wir diese Haltung nennen könnten? ("Unendlich naiv" ist leider schon vergeben!)
      10 1 Melden
  • Asmodeus 17.11.2015 10:54
    Highlight Und Frankreich bittet um Truppen anderer europäischer Staaten.

    Mehr Krieg. Mehr Tot. Mehr Unschuldige die im Namen der Rache sterben werden. Im Gegenzug mehr Terror, mehr Anschläge und noch mehr Unschuldige die sterben.

    Die Gewaltspirale nimmt ihren Lauf.

    Es kommt genau so wie befürchtet.
    27 32 Melden
    • Toerpe Zwerg 17.11.2015 11:35
      Highlight Was wäre Deiner Meinung nach eine adäquate Reaktion?
      34 8 Melden
    • Asmodeus 17.11.2015 12:39
      Highlight Eine adäquate Reaktion wäre es, sich mal zu hinterfragen wieso es überhaupt zu diesen Anschlägen kommen konnte.

      Wieso sich im eigenen Land Leute zur Radikalisierung hinreissen lassen.

      Eine öffentliche Mitteilung, dass man sich von der IS nicht in die Gewaltspirale ziehen lässt.

      Ein anderer Punkt wäre endlich mit den Waffenlieferungen in den nahen Osten aufzuhören. Sich wirtschaftlich aus den entsprechenden Gebieten zurück zu ziehen.

      Aber wenn man dort unten Krankenhäuser und Schulen zerbombt wird dies siiiiiicherlich dem IS schaden neue Anwärter zu finden.
      42 20 Melden
    • droelfmalbumst 17.11.2015 13:11
      Highlight alles schön und gut. der IS intressiert es kein dreck ob sich die Menschheit hinterfrage wieso und warum. Waffenlieferung kannst du auch gleich vergessen. der westen liefert ja nicht direkt an die IS! das geht alles über droelf Hände... wenn die material wollen, bekommen sie es auch. zudem gibt es Sachen die man einfach nicht einstellen kann auch wenn man das möchte. die waffenlobby ist viel zu mächtig...

      Fazit ist eigentlich relativ einfach: Gedanken machen und darüber reden bringt genau nichts weil es die IS nicht interessiert...
      29 19 Melden
    • Asmodeus 17.11.2015 13:18
      Highlight Also ergibst Du Dich der Waffenlobby? Weil sie zu mächtig ist unterstützt Du sie lieber dabei wenn sie weiterhin tausende Leute auf dem Gewissen hat?

      Das macht mich mächtig stolz.
      31 24 Melden
    • Toerpe Zwerg 18.11.2015 10:14
      Highlight Es gibt Situationen, in welchen auf Gegengewalt nicht verzichtet werden kann - die Strategie des IS, seine aktuelle Stärke und seine Handlungsfähigkeit schaffen eine solche Situation. Es ist schlicht zu gefährlich, diese Gruppe nicht aktiv und mit Waffengewalt zu bekämpfen. Tut man das nicht, bleibt der IS im Fahrersitz und kann in aller Ruhe überall in der Region und auf der Welt Schrecken und Tod verbreiten und das wird er auch tun. Nur das sofortige involvieren in den Infight kann die Handlungsfähigkeit rasch einschränken.
      7 0 Melden
  • Olmabrotwurst 17.11.2015 08:52
    Highlight Das menschliche Wissen ist dem menschlichen Tun davongelaufen, das ist unsere Tragik. Trotz aller unserer Kenntnisse verhalten wir uns immer noch wie die Höhlenmenschen von einst
    31 1 Melden
    • dnsd 18.11.2015 10:10
      Highlight Wir? Wen meinst du damit? Die friedlichen, ehrlichen und fleissigen Menschen in der Schweiz? Also die Innovations- und Produktivitätsweltmeister? Die sich ohne Bodenschätze an die Spitze der Zivilisation gearbeitet haben? Bildung, eine prächtige Infrastruktur, Gleichberechtigung, Sozialsysteme... WIR sind nicht das Problem! Wir müssen nur schauen dass wir uns von niemandem runterziehen lassen, dann haben auch zukünftige Generationen etwas von diesen Errungenschaften!
      5 6 Melden
    • Jozo 18.11.2015 21:48
      Highlight @dnsd
      Wir Menschen...
      0 1 Melden
    • dnsd 18.11.2015 23:07
      Highlight Genau es gibt offensichtlich unterschiedlich weit entwickelte Menschen...
      2 1 Melden
    • Olmabrotwurst 19.11.2015 06:28
      Highlight mir ist die welt wichtiger...ich bezieh ehrlichgesagt mit meinen aussagen selten nur auf die schweiz.. da die kugel auf der wir leben die einzige ist die andere ist irgendwie 10'000 lichtjahre weg und solange wir nur diese kugel haben sorge ich dafür das sie niemand zerstört... ist mir auch egal wenn ich der einzige bin.. aber wir menschen müssen langsam echt zusammenhalten denn wir müssen langsam weiter viel zeit bleibt auch hier nicht mehr und es ist schön wenn jeder seinen teil dazu beitragen dürfte
      3 1 Melden
  • Tschosch 16.11.2015 13:07
    Highlight «Wir beschützen unsere Werte, indem wir sie vorleben. Und wenn das heisst, dass ich dafür angegriffen werden kann, dann ist das der Preis der Freiheit. Wenn wir aber in Reaktion auf barbarische Angriffe selbst zu Barbaren werden, haben wir bereits verloren. Denn wofür würden wir dann noch kämpfen?»
    http://fadegrad.co/2015/11/16/freiheit-und-terror/
    66 16 Melden
    • elmono 16.11.2015 21:41
      Highlight Heisst im Umkehrschluss, dass man diese Freiheit bereit sein muss zu verteidigen - bis zum bitteren Ende - sprich dem eigenen Tod. Nur mit Werten vorleben und Toleranz wirds am Ende halt wahrscheinlich schwierig. Die Frage ist nun, wer ist bereit diesen Preis zu zahlen? Wohl die Wenigsten.
      14 12 Melden
  • SVARTGARD 16.11.2015 10:40
    Highlight ✌🏽
    30 13 Melden
  • Marc Mueller 16.11.2015 09:21
    Highlight Habe bis jetzt noch nie etwas kommentiert, aber den Artikel von Jürgen Todenhöfer muss ich einfach kommentiere. Wenn man schon Suren aus dem Koran zittiert sollte man darauf achten, dass man den Koran gelesen hat und nicht Unwahrheiten postet.
    18 50 Melden
    • AdiB 16.11.2015 14:46
      Highlight passen die suren nicht mit den deinen aus pi-news? herr todenhöfer hat ihn gelesen da mach dir keine sorgen. er hat eben den richtigen koran gelesen und keinen vom kopp verlag.
      24 16 Melden
  • dieser Nickname wird schon verwendet. 16.11.2015 00:01
    Highlight Diese Geschehnisse haben mich das ganze Wochenende sehr beschäftigt, wie wohl viele von uns. Einerseits ist es so nah, andererseits hat es mich gestört, dass ich nur etwas fühle, wenn der Knall in der Nachbarschaft ist. Ich war sprachlos.
    Ich finde es aber äusserst bedenklich, dass nicht nur ich, sondern wir alle nicht nur sprachlos, sondern auch Kopflos geworden sind. Was bringt es, ohne genaue Überlegungen mit dem Bombardieren zu beginnen, sind die Toten, die dabei gefordert werden weniger wichtig? Man könnte meinen, nach 9/11 und Bushs Kurzschlusshandlung hätte die Welt gelernt.
    48 8 Melden
    • Citation Needed 16.11.2015 11:08
      Highlight Es mag zynisch klingen, aber wenn es stimmt, dass die Bombardements IS-Trainingscamps galten, dann habe ich wenig dagegen einzuwenden, denn es trifft nicht Zivilisten und erschwert die Ausbildung neuer Attentäter. Der War on Terror der USA hingegen, mit erlogenen Massenvernichtungswaffen gerechtfertigt, war/ist eine Katastrophe und ein Verbrechen. Auch eine harte Gangart gegen Dschihad-Rückkehrer könnte ich mit meinem Rechtsempfinden gut vereinen. Was ich nicht kann und will ist A: Hass auf alle Muslime und B: die blöde Islam=Terror-Gleichung und C: Attacken auf Zivilisten, egal wo.
      29 3 Melden
  • TaZe 15.11.2015 23:02
    Highlight Wie wir einst unsere Grosseltern gefragt haben, wie der Krieg ausbrechen konnte und wie es soweit kommen konnte....so stellen unsere Kinder unseren Eltern vielleich einmal die selbe Frage. Ich denke, wir schreiben hier und heute Geschichte. Das alles ist bereits jetzt aus dem Ruder gelaufen und wird sich wohl in naher Zukunft nicht ändern.
    29 8 Melden
  • Slypher 15.11.2015 22:07
    Highlight Eine ganz schwierige Situation für Hollande, denn es sind wahrscheinlich noch mehrere IS-Schläfer überall in Europa. Ein Racheakt blutigen Ausmasses sind quasi vorabsehbar. Was wir gerade erleben, Freunde, ist nur der Anfang von etwas Grösserem...
    31 4 Melden
  • EvilBetty 15.11.2015 22:04
    Highlight So it begins.
    22 12 Melden
    • Toerpe Zwerg 15.11.2015 23:44
      Highlight Was denn?
      15 4 Melden
  • adritschka 15.11.2015 17:41
    Highlight ich weiss, watson ist zürich-ansässig und es ist daher extrem einfach an diese infos ranzukommen, aber könnt ihr dies bei solchen internationalen angelegenheiten bitte nicht ein wenig mehr auf die schweiz ausweiten als nur auf zürich? wie sieht zb die berner, genfer oder luzerner polizei die momentane sachlage? wäre noch cool auch dort mehr infos zu hören.
    69 13 Melden
    • Sveitsi 15.11.2015 21:44
      Highlight Dasselbe dachte ich auch.
      19 7 Melden
  • Sapere Aude 15.11.2015 15:56
    Highlight Betrachtet wir die Situation nüchtern und vorurteilslos:

    Aufgrund veränderten Bedrohungslage benötigt es verstärkte Kontrollen an sicherheitsrelevanten Punkten.

    Komplette Grenzschliessungen sind kurzfristig aufgrund fehlenden materiellen und personellen Ressourcen nicht möglich, auf Dauer wirtschaftlich nicht tragbar.

    Europa braucht einen Plan zur kontrollierten Einreise und Verteilung von Flüchtlingen. Jegliche ideologisches Handeln führt ins Chaos.

    Begegnen wir den Flüchtlingen mit Misstrauen und Hass, haben die Attentäter in unseren Köpfen bereits gewonnen.
    91 12 Melden
  • Max Heiri 15.11.2015 15:21
    Highlight Das Problem eines zu grossen Flüchtlingssturm nach Europa bietet vorallem das Risiko, dass sich Parallelgesellschaften bilden werden. Wenn sich die Leute dort, sich von der Gesellschaft ausgeschlossen fühlen, sind sie empfänglich für den radikalen Salafismus. Dieser produziert dann aus persektivlosen, sich nicht-akzeptiert-fühlenden Jugendlichen IS-Terroristen.
    55 9 Melden
    • Citation Needed 15.11.2015 18:50
      Highlight Es stimmt, dass Parallelgesellschaften gefährlichen Nährboden für Radikalisierung bieten. Das einzige Mittel dagegen ist Integration. Haben z.B. England und Frankreich versäumt, schon vor vielen Jahren! In beiden Ländern radikalisieren sich v.A. Einwanderergruppen, die aus vormaligen Kolonien stammen, ehemalige Herrschaftsstrukturen und die Ressentiments beider Seiten bestanden also fort und erschwer(t)en das Zusammenfinden massiv. Die CH-Einwanderung lief strukturell ganz anders ab, ist auch besser durchmischt, und wir haben gute Chancen, auch künftig nicht in dieselbe Falle zu tappen.
      40 6 Melden
  • Fufferl 15.11.2015 13:35
    Highlight Terrorismus ist der Krieg der Armen, Krieg ist der Terrorismus der Reichen(Punkt)
    26 48 Melden
    • KrisTer 15.11.2015 14:00
      Highlight Nein! Terrorismus als Krieg der Armen gilt als Argument nur, wenn militärische oder strategische Ziele angegriffen werden (sofern man terroristische Akte überhaupt rechtfertigen kann oder will). Mit einem Sturmgewehr auf unbewaffnete Zivilisten zu schiessen ist soziopathisch, krank, feige.
      104 5 Melden
    • Fufferl 15.11.2015 16:53
      Highlight Ich stimme ihnen vollkommen zu, übelst feige und krank. jedoch empfinde ich die Taten des Westens im Nahen Osten in den letzten Jahren ebenfalls als krank und sehr dumm.
      26 27 Melden
    • Citation Needed 15.11.2015 18:04
      Highlight Der IS hat Zugriff auf enorme Vermögenswerte. "Arm" im finanziellen Sinn ist diese Truppe auf keinen Fall.
      45 1 Melden
  • 足利 義明 Oyumi Kubo 15.11.2015 12:52
    Highlight Wann wachen unsere sieben Zwerge endlich auf und schliessen endlich die Tore?
    38 114 Melden
    • penumbra 15.11.2015 14:01
      Highlight Ich vertrete da generell die Meinung dass ganz Europa seine Grenzen dicht machen sollte. Die jüngsten Ereignisse sollten als Grund hinreichend sein.
      33 66 Melden
    • Nick Name 15.11.2015 14:42
      Highlight @beide und alle "Grenzen zu!"-Rufer(innen):
      1. Wie und wo ganz genau stellt ihr euch das eigentlich vor?
      2. Und dann? Wie geht es weiter mit der Welt?
      48 23 Melden
    • Yolo 15.11.2015 16:55
      Highlight Genau, die Schutzbedürftigen bleiben draussen und die Schläfer sind dann immer noch im Lande... sehr gutes Rezept.
      58 12 Melden
    • Middleway 15.11.2015 19:26
      Highlight personen(gruppen) die schlechte absichten haben, werden such bei gschlossenen grenzen einen weg finden. es können ja nicht im abstand von einem meter soldaten um das ganze land certeilt werden.
      19 5 Melden
  • flyingdutch18 15.11.2015 11:02
    Highlight Was wäre die richtige Antwort Europas auf diese scheusslichen Attentate? Die Tore für die vielen Flüchtlinge erst recht aufmachen, die genau vor diesen Morden und Bomben fliehen, die Paris jetzt erlebt hat.
    56 59 Melden
  • ferox77 15.11.2015 10:53
    Highlight Es heisst immer wieder von "Experten" etwa: "Die Hinrichtung Unschuldiger soll vermeintliche Stärke zeigen, dabei entpuppen sich die grausamen Ermordungen zunehmend als Taten der Ohnmacht"
    Wäre es so, wär es schön. Aber in Europa werden schon Veranstaltungen wegen Terrorgefahr verboten. Daher stellt sich Frage, wer sich hier tatsächlich ohnmächtig fühlt.
    27 2 Melden
    • Anded 16.11.2015 06:54
      Highlight Ich könnte wohl jede beliebige Person in der Schweiz töten wenn ich wollte. Es bewegen sich so ziemlich alle im öffentlichen Raum. Bin ich deswegen mächtig und stark? Oder bin ich mächtig und stark wenn ich es mache? Nein. Mächtig bin ich wenn ich ein Leben kontrollieren kann, nicht wenn ich es nehmen kann. Und nur weil eine Seite sich ohnmächtig fühlt, heisst nicht dass es die andere nicht auch sein kann.
      4 0 Melden
  • Griez 15.11.2015 09:30
    Highlight Hamas verurteilt Attentat. Ich lach mich schlapp!
    20 66 Melden
    • Griez 15.11.2015 18:27
      Highlight Sorry, dass ich die Verurteilung eines Terroranschlags durch eine Terrororganisation kann leider nicht ernst nehmen kann.
      15 21 Melden
    • Anded 16.11.2015 07:00
      Highlight Die Hamas haben doch nix gegen Frankreich. Deshalb nicht unbedingt ein Widerspruch. Dem IS ist egal, wenn die sie die ganze Welt, bis auf ein paar Extremisten gegen sich haben. Die Hamas braucht politische Unterstützer, weshalb sie den Terror gezielt gegen Israel einsetzt. Durch solche Verurteilungen hingegen sammeln sie wieder Pluspunkte im Westen. Immer schön schauen, dass das Verhältnis stimmt...
      7 0 Melden
  • SVARTGARD 15.11.2015 08:14
    Highlight Alles dicht machen,10 Meter hohe Mauern Europa weit.Selbstschussanlagen alle 2 Meter. 🙈🙉🙊
    29 81 Melden
    • zombie woof 15.11.2015 10:46
      Highlight Und auf welcher Seite der Mauer sollte man dich platzieren?
      68 15 Melden
  • phoxr41 15.11.2015 08:00
    Highlight Dass das Mitgefühl bei Anschlägen in Nachbarländern grösser ist als bei Attacken im Nahen Osten ist im wahrsten Sinne des Wortes naheliegend. Aber seien wir mal ehrlich, ist es nicht so, dass die ganzen Beileids- und Solidaritätsbekundungen aus der ganzen westlichen Welt nicht viel anderes sind als Selbstbemitleidung, da unsere westliche Gesellschaft nun plötzlich (und scheinbar so leicht) verwundbar geworden ist?
    65 10 Melden
    • phoxr41 15.11.2015 08:55
      Highlight @Rhabarber: Das sollte kein Vorwurf sein. Wie ich im ersten Satz schreibe, verstehe ich die emotionale Reaktion bei einer Attacke wie dieser im eigenen Vorgarten. Auch möchte ich keinem sein Mitgefühl absprechen. Dennoch bin ich der Meinung, dass bei zahlreichen Solidarätsbekundungen (u. a. der Profilbildaktion in gewissen sozialen Medien) in erster Linie ein Bedürfnis nach Gruppenzugehörigkeit befriedigt wird (möglicherweise reflexartig).
      29 2 Melden
  • Toerpe Zwerg 15.11.2015 07:56
    Highlight So viele Kommentare und bislang noch kein Aluhut? Habe ich was ueberlesen oder werden deren Kommentare geblockt?
    18 6 Melden
    • Yolo 15.11.2015 09:10
      Highlight Keine Angst, die gibt es schon, nur mit mehr als 300 Nachrichten kann man die Spinner leicht übersehen...
      9 8 Melden
    • elmono 15.11.2015 10:35
      Highlight Werden dem linkskonformen Umfeld zuliebe zensiert. Gruss an dieser Stelle an de Praktikaten im Bereich Redaktion (wahrscheiblich alles Juso-Gymi-Abgänger), welcher sämtliche linkskritischen Kommentare blockt.
      18 51 Melden
    • Toerpe Zwerg 15.11.2015 12:09
      Highlight Als wuerden die Aluhuete das Wort Aluhut verwenden ... ist mir aber tatsaechlich kein solcher Post aufgefallen.

      Zu ersten Post @ Rhabarber: Neusprech oder die Kunst, politisch korrekt um den heissen Brei herum zu laverieren. M.E. spricht man von nicht frei geben, wenn einzelne Posts unabhaengig der ausgedrueckten Meinung aufgrund z.B. unangemessener Sprache nicht veroeffentlicht werden. Von blockieren spricht man dann, wenn gewisse Meinungen generell unterdrueckt werden.

      Womit ich nicht gesagt habe, dass das hier geschieht. Normalerweise wuerden die Aluhuete aber fluten.
      9 4 Melden
  • Sir Lanzelot 15.11.2015 06:40
    Highlight Mich nervt dieses ewige Gelaber von wegen, "das Christentum hat auch gemordet und ist folglich nicht besser". Das ist doch reiner Blödsinn!
    Schaut euch die Kreuzzüge an! Das waren Befreiungsaktionen... Da gibt es sehr wohl einen Unterschied zu den Bomben in Paris.

    Denkt an die christlichen Werte; auf die Grundlage des sogenannten 'ethischen Handelns' ja woher kommen denn diese Werte ursprünglich?
    Und schaut euch um: Wie lange ging es den Menschen jeweils gut wenn irgend eine Regierung das Christentum verbieten wollte? 1-2 Generationen und die Kultur liegt am Boden....
    33 67 Melden
    • Sir Lanzelot 15.11.2015 08:49
      Highlight Rhabarber..
      Macht das nun den Islam besser?
      Oder mindert das die Christlichen Werte?

      Ich habe nie behauptet ein Christ hätte nie Fehler gemacht... Es gibt so vieles worauf das christliche Abendland nicht stolz sein kann.
      Aber auf was genau kann denn die islamische "Kultur" stolz sein?
      19 35 Melden
    • Nick Name 15.11.2015 11:16
      Highlight @Sir Lanzelot
      Die islamische "Kultur" hat zweifellos Phantastisches hervorgebracht – wie eigentlich wohl alle "Kulturen" ...
      Aber stolz sein auf eine "Kultur", auf eine Religion, auf eine Herkunft, auf eine Nation: Das ist m.E. einer der Hauptgründe für ganz viel Übel. Stolz soll man auf eigene Leistungen sein. That's it.
      @ULTIMALATET: "Religion tötet!" ist komplett falsch. Wer hat's erfunden? Es ist – der Mensch.
      19 4 Melden
    • Toerpe Zwerg 15.11.2015 12:12
      Highlight Wohin soll es fuehren, kulturelle Leistungen gegeneinander auf zu rechnen? Bzw. Wieseo sollte ich auf kulturelle Leistungen meiner eigenen Kultur stolz sein?
      12 2 Melden
    • Sir Lanzelot 15.11.2015 13:31
      Highlight Da wird wieder behauptet und gelogen das sich die Balken biegen...
      Das Zahlensystem ist z.B aramäisch..
      Viele dieser Erfindungen älter als der glorreiche Islam...
      10 10 Melden
    • Sir Lanzelot 15.11.2015 21:35
      Highlight Abu Dscha'far Muhammad ibn Musa al-Chwarizmi war Zoroastrier. (Auch wenn das gerne verleugnet wird...)
      Zu der Zeit war der Islam noch verhältnismässig jung... Es ist also ziemlicher Quatsch die Mathematischen Leistungen dieses Genies dem Islam zu verdanken. Sind wir einafch froh, dass die damaligen Kalifen den guten Mann nicht abgemurkst haben....
      14 3 Melden
    • hello world 15.11.2015 22:30
      Highlight Sowohl das Christentum als auch der Islam wie auch die Juden und die meisten anderen Religionen haben in Vergangenheit viel schlechtes getan. Aber all diese Religionen vertreten heute gute, vernünftige Werte, die den Menschen Orientierung und Glauben geben sollen (jeder soll selbst entscheiden welche/ keine Relig.)
      Das Problem sind doch hier die Extremisten, die gibt es in jeder Religion, aber Extremisten missbrauchen die Religion als Rechtfertigung für ihre Gräueltaten. Aber Schon alleine diese Gräueltaten sollten Beweis genug sein, dass das Ganze nichts mit Religion und Werten zu tun hat.
      6 1 Melden
  • Androider 15.11.2015 04:54
    Highlight Mal so aus Neugier (nicht, dass es irgendwelche Priorität hätte): Wurde/wird noch ein Gebäude (z.B. (das Bundeshaus) oder Wahrzeichen der Schweiz ebenfalls in blau-weiss-rot beleuchtet? Technisch machbar sollte es ja sein.
    19 7 Melden
    • bauchfrei 15.11.2015 14:16
      Highlight Genève; Montag 18:30; Jet d'Eau!
      5 1 Melden
    • Androider 15.11.2015 14:23
      Highlight Merci :)
      5 1 Melden
  • shills-anonymous 15.11.2015 04:30
    Highlight nicht an angst sollen wir uns gewöhnen! an frieden! frieden der zumindest unsere eigene gewalt lösen würde und uns kraft gäbe um eben diese angst gänzlich zu transformieren. aber das hört sich abgespaced an und davor hat man angst. angst vor seiner eigenen grösse. tja. ich wünsche frieden. vor allem der angst nicht geliebt zu werden. wurzel von fast allem übel. amor vincit omnia. dazu muss man weder einer religion zugehörig sein noch sonst was glauben. man muss sich kennen und sich sein.
    14 2 Melden
  • PeterPepp 15.11.2015 04:01
    Highlight ...
    1 25 Melden
    • Statler 16.11.2015 18:34
      Highlight Die Amis haben eine - vorsichtig ausgedrückt - eigenartige Beziehung zu ihrer Flagge. Einen Toten damit zu bedecken käme einem Sakrileg gleich.
      Bei Regen müssen Flaggen eingeholt werden, Flaggen, die Nachts hängen, müssen beleuchtet sein, sie dürfen nicht ausgefranst sein, etc.
      Witze und Unfug mit der Flagge anzustellen würde bei einigen ungefähr dieselbe Reaktion auslösen, wie eine Mohammed-Karikatur bei gewissen Muslimen. Da verstehen viele echt keinen Spass.
      1 0 Melden
  • naherrawan 15.11.2015 01:45
    Highlight Warum reagiert Europa erst jetzt, sie hätten früher schon gegen den IS gewisse Massnahmen vornehmen sollen. Der IS terrorisert am meisten ihre "eigenen" Länder, gewiss auch Europa. Unzählige Muslime sterben durch den IS. Das zeigen die westlichen sowie die eurpäischen Medien nur nicht. Europa reagiert erst, wenn es selbst davon betroffen sind.
    21 7 Melden
    • R&B 15.11.2015 09:11
      Highlight Warum ist der Rassismus im Vormarsch? Momentan ist den europäischen und Schweizer Bürgern das eigene bequeme Heim lieber als Ausländern in Not zu helfen. Die Politik hat dies erkannt und darum nicht gehandelt, weil es sonst Proteste gegeben hätte. Sehr traurig aber wahr...
      21 10 Melden
    • naherrawan 15.11.2015 16:43
      Highlight *ist
      3 0 Melden
  • Monti_Gh 14.11.2015 23:50
    Highlight KEIN RESPEKT gegenüber den Opfern.
    Politiker welche diese schrecklichen Attentate für ihre politische Propaganda missbrauchen.
    42 42 Melden
  • #10 14.11.2015 22:48
    Highlight Leider macht Watson einmal mehr das, was ausgebildete Journalisten in so einem Fall unbedingt vermeiden sollten. Jedes Gerücht ungefiltert in die Welt hinaus.... Wie versprach doch Hansi Voigt am Dienstag beim SRF Medien lub... irgendwie das Gegenteil, sofern ich mich korrekt erinnere. - Hier eine ¨Bersicht, wozu dieser"From the bottom-journalism" führt.
    http://www.lemonde.fr/les-decodeurs/article/2015/11/14/attaques-a-paris-les-rumeurs-et-les-intox-qui-circulent_4809992_4355770.html
    16 18 Melden
    • Olaf 14.11.2015 23:10
      Highlight Also was genau in unserem Liveticker ist jetzt ein Gerücht?
      39 7 Melden
  • flyingdutch18 14.11.2015 20:39
    Highlight Zum Teufel mit dem Terror, zum Teufel aber auch mit dem Krieg gegen den Terror, sagte ein junger Palästinenser und bringt damit den Schrecken auf den Punkt.
    51 18 Melden
    • cassio77 14.11.2015 22:33
      Highlight und was bedeutet das? dass man die terroristen nur machen lassen soll, da sie dann selbst damit aufhören, unschuldige auf perverseste und teuflischste art zu killen?
      29 7 Melden
    • flyingdutch18 14.11.2015 23:16
      Highlight Das bedeutet, dass Krieg nie die Lösung ist. Er ist die Wurzel alles Bösen, wie wir im Krieg der USA gegen den Irak - mit Hunderttausenden unschuldiger Opfer - gesehen haben. Der IS ist mit vielen ehemaligen Offizieren des irakischen Diktators als Ausbildner die Frucht dieses Kriegs. Der IS will nur, dass der Westen Krieg gegen ihn führt, um viele neue Anhänger zu gewinnen.
      25 11 Melden
    • _kokolorix 15.11.2015 17:37
      Highlight @cassio
      bei praktisch jeder 'gezielten tötung' werden mehrere unbeteiligte mitgetötet oder verletzt. hinter jedem dieser als kollateralschaden bezeichneten menschen steht eine familie und ein bekanntenkreis welcher sich durch dieses Ereignis radikalisiert. das ist die grundlage von blutrache und terrorismus. wir sollten solche Ereignisse minimieren und nicht forcieren. das würde der verstand diktieren. aber die verantwortlichen müssen schnell handeln, schon bald sind die nächsten wahlen...
      0 4 Melden
  • Babsy3 14.11.2015 20:24
    Highlight Ohne Worte
    18 19 Melden
  • MajorQuimby 14.11.2015 19:53
    Highlight Natürlich ist jeder tote einer zuviel, aber ich frage mich wie es möglich ist, das in einem Saal der 1500 Menschen fasst,nicht mehr als die genannte Zahl der Opfer zu Tode kommt?
    Ich meine das auf keinen Fall despektierlich!Für mich sind die Leute, die sich trotz dieser grausamen Ereignisse noch auf die Strassen und Bars/Bistros/Cafés trauen und weiterhin den fröhlichen Lebensstil geniessen.Sie sind das wahre Gesicht eines Wiederstandes gegen eine art "Angstgesellschaft"!!
    Und genau das brauchen wir!

    24 4 Melden
  • Palatino 14.11.2015 19:31
    Highlight Geht mal auf Twitter und sucht nach #rechercheParis. Hinter den Zahlen erscheinen dort Gesichter, Geschichten, zu oft Tragödien🙁
    15 2 Melden
  • Calvin WatsOff 14.11.2015 18:43
    Highlight Wie sich einige hier wieder aufspielen, die reinsten Experten und Weltenkenner... ich könnte kotzen.
    Europa wurde letzte Nacht erschüttert, getroffen hat es Frankreich, getötet wurden Unschuldige.
    Ich bin schockiert, wütend, fassungslos und traurig. Dies auch, weil es eine Machtdemonstration des Bösen war, und es sich wiederholen wird, solange die Menschheit nicht lernt was Respekt, Toleranz und Akzeptanz ist. Und jetzt zieh ich mich zurück und halt meinen Rand, zünde eine Kerze an und gedenke der Opfer.
    71 9 Melden
    • demokrit 14.11.2015 21:17
      Highlight Antoni: Eine viel forschere Gangart der westlichen Welt wäre angebracht. Oder meinst du etwa, der IS wird von sich aus implodieren, während wir tatenlos dabei zusehen?
      42 1 Melden
    • demokrit 16.11.2015 12:33
      Highlight Antoni: Die Terrororganisation IS kann nur militärisch eingedämmt werden. Es geht mir dabei auch ganz und gar nicht darum, anderen die Demokratie schmackhaft zu machen, wie das in Lybien oder dem Irak versucht wurde. Es ist eine schlichte Anerkennung der Realität. Natürlich können Sie sich auch einreden, der IS wird von sich aus verschwinden oder weiter eine bequeme Kifferhaltung im Sinne eines "es ist mir eh egal" einnehmen.
      2 1 Melden
  • User01 14.11.2015 17:54
    Highlight "Offenbar handelt es sich um einen ungefähr 30-jährigen Franzosen, der den französischen Behörden und dem Geheimdienst bekannt war."

    Und schon wieder hat die Vorratsdatenspeicherung einen Terrorakt NICHT verhindert. Aber ich bin mir sicher zu wissen, was unsere Parlamentarierer nächste Woche fordern werden...
    63 21 Melden
  • Banana 14.11.2015 17:46
    Highlight Wann genau wird die Gedenkfeier in Zürich stattfinden?
    8 21 Melden
    • sowhat 14.11.2015 22:15
      Highlight um 12h neben dem Opernhaus, es gibt wohl eine FB Seite von in Zh lebenden Franzosen dazu........
      5 4 Melden
  • iiceccreamllove 14.11.2015 16:13
    Highlight Bitte vergisst all die Todesopfer aus dem Terroranschlag im Libanon nicht! 🇫🇷🇱🇧
    88 7 Melden
  • ferox77 14.11.2015 14:51
    Highlight Ob die von F. Hollande beschworene „Einheit der Nation“ nach dem Fall Charlie Hebdo Bestand haben wird, wird sich noch zeigen. Die grossen Demonstrationen nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo beweisten aber erst einmal, dass es dem islamistischen Terror nicht gelingt, die Axt an die Fundamente der französischen Demokratie zu legen. So schmerzvoll die Ergebnisse dieses Terrors sind, so bleiben die Fundamente aber stabil.
    Es wird nun einige Zeit vergehen müssen, bis absehbar sein wird, ob die Attentate z. B. dem FN Auftrieb geben.
    32 0 Melden
    • ferox77 14.11.2015 15:03
      Highlight 2)
      Mit der Forderung zur Wiedereinführung der Todesstrafe, hat sich die FN-Vorsitzende M. Le Pen erneut als extrem unklug verhalten. Derart unklug dazu, dem Terror eine zivilisatorische Errungenschaft wie die Abschaffung der Todesstrafe opfern zu wollen.
      Es bleibt abzuwarten, ob die Attentate von Paris den europäischen Rechtsparteien Auftrieb geben. Dem islamischen Terror kann ebenfalls nicht mit der Aufgabe aufklärerischer Werte, die auch genuin französisch sind, begegnet werden.
      26 8 Melden
  • Ramon Pokemon 14.11.2015 14:43
    Highlight Es gibt viele gute Christen und Muslime überall auf der Welt. Die, die ihren Glauben nicht wirklich ernst nehmen.
    58 18 Melden
  • MichaelTs 14.11.2015 13:29
    Highlight "Die Kontrollen an der Grenze werden verstärkt" - Was heisst das für den Euroairport Basel? Resp. alle Schweizer Flughafen? Nur neugierig.
    24 0 Melden
    • Middleway 14.11.2015 14:21
      Highlight details wird die polizei kaum preisgeben.
      11 0 Melden
    • ast1 14.11.2015 16:31
      Highlight Gestern Abend gab es z.B. gross angelegte Kontrollen auf Autobahnen, mit dem Grenzschutz, Spürhunden, Polizei etc.
      6 0 Melden
    • sowhat 14.11.2015 22:21
      Highlight Bin heute abend problemlos durch die Zollstelle gegangen, die Beamten haben keinen Wank getan.
      3 0 Melden
  • finmarson 14.11.2015 13:11
    Highlight Ich finde es traurig, dass hier Flüchtlinge überhaupt mit den Attentaten in Verbindung gebracht werden. Sie sind es, die vor den Terroristen flüchten und genauso bedroht werden wie wir.
    123 52 Melden
    • Oberon 14.11.2015 14:28
      Highlight Geht mir gleich! Es sollten sich auch mal die "Blitzer" überlegen, was uns der Wohlstand bringt, wenn dafür die Menschlichkeit auf der Strecke bleibt.
      63 37 Melden
    • Jol Bear 14.11.2015 17:22
      Highlight Selbstverständlich besteht eine Verbindung. Im Konflikt in Syrien, Ursache des Flüchtlingsstroms nach Europa, sind Staaten Europas involviert, der Konflikt wird damit nach Europa hineingetragen. Die Flüchtlinge sind nicht Täter der Anschläge, auch wenn nach Beurteilung von Geheimdiensten zwischen ein Promille bis ein Prozent der Einwanderer nicht Flüchtlinge sondern eingeschleuste IS-Aktivisten u.ä. mit Potenzial für Terrorismus sind. Es besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass im Sog der kaum mehr kontrollierten Migrationsbewegung auch Leute mit finsteren Absichten kommen.
      28 4 Melden
    • Goon 14.11.2015 17:34
      Highlight @oberon: und was nützt uns die menschlichkeit wenn wir dafür abgeschlachtet werden?
      22 21 Melden
    • NoFX 14.11.2015 18:07
      Highlight Der syrische Pass eines Attentäters wurde Anfang Oktober auf einer griechischen Insel registriert. Also kam mindestens einer der Terroristen als Flüchtling nach Europa.
      26 12 Melden
    • Oberon 14.11.2015 20:08
      Highlight @Goon
      Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

      Es gibt genug Terroristen in jedem Land die keine Einreise mehr benötigen denn sie sind schon lange unter uns.

      Leider ist diese Problematik viel komplexer als hier viele versuchen zu suggerieren.

      17 8 Melden
  • Karl33 14.11.2015 13:11
    Highlight Sollte es sich bei den Attentätern tatsächlich wie verschiedentlich vermutet um Rückkehrer aus Syrien und dem Irak handeln, welche dort für die IS brutal gedient haben, kommen die europäischen Staaten nicht darum herum zu überlegen, wie mit solchen Rückkehrern umgegangen werden soll. Gälte auch für die Schweiz.
    85 3 Melden
  • Sapere Aude 14.11.2015 13:01
    Highlight Die Anschlagsserie ist schrecklich, mein Mitgefühl gehört den Opfer und ihren Angehörigen. Es ist Zeit zu trauern, nicht die Zeit für politische Statements oder Forderungen.
    31 34 Melden
    • Chlinae_Tigaer 14.11.2015 14:48
      Highlight Im Gegenteil, ist ist Zeit aufzuwachen!
      54 26 Melden
    • Sapere Aude 14.11.2015 15:47
      Highlight Seit Jahren werden in diversen europäischen Städten Anschläge verübt, Terror ist an der Tagesordnung im nahen Osten. Die Anschläge in Paris, Beirut und im Sinai sind nur jüngste Beispiele dafür. Ich bin in erster Linie entsetzt und schockiert. Ich fühle mich nicht im Stande zum jetzigen Zeitpunkt eine fundierte Aussage zu treffen, dafür sind zu wenige Informationen vorhanden. Es wäre respektlos gegenüber den Toten, dieses Ereignis für die Verbreitung meiner politischen Ansichten zu missbrauchen. Menschlichkeit und Mitgefühl ist die einzige Antwort die ich momentan geben kann.
      33 1 Melden
    • Chlinae_Tigaer 14.11.2015 23:13
      Highlight Es ist der von Gott getrennte Mensch der tötet. Es ist, um es zugespitzt zu formulieren, menschlich, zu töten.

      Auch wenn du mit dem Ausdruck "Menschlichkeit" das gute meinst... gibt's das nicht wirklich.

      Lukas 8, 18+19 (gekürzt) Niemand ist gut als nur einer, GOTT.
      4 19 Melden
  • welefant 14.11.2015 12:17
    Highlight Hört doch mal mit der Flüchtlingsdiskussion auf... Die Terroristen reisen auch nicht mit denen mit. Bei den Anschlägen von gestern handelt es sich um Bürger mit einem französischen Pass. Es ist die 3te Generation, welche in Frankreich geboren wurde. Nachkommen von Arbeiter, welche man aufgrund von Personalmangel kommen lassen hat.
    Ein weiterer grausamer Tag und ein hässliches Vorgehen. Die Antworten findet man nun in zahlreichen Videos doch eine Frage bleibt: Wie kann etwas solches verhindert werden.:(
    60 37 Melden
    • EvilBetty 14.11.2015 13:29
      Highlight Die Antwort ist leider sehr einfach: Gar nicht.
      18 10 Melden
    • Pisti 14.11.2015 17:42
      Highlight Tja Rhabarber genau da liegt doch das Problem, Millionen von muslimischen Flüchtlingen werden wir nicht integrieren können. Viele werden ein Lebenlang in der Sozialhilfe landen. Und genau diese Leute sind dan einfache Beute für die radikalen Islamisten. In Frankreich und Grossbritannien ist das schon längst der Fall und auch Deutschland und dem Rest von Europa wird das blühen wenn wir unkontrolliert Flüchtlinge einreisen lassen.
      16 7 Melden
    • Schnufi 14.11.2015 18:09
      Highlight AHA, und sie waren in Syrien wohl nur im Urlaub.......
      4 3 Melden
    • NoFX 14.11.2015 18:12
      Highlight Nicht ganz. Im Moment ist von Franzosen, Belgier und Syrer die Rede. Der syrische Pass wurde auf einer griechischen Insel registriert. Die Flüchtlingsfrage ist daher sehr wohl gerechtfertigt.
      13 4 Melden
    • teufelchen7 14.11.2015 19:03
      Highlight @NoFX: es wird aber auch geschrieben, dass der pass gekauft sein könnte...
      8 5 Melden
    • poga 14.11.2015 20:07
      Highlight @teufelchen was gleichwohl bedeutet dass er als Flüchtling gekommen wäre....
      9 1 Melden
    • NoFX 15.11.2015 02:11
      Highlight @teufelchen: naja, jetzt ist schon von zwei als Flüchtlinge eingereiste Terroristen dir Rede.
      4 1 Melden
  • Baba 14.11.2015 12:11
    Highlight Es ist absolut entsetzlich, was gestern Nacht in Paris passiert ist! Aber wo genau - in Bezug auf unser schockiert sein - liegt der Unterschied zum Anschlag von Vorgestern in Beirut?

    http://www.watson.ch/!522532603, 0(!) Kommentare
    http://www.watson.ch/!968776686, 7(!) Kommentare

    Wieso wird ein Anschlag in Paris viel intensiver wahrgenommen als ein ähnlicher in Beirut? Wirklich nur die geographische Nähe? Die Kultur? Oder liegt es daran, 'dass die dort ja eh instabile Verhältnisse haben'?

    In beiden Fällen geht es doch darum, Lebensformen zu unterminieren und Angst zu verbreiten...
    63 30 Melden
    • Androider 14.11.2015 13:26
      Highlight Weil a) Frankreich kein Kriegsgebiet ist, wo so etwas beinahe zum Alltag gehört und b) es eben ein bisschen anders ist, wenn es vergleichsweise in unmittelbarer Nähe passiert (Paris ist ja mehr oder weniger gleich um die Ecke) als wenn es z.B. in Beirut passiert, wo doch eine gewisse Distanz vorhanden ist. Das sind mal meine Vermutungen, ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
      39 4 Melden
    • who cares? 14.11.2015 13:35
      Highlight Geographische und kulturelle Nähe. Wir haben uns immer sicher gefühlt aber wenn es in Paris passiert, kann es auch hier passieren. Genf ist von Paris aus in 3 Stunden zu erreichen mit dem TGV.
      33 2 Melden
    • Matrixx 14.11.2015 13:43
      Highlight Ich denke das liegt wirklich an der geographischen Nähe.

      Frankreich ist der Nachbar, da fühlt man sich betroffener, da die Gefahr näher ist.

      Nichtsdestotrotz ist es überall schlimm.
      33 2 Melden
    • Toerpe Zwerg 15.11.2015 07:51
      Highlight Sie koennen sich an den Newswertkriterien orientieren.
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nachrichtenwert
      0 0 Melden
  • Mi(d)as 14.11.2015 12:08
    Highlight Die harte Wahrheit ist, dass man diesen Terror zwar in der Wurzel bekämpfen KÖNNTE, es sich aber finanziell nicht LOHNT. Ausserdem kann man nicht die Flüchtlinge beschuldigen, aber man muss sagen, dass solche Anschläge ein Hauptgrund für den "Rechtsrutsch" sind. Einfach traurig.
    33 9 Melden
    • EvilBetty 14.11.2015 13:31
      Highlight Und wie soll man diesen Terror bekämpfen. Angenommen sie hätten unlimitierte finanzielle Mittel: Was würden sie tun?
      11 3 Melden
    • E7#9 14.11.2015 14:36
      Highlight "Ein Rechtsrutsch ist immer Hauptgrund fürs Aufkommen von Extremismus." Das glaube ich nicht. Es gibt ihn ja auch links. Ich sehe als mögliche Ursache für Extremismus eher, wenn Politiker und Volk in ihren Gesinnungen weit auseinander driften. Wenn alle Teile der Bevölkerung auch politisch vertreten werden, dann verhindert dieser Umstand eine Radikalisierung eher. Egal ob rechts oder links. Wenn ein grosser Teil der rechten Wähler nicht mehr vertreten sein würden, dann würde Ausgrenzung und Radikalisierung wunderbar gedeihen. Ein politischer Rechtsrutsch kann also auch das Gegenteil bewirken.
      15 6 Melden
  • Sir Lanzelot 14.11.2015 11:59
    Highlight Nein, diese Anschläge haben nichts mit dem Islam zu tun! ... - Ähm... Doch!!! Das haben sie! Meinetwegen mit falsch verstandenem Islam, aber trotzdem eben mit Islam.

    85 25 Melden
    • Señor Ding Dong 14.11.2015 13:17
      Highlight Und was ziehen wir jetzt für einen Schluss daraus, dass das Ganze irgendwie mit falsch verstandenem Islam zusammenhängt?
      6 12 Melden
    • Sir Lanzelot 14.11.2015 14:56
      Highlight Nun, das ist ja nicht so schwer verständlich?
      Wie lange wollen wir uns es noch anhören und glauben wenn sie sagen "wir predigen einen Islam der Liebe"?
      Ich erwarte von jedem einzelnen dieser sogenannten gemässigtem "Religions"lehrer Zentralräte und wie die alle heissen, dass sie diese Taten in aller Schärfe verurteilen!

      Das tun sie nämlich nicht!
      Solange das nicht geschieht werden wir niemals eine Gesellschaft des Vertrauens aufbauen können.
      Jedem Imam kann ich nur zurufen: "Das sind eure Glaubensbrüder! Weisst sie zurecht... Denn wenn IHR das nicht tut seid ihr ja offenbar einverstanden!
      21 4 Melden
    • E7#9 14.11.2015 15:12
      Highlight Es wäre wünschenswert, dass unsere Propheten von Beginn weg alle falsch verstanden worden wären. All diese Kriege und Anschläge aus Glaubensgründen (über Jahrhunderte hinweg) waren ja hoffentlich nicht in ihrem Sinne.
      7 3 Melden
    • Sir Lanzelot 14.11.2015 15:23
      Highlight @Rhabarber
      Wenn die Terroristen was von Allah rufen, so denken sie zumindest im Namen ihrer Religion zu handeln.
      Es nutzt überhaupt nix das Gegenteil zu behaupten. Fakt ist, diese sogenannte Religion kann man sehr gut missbrauchen um genau solche Taten herbeizuführen.
      Macht doch endlich die Augen auf und lest wenigstens den Koran bevor ihr was vom Islam erzählt.
      16 6 Melden
    • Sir Lanzelot 14.11.2015 16:48
      Highlight @Sound
      Da irrst du dich gewaltig!
      Es gibt unterschiedliche Propheten...
      Ob einer mordet und brandschatzt oder verzeihen und vergeben predigt ist schon ein Unterschied!

      Und ja, auch die christlichen Lehren wurde missbraucht. Der Unterschied ist nur im Zeichen des Kreuzes wurde damals keine Eroberungsfeldzüge geführt, sonder man hat sich verteidigt. (Was es nicht besser macht)
      Zudem, wenn Zeit dazu benutzt wird sich weiterzuentwickeln, dann steckt der Islam ca. dort wo das Christentum zu den Zeiten der Kreuzzüge steckte. Aber nicht mit einem friedlichen Gott, sondern eben einem Kriegerischen...
      6 3 Melden
    • TJ Müller 14.11.2015 20:59
      Highlight Und wo waren die Schweizer Kirchen beim Breivik Attentat? Haben sie sich dort auch distanziert? Von etwas offensichtlich Unmenschlichem muss man sich nicht distanzieren, wenn man auch nur ein bisschen Menschlichkeit in sich trägt.
      7 4 Melden
    • Andi Amo 14.11.2015 21:24
      Highlight @thotha; Und immer wieder kommt dieses Relativieren mit dem Argument der Kreuzzüge. Macht das jetzt die Anschläge weniger schlimm? Wann waren nochmals die Kreuzzüge? Unsere westlichen Gesellschaften wie auch das Christentum haben sich seit jener Zeit stark weiterentwickelt. Heute sprengt sich soviel ich weiss niemand in die Luft und beruft sich auf Jesus. Eine Religion aber hat sich kaum weiterentwickelt und Angehöriger jener führen ihren 'heiligen Krieg' vor unserer Haustüre so brutal wie schon lange nicht mehr. Gehen Sie mal raus und schauen genau hin, in welcher Zeit wir HEUTE leben.
      8 3 Melden
    • Andi Amo 14.11.2015 23:52
      Highlight Wer genau zu welchem Anteil an der Weltlage Schuld trägt, wird wohl sehr schwierig zu beantworten. Ich weiss nur, dass die getöteten Menschen in Paris aber höchstwahrscheinlich sehr wenig für die momentane Weltlage konnten.

      Das Christentum hat in der Bibel das Neue Testament. Heute wird in den Kirchen Nächstenliebe und Vergebung gepredigt. Und es hat nicht mehr denselben Anspruch auf Einfluss auf die Politik. Das sehe ich als Fortschritte.

      Ausserdem lebten wir in Europa im längsten Frieden seit langem und haben soviele Möglichkeiten wie noch nie zuvor. So übel finde ich das also nicht.

      2 0 Melden
  • Der Belehrende 14.11.2015 11:45
    Highlight Wie kann ein Mensch glauben, dass sein Gott solch grausame, herzlose und bestialische Taten zulassen und ihn dazu gar zu ermuntern vermag? Die Antwort auf diese Frage bleibt mir verwehrt.
    Meine Gedanken sind bei all den Angehörigen, die ihre Liebsten auf eine solch tragische Weise verloren haben und wünsche ihnen viel Kraft, die kommende Zeit zu überstehen.
    R.I.P
    31 2 Melden
    • phreko 14.11.2015 20:33
      Highlight Weil jeder seine imaginären Freunde gerade so gestaltet wie er lust hat.
      4 3 Melden
  • Illuminati 14.11.2015 11:40
    Highlight Hört auf alle Moslems in einen Topf zu schmeissen!
    Solche Geschehnisse aktuell auf der Welt sind sicher nicht die Absicht Mohammeds/Islams.
    Genau so wenig wie die Kreuzzüge der Kreuzritter vor paar hundert Jahren die Absicht Gottes/Christentums war!
    50 45 Melden
    • Andi Amo 14.11.2015 21:31
      Highlight Wer macht denn das? Tatsächlich sehe ich praktisch niemanden, der alle Muslime in einen Topf schmeisst! Im übrigen weiss ich auch, dass das Menschen sind wie Sie und ich. Allerdings wäre es dringend an der Zeit, endlich mal herauszufinden, warum eine Religion in der heutigen Zeit noch so einfach missbraucht und so ausgelegt werden kann, dass solche grausamen Taten als legitim angesehen werden!
      8 1 Melden
  • Tatwort 14.11.2015 11:18
    Highlight Wir dürfen eines nicht vergessen: Es waren wenige Attentäter. Und die Welt hält wegen ihrer Taten den Atem an.
    Wegen dieser Schlächter, Idioten, Verblendeten, will ich nicht
    - noch mehr meiner Freiheiten aufgeben
    - in Angst leben
    - Unschuldige hassen
    - Unschuldige verurteilen
    Ich will, dass unsere Gesellschaft frei bleibt, offen, tolerant und demokratisch.
    Kurz: Ich will, dass die Attentäter scheitern.
    116 2 Melden
    • Citation Needed 14.11.2015 14:21
      Highlight Gut auf den Punkt gebracht!
      15 1 Melden
    • Sir Lanzelot 14.11.2015 20:14
      Highlight Ja ja, die meisten Menschen sind lieb.
      4 4 Melden
    • Tatwort 14.11.2015 21:17
      Highlight Nein, Sir Lanzelot, du irrst dich. Ich, zum Beispiel, bin ein wütender alter Mann, der einen harten rechten Haken schlagen kann - verbal, und, falls nötig, auch mit echter kinetischer Energie. Und diese Haken - am liebsten die verbalen - teile ich auch gerne aus. Gegen Islamisten genauso wie gegen rechte Ignoranten, die in ihrer Menschenverachtung ersteren in fast nichts nachstehen.
      12 1 Melden
  • Ms. Song 14.11.2015 10:54
    Highlight Die Kommentare gegen die Flüchtlinge sind total daneben. Begreift ihr denn nicht, dass die Flüchtlinge genau vor solchen Terroristen davon rennen?! Sie fürchten sich wie wir und sie verurteilen es genau so.
    167 53 Melden
    • Schlumpfinchen 14.11.2015 12:34
      Highlight Danke sassenach. Ich wollte gerade beinahe dasselbe schreiben. Es ist einfach daneben, einen Terroranschlag für die Flüchtlingshetze zu benutzen. Terroristen kommen mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht als Flüchtlinge nach Europa, sie sind schon da.
      Mein Beileid an alle die in dieser Nacht ihren Bruder, ihre Schwester, Eltern, Verwandte, Freunde und/oder Bekannte verloren haben.
      29 11 Melden
  • Roger Gruber 14.11.2015 10:35
    Highlight Mein Beileid für die Angehörigen in Frankreich. An solches werden wir uns in Europa leider gewöhnen müssen. Dafür bedanken dürfen wir uns bei der Welcome-Fraktion.
    82 241 Melden
    • Baba 14.11.2015 10:41
      Highlight "...Dafür bedanken dürfen wir uns bei der Welcome-Fraktion."

      Wie kann man eine solche Tragödie so missbrauchen?!?!? Herr Gruber, schämen Sie sich!
      142 56 Melden
    • roger.schmid 14.11.2015 10:41
      Highlight @roger gruber: was bitteschön soll die "welcome fraktion" mit diesen anschlägen zu tun haben!? meine güte! den 20min. müll bitte bei der entsprechenden deponie entsorgen dort werden sie mit freude aufgenommen.
      130 49 Melden
    • robben 14.11.2015 10:54
      Highlight Das, was gestern passierte, ist die Ursache, nicht das Resultat des Flüchtlingsaufkommens!

      Wenn wir jetzt die Flüchtlinge verteufeln, haben die beschissenen Terroristen eines ihrer Ziele erreicht. Lassen wir das nicht zu!
      111 27 Melden
    • Roger Gruber 14.11.2015 11:21
      Highlight Christian, ich kaufe dem IS kein Öl ab und profitiere nicht von der Destabilisierung. Aber interessant, dass Sie das ansprechen. Es sind nämlich dieselben Politiker, die die Regionen destabilisieren (Merkel liefert jetzt gerade Waffen nach SA gegen Yemen), und dann von uns verlangen, die Flüchtlinge bei uns willkommen zu heissen. Nicht die Europäer profitieren davon, sondern ein paar Geldsäcke. Und wir bezahlen jetzt den Preis dafür. Und die Welcome-Heinis, in ihrer Gutmenschen-Ideologie unfähig zu erkennen, dass sie nur verarscht werden, helfen dabei fleissig mit. Wann wacht ihr endlich auf?
      41 50 Melden
    • roger.schmid 14.11.2015 11:56
      Highlight würden mehr Leute wie die "Welcome-Fraktion" denken, gäbe es solche Anschläge gar nicht erst.
      29 36 Melden
    • Lil'Ecko 14.11.2015 12:33
      Highlight Selten sowas sinnfreies gelesen!
      33 17 Melden
    • Citation Needed 14.11.2015 15:00
      Highlight http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-11/terrorismus-paris-anschlaege-europa - da gibt es gescheitere Ansichten dazu, was Willkommenskultur bewirken kann/könnte und was nicht.
      4 2 Melden
    • phreko 14.11.2015 20:35
      Highlight @Gruber. Leute wie sie sind Wähler der Parteien die Waffenexporte unterstützen.
      8 3 Melden
  • rothi 14.11.2015 10:12
    Highlight Wir müssen damit anfangen, als Spezies Mensch zu denken und zu handeln. Ansonsten werden wir als Spezies aussterben. Meine Gedanken sind bei de Angehörigen der Opfer :(
    31 6 Melden
  • StealthPanda 14.11.2015 10:11
    Highlight Schengen Abkommen hat versagt. Es wird wieder Zeit Grenzkontrollen einzuführen. Trotzdem... allen Angehörigen und Anwesenden mein beileid.
    55 110 Melden
    • StealthPanda 14.11.2015 11:05
      Highlight Darf ich von einer dieser Blitzlis eine Erklärung haben? Wir hatten früher schon die Grenzkontrollen. An sich war es ja überhaupt kein Problem in die Ferien zu Fahren. Im Gegenteil, es war ja spannend und ein Teil der Reise. Grenzkontrollen haben nur Vorteile da das Überwachungsnetz kleiner wird und auffällige Personen werden spätestens vor dem Zoll kontrolliert. Ich war diesen Sommer mit dem Auto in den Ferien, 1500Km Autofahren über 4 Grenzen und keine einzige Kontrolle. Es wäre mir ein leichtes gewesen, Waffen zu verschieben.
      29 39 Melden
    • guby 14.11.2015 11:12
      Highlight Ich habe zwar nicht geblitzt, aber ich gehe mal davon aus, dass der Grund schlechtes Timing ist. Ein Haufen Unschuldiger wurde gerade erst getötet und Sie benutzen die Tragödie bereits für Politik. Das scheint wohl vielen etwas respektlos.
      63 11 Melden
    • Jonasn 14.11.2015 11:41
      Highlight Davon abgesehen was mein Vorredner sagt, ist das allgemein Schwachsinn. Diese Täter organisieren sich anders und leben schon teils jahrelang im Zielland. Weiterhin kommen diese Täter nicht über Flüchtlingsrouten. Und Waffenschmuggel wird auch bei geschlossenen Grenzen betrieben. Und ganz am Rande am Beispiel Schweiz: hier gibt es so viele Waffen legal in privater Hand, hier bräuchte man nicht einmal schmuggeln.
      25 9 Melden
    • Yolo 14.11.2015 11:58
      Highlight weil die Tragödie nichts mit Schengen zu tun hat und das was Guby schrieb... Der Anschlag wäre auch mit Grenzkontrollen geschehen...
      28 8 Melden
    • Thomas_v_Meier 14.11.2015 12:54
      Highlight Hach ja wie war Europa sicher, damals als es noch Grenzkontrollen gab - Schwachsinn!
      München 72, IRA, ETA, RAF etc.

      Aber das waren doch Organisationen die im eignen Land agierten. Ja schon und wo ist der Unterschied zu gestern? Höchstwahrscheinlich keiner. Gleicher Terror mit anderem Label dran.

      Und jetzt du StealthPanda was genau hätten Grenzkontrollen genau verhindert?
      13 5 Melden
  • Sandokan 14.11.2015 10:07
    Highlight Die Antwort auf den islamischen Terrorismus wird wohl die Inquisition sein. Wenn es so weiter geht. Die Geschichte hat es gezeigt.
    32 8 Melden
  • gecko25 14.11.2015 10:06
    Highlight so einer ist kein richtiger fczler, resp. mensch, einfach ein kompletter dummkopf
    6 15 Melden
  • stg 14.11.2015 10:01
    Highlight warum wisst Ihr mehr (153 Tote) als die französischen Medien (le Monde, Libé, TF1, France Inter) @watson? Quelle?
    7 8 Melden
  • Sverige 14.11.2015 09:56
    Highlight Wie kann ein Normaldenkender solche Taten verüben? Sorry wenn ich dass jetzt schreiben muss, weil es die Wahrheit ist.Solche müssen Hirnamputiert sein und .. dazu.
    32 2 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 14.11.2015 11:11
      Highlight Was genau ist ein Normaldenkender?

      Jemand der dem Mainstream folgt, oder jemand der eine eigene Meinung hat oder... ?

      So leicht ist das nicht definierbar.
      15 18 Melden
    • Jonas Krebs 14.11.2015 11:31
      Highlight da muss man the destiny recht geben..
      1 1 Melden
    • Baba 14.11.2015 11:55
      Highlight Ich würde es vielleicht nicht als "Normaldenker" bezeichnen, denn wie The Destiny sagt, was ist schon "normal".

      Aber vielmer einfach als "Mensch". Ich bin überzeugt, dass ein menschliches Wesen mit der Fähigkeit zur Empathie solche Taten nicht verüben kann.

      Damit spreche ich diesen Barbaren JEDE Menschlichkeit ab.
      13 1 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 14.11.2015 13:09
      Highlight Ihr scheint mir da zuzustimmen, aber seltsamerweise bekommt mein Kommentar trotzdem viele blitze.

      Habt ihr die Worte um euch zu erklären?
      2 5 Melden
  • LiberalFighter 14.11.2015 09:56
    Highlight Und wieder ein Anschlag aus religiösen Motiven. Wann sieht die Menschheit endlich ein, dass es uns ohne dieses absolut irrationale Konstrukt namens "Religion" viel besser gehen würde?
    95 12 Melden
    • roger.schmid 14.11.2015 10:45
      Highlight "Freunde aus aller Welt, danke für euer #prayforPARIS, aber wir brauchen nicht mehr Religion! "

      Joan Sfar
      38 4 Melden
    • demokrit 14.11.2015 14:12
      Highlight Nö, Terror hat sich bis jetzt immer auf politische Religionen/Ideologien und Religionen berufen (Anarchismus/Linksextremismus/Islamistischer Terror).
      2 3 Melden
  • SwissGTO 14.11.2015 09:56
    Highlight Da wird jemand mit Granaten und Sprengstoff in D verhaftet und die Bevölkerung nicht mal informiert.....
    33 7 Melden
  • anatomyjane 14.11.2015 09:49
    Highlight Terrorismus hat nichts mit der Religion Islam zu tun. Laut Koran heisst es, wer einen einzigen Menschen tötet, dessen Schuld wiegt so schwer als hätte er die ganze Menschheit getötet. Wer einem Menschen das Leben rettet, rettet die ganze Menschheit.
    66 55 Melden
    • demokrit 14.11.2015 10:18
      Highlight Ja, und dann stehen eben noch ein paar andere Passagemen im Koran. Natürlich hat religiös motivierter Terrorismus (auch) mit dem Islam zu tun.
      71 8 Melden
    • guby 14.11.2015 10:36
      Highlight Ohne das Versprechen auf einen Märtyrertod würden sich wohl kaum so viele für "Gott" in die Luft jagen. Damit hat Terror sehr wohl mit Religion zu tun.
      71 6 Melden
    • anatomyjane 14.11.2015 10:50
      Highlight Die Leute die den Islam für ihren Terrorismus missbrauchen, haben weder den Koran noch das Konzept des Dschihad korrekt verstanden. Alle Muslime die ich kenne haben das kapiert und sind daher friedlich und gut integriert und weder an Terror noch Bekehrungen interessiert.
      33 16 Melden
    • roger.schmid 14.11.2015 10:54
      Highlight finde es immer wieder faszinierend zu sehen, wie religiöse Menschen bei jeder Gelegenheit die schönsten Passagen aus ihren Märchenbüchern (bibel, koran usw.) vorbringen können und gleichzeitig die Passagen aus den selben büchern, die den ersteren total widersprechen und ad absurdum führen komplett ignorieren können.
      47 4 Melden
    • anatomyjane 14.11.2015 11:11
      Highlight Lieber roger.schmid, wieso denken Sie ich sei religiös? Das finde ich jetzt sehr anmassend.
      6 24 Melden
    • guby 14.11.2015 11:18
      Highlight Alle Muslime die ich kenne genau so. Die haben aber auch etwas im Kopf. Trotzdem ist die Religion und der Glauben an die Existenz eines Lebens nach dem Tod für die suizidale Natur des Terrors verantwortlich. Nicht nur der Islam. Das Christentum mit ihren Kreuzzügen oder der Inquisition ist genau so schlecht. Für mich fördert die Religion blinden Glauben. Und blinder Glaube kann sehr einfach manipuliert werden. Deshalb mache ich Religion mitverantwortlich.
      14 4 Melden
    • roger.schmid 14.11.2015 11:43
      Highlight lieber anatomyjane. ich habe nirgends geschrieben, dass Sie religiös seien. doch dieses zitat habe ich schon x-mal von religiösen leuten gehört - aber nie z.B.: „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf !“ (Koran,Sure 9,5 bei der Bibel ähnlich). immer wieder wird zitiert "du sollst nicht töten", aber an anderer Stelle heisst es: "Ich will meine Pfeile mit Blut trunken machen, und mein Schwert soll Fleisch fressen, mit Blut von Erschlagenen und Gefangenen, von den Köpfen streitbarer Feinde!"


      16 1 Melden
    • teufelchen7 14.11.2015 11:48
      Highlight warum gibt man immer den koran die schuld? haben wir christen nicht früher auch gekriegt und ermordet??? die religion ist für mich nicht die wurzel des übels, sondern die menschen!
      8 20 Melden
    • KrisTer 14.11.2015 12:22
      Highlight Selbstverständlich hat dies mit dem Koran zu tun. Es gibt unzählige Zitate die zum Mord und Folter von Ungläubigen oder Konvertiten aufrufen. Daher auch die stets zaghafte Distanzierung der Muslime von offizieller Seite aus. Aber ich verstehe schon: Boko Haram, Saudi Arabien im Allgemeinen, IS, Al Qaida etc. haben alle gar nichts mit dem Islam zu tun. Nehmen wir uns alle an den Händen, schliessen die Augen und Ohren und sagen es so oft wie möglich - bis es wahr wird: der Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun, der Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun, der......
      28 6 Melden
    • anatomyjane 14.11.2015 13:21
      Highlight Es hat nicht mit richtig verstandenem Islam zu tun, es hat nur mit falsch verstandenem Islam zu tun. So gesehen können Sie auf beide Weisen antworten, es kommt darauf an ob sie den richtigen oder den verfälschten Islam meinen. Die NZZ hat das Problem ausführlich diskutiert. Die Stellen im Koran die zu Gewalt aufrufen sind in engem historischen Kontext zu verstehen. Sie dürfen ausserhalb diesem Kontext nicht ausgelegt und angewandt werden. Also auf Geschehnisse im Jahre 630, nicht jedoch 2015. Auch die oben Zitierte Sure darf nicht aus dem historischen Kontext herausgerissen werden.
      4 8 Melden
    • demokrit 14.11.2015 14:20
      Highlight Anatomyjane: Wer hat denn die Interpretationshoheit über das richtige Verstehen von Tatsachen, die niemand überprüfen kann und womit wollte er das beweisen? Der IS würde behaupten, die westlichen, akademischen Schönleser hätten den Koran nicht richtig verstanden. Glauben hat eben mit Historik nicht sehr viel gemein. Wunderglauben ist zeitlos einfältig.
      7 0 Melden
  • Zeit_Genosse 14.11.2015 09:26
    Highlight Die Welt reagiert. Wo ist die Schweiz? Spricht unsere Regierung nur zu Bürozeiten mit den Nachbarstaaten?
    38 35 Melden
    • Oberon 14.11.2015 10:27
      Highlight Wieso bist du wieder so oberflächlich? Den trauernden Menschen wird auch dies nicht wirklich über den Verlust ihrer liebsten weiter bringen.

      Es ist keine 40 Minuten her als ich einem Pariser am Bahnhof in Zürich in den Arm genommen habe als er die Info bekommen hat das sein Bruder unter den Toten war. Diese halbe Stunde von Solidarität hat bestimmt mehr gebracht als irgend welche Worte von einem Regierungsmitglied...

      51 3 Melden
    • Zeit_Genosse 14.11.2015 11:01
      Highlight Sie können auf mich (den Mann) spielen, wenn Sie das für zielführend erachten. Nur bin ich der falsche Gegner und auf der Seite aller Menschen die fassungslos sind. Als Bürger erwarte ich zudem, dass sich die Schweizer Regierung nicht per Tweet über einen Sprecher meldet, sondern der BR Signale nach Frankreich und die Schweiz persönlich sendet, wie das alle Staaten in Solidarität mit ihren Staatsoberhäupter stark tun. Das Eine tun und das Andere nicht lassen. In Ehren was Sie gestern taten, deshalb bin ich nicht oberflächlich.
      7 15 Melden
    • Oberon 14.11.2015 14:03
      Highlight Okay, ich habe mich sicher schlecht ausgedrückt. Ich meinte eher das ihre Aussage oberflächlich sei und bestimmt nicht sie als Person. Dafür entschuldige ich mich und war keine böswillige Unterstellung.
      Ich kann aus meiner Sicht trotzdem diese Kritik am BR nicht verstehen, ich würde mir jetzt langsam wünschen das endlich taten folgen und zwar eine aktive Bekämpfung direkt an der Wurzel.
      4 0 Melden
  • Soaring 14.11.2015 09:19
    Highlight Der deutsche und französische Geheimdienst wussten schon vor 1mt, dass ein Anschlag zu erwarten war:
    http://sofrep.com/44480/french-and-german-police-knew-paris-attack-was-coming-a-month-prior/#ixzz3rQM86ve0

    Ein Zusammenhang dürfte auch in die eine oder andere Richtung mit dem erneuten Einsatz des französischen Flugzeugträgers Charles-de-Gaule gegen den IS bestehen: http://www.janes.com/article/55939/france-to-deploy-charles-de-gaulle-again-for-anti-is-strikes?utm_campaign=%5bPMP%5d_PC5308_J360%2013.11.15_KV_Deployment&utm_medium=email&utm_source=Eloqua
    8 31 Melden
    • Yolo 14.11.2015 09:53
      Highlight Jetzt kommen sie alle aus ihren Löchern hervorgekrochen, die Verschwörungstheoretiker. Man sieht sie meisten nachts und bei Tragödien wie letzte Nacht.
      65 18 Melden
  • Mate 14.11.2015 09:04
    Highlight vor diesen attentätern flüchten ja die flüchtlinge! jetzt wissen wir auch mal wie sich das anfühlt, wenn es bei uns passiert. wollt ihr das als grund nehmen und alle flüchtlinge zurück in diesen terror schicken?
    88 49 Melden
    • TaZe 14.11.2015 09:16
      Highlight Nein, aber diese Terroristen kommen MIT den Flüchtlingen zusammen in unsere Länder, wir können nicht alle retten !
      49 98 Melden
    • Shlomo 14.11.2015 09:53
      Highlight @TaZe: so ein verdammter Schmarrn. Wenn Terroristen von Syrien nach Europa kommen, dann wohl mit ihrem eigenen deutsche, französischen, englischen oder auch schweizer Pass. Und die nehmen von der Türkei aus auch nicht ein schlepperboot sondern einen Linienflug.
      84 31 Melden
    • TaZe 14.11.2015 09:57
      Highlight @ Shlomo, was macht dich da so sicher??
      18 17 Melden
    • Shlomo 14.11.2015 11:05
      Highlight @TaZe: alle bis anhin begangenen Attentate im Westen wurden durch westliche Staatsbürger begangen. Des Weiteren kämpfen beim IS eine sehr grosse Anzahl an westlichen Staatsbürgern.
      Es wäre nur schon von der Logik her idiotisch Terroristen als Flüchtlinge nach Europa zu schicken die sich hier nicht auskennen, wenn ich auch einen Einheimischen habe der sich gut auskennt und der hier nicht auffällt.
      33 6 Melden
    • Citation Needed 14.11.2015 11:17
      Highlight TaZe: kamen die Charlie Hebdo-Attentäter per Flüchtlingsstrom? Nein. Und selbst wenn einer pro 1000 dabei wäre (zahlen gibt es ja logischerweise keine), würden wir wegen einem 999 andere abweisen. Du sagst jetzt evtl., das sei es wert. Wenn's keine hier (Europa) geborene & radikalisierte Terroristen gäbe und keine illegal einwandernde, dann könnte man vielleicht glauben, den Terrorismus so stoppen zu können. Da es aber hiesige Radikale gibt (die sich sogar exportieren, siehe Dschihadi John oder Deso Dogg) und wir eine offene Gesellschaft sind, würde Dichtmachen rein gar nichts nützen.
      9 3 Melden
    • TaZe 14.11.2015 19:18
      Highlight "Der syrische Pass, der bei einem der Attentäter gefunden wurde, wurde offenbar Anfang Oktober auf der griechischen Insel Leros offiziell registriert.

      Das teilte der griechische Bürgerschutzminister Nikos Toskas in einer Erklärung mit. Demnach war der Träger des an einem der Tatorte in Paris gefundenen syrischen Reisepasses am 3. Oktober auf der Insel Leros eingereist. Dort sei er «nach EU-Regeln» identifiziert worden."

      Et voilà!
      7 3 Melden
    • Shlomo 15.11.2015 09:59
      Highlight @TaZe: Es ist noch nicht bewiesen ob der Pass einem Attentäter gehört.
      3 3 Melden
  • Thomas Bollinger (1) 14.11.2015 08:52
    Highlight All jenen, die an einen Krieg zwischen den Religionen denken, möchte ich in Erinnerung rufen, dass vorgestern 40 Leute in Beirut bei einem IS Anschlag getötet wurden. Nicht nur wir im Westen sind offenbar der Feind der IS, sondern alle. Dementsprechend sind die Flüchtlinge unsere Verbündeten, sie stehen auf unserer Seite.
    117 21 Melden
  • MaskedGaijin 14.11.2015 08:14
    Highlight ich weiss es ist unmenschlich aber wenn europa jetzt die grenzen nicht dicht macht, wann dann?
    49 113 Melden
    • Shlomo 14.11.2015 09:00
      Highlight Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
      Gennau dieser Faschissmus sowohl der Terroristen als auch der rechten Parteien geht mir, entschuldigung, sowas von auf den Sack.
      76 35 Melden
    • Michael Mettler 14.11.2015 09:01
      Highlight Geh doch mal in den Baumarkt und frag nach ein paar Tausend Kilometer Zaun...
      23 18 Melden
    • Cubitus 14.11.2015 09:22
      Highlight Zum Glück meinen Sie damit die gesamten Waffenlieferung, Rüstungsgüter und Alles was damit Zusammenhängt! Aber auch der Westen darf die Waffen nur inerhalb der Grenzen nutzen.
      #PrayForParis
      14 7 Melden
    • anatomyjane 14.11.2015 09:34
      Highlight Oftmals hocken solche Terroristen als Schläfer jahrelang im Land, kommen nicht als Flüchtlinge und sind teilweise auch Staatsbürger. Die Leute die aus Frankreich zum IS gingen und nun zurück gekommen sind, haben den französischen Pass. Die haben nix mit der Flüchtlingswelle zu tun. Viele Flüchtlinge flüchten vor dem IS.
      57 5 Melden
    • DarlaSoSo 14.11.2015 09:37
      Highlight MaskedGaijin was du tust, ist genau dass was die Terroristen wollen.

      Sie möchten die Menschen, die friedlich in unsere Gegend der Welt leben wollen, gegen einander ausspielen. Sie möchten uns verunsichern. Sie möchten einen Graben zwischen die Menschen treiben.
      Ihr Ziel ist es, dass muslimische Menschen bei uns ausgeschlossen werden und dass wir uns gegenseitig zerstören.
      Wer so denkt wie du unterstützt den Terrorismus. Wer so denkt wie du, wirft als erstens unserer " Werte" über Bord.
      43 10 Melden
    • Yolo 14.11.2015 09:59
      Highlight MaskedGaijin: Leg bitte einmal deine Scheuklappen ab. Wenn die Grenzen geschlossen würden, kommt man dennoch rein, wenn man rein will. Keine Grenze auf der Welt kann umfassend abgesperrt werden. Nich die in Israel, nicht die in Nordkorea oder der ehemaligen DDR...
      22 5 Melden
  • auslandbasler 14.11.2015 08:11
    Highlight Hass war schon der Auslöser der schrecklichen Anschläge, es darf nicht die Antwort sein.
    68 19 Melden
  • Fountain Pen 14.11.2015 08:06
    Highlight Als ich das heute morgen gelesen habe, empfand ich nur Trauer. Schrecklich! Mein aufrichtiges Beileid an alle Opferfamilien.
    51 2 Melden
  • Panda__ 14.11.2015 07:51
    Highlight die regierungen müssen spätestens jetzt was unternehmen... auch die schweiz - es kann nicht sein, dass es so weiter geht
    28 24 Melden
    • Michael Mettler 14.11.2015 09:02
      Highlight Kannst du das "was" und das "wie" genauer definieren!
      34 10 Melden
  • Miicha 14.11.2015 07:45
    Highlight Gestern war ein Riesen Event im Hallenstadion. Das hätten auch wir sein können, wir hatten einfach Glück... Furchtbar!
    22 40 Melden
  • phoxr41 14.11.2015 07:42
    Highlight Die Geschehnisse in Paris sind entsetzlich. Ob dadurch das Auseinanderdriften zwischen Ost und West zugunsten einer gemeinsamen Front im Kampf gegen den (islamistischen) Extremismus - dem gesellschaftlich wohl drängendsten Problem der näheren Zukunft - wohl abnehmen wird?
    14 2 Melden
  • Miicha 14.11.2015 07:33
    Highlight Gestern war ein Riesen Event im Hallenstadion. Das hätten auch wir sein können, wir hatten einfach Glück... Furchtbar!
    11 25 Melden
  • Ruffy 14.11.2015 06:19
    Highlight Ich bin erschüttert, ich wünsche allen viel Kraft nach diesem barbarischen, grausamen Akt des Terrors
    25 1 Melden
  • Soaring 14.11.2015 05:49
    Highlight Da scheint im Vorfeld schon was gelaufen zu sein, wer's nicht vergessen hat: Bombendrohung im Hotel der deutschen Nationalmannschaft: http://www.watson.ch/International/Fussball/365204809-Bombendrohung-im-Teamhotel-der-deutschen-Fussball-Nationalmannschaft-–-Spieler-in-Sicherheit-gebracht
    10 4 Melden
  • SanchoPanza 14.11.2015 05:21
    Highlight @Watson-Redaktion: Lobenswert das ihr auch zu später Stunde aktiv seid und sogar Kommentare freischaltet - aber bitte lest sie doch auch bevor ihr sie freischaltet, ein paar sind ziemlich übel... Sind wir und hier nicht gewohnt. Danke 😉
    51 14 Melden
  • Typu 14.11.2015 04:10
    Highlight Dieses Ereignis wird die Welt verändern. Jetzt hat es also begonnen.
    50 13 Melden
    • zombie woof 14.11.2015 07:12
      Highlight In erster Linie wird es Europa verändern, die Rechten werden diese schreckliche Tat zu nutzen wissen, adieu Demokratie und Freiheit.
      67 16 Melden
    • HansDampf_CH 14.11.2015 13:47
      Highlight Blödsinn! Die Welt ist noch genau so gut oder scheisse wie vorgestern.
      Es hat jetzt halt mal nicht "arme Schweine" getroffen sondern jemand in deiner Nähe....
      hört mit dem Pathos auf.
      5 1 Melden
    • Andi Amo 14.11.2015 22:24
      Highlight Die Welt hat sich eigentlich schon nach 9/11 schon verändert, aber Europa schläft halt immer noch.
      1 0 Melden
  • blueberry muffin 14.11.2015 02:25
    Highlight War das die Rache von ISIS für Dschihadi Jon oder wie der Typ hiess?

    Naja, die Flüchtlingsdebatte hat ISIS wohl mit diesem Anschlage beendet.

    Shocking events..
    16 62 Melden
    • roger.schmid 14.11.2015 02:57
      Highlight quatsch. es benötigte sicher mehr als ein paar Stunden Planung um so etwas durchzuführen. mit jihadi john hat es nichts zu tun. und mit den flüchtlingen erst recht nicht, auch wenn die rechte meute anscheinend nur darauf gewartet hat..
      66 26 Melden
    • 1337pavian 14.11.2015 03:15
      Highlight "(...) Flüchtlingsdebatte (...) wohl (...) beendet."

      Ist das deine persönlich Meinung?
      33 9 Melden
    • Pana 14.11.2015 04:26
      Highlight Flüchtlingsdebatte beendet? Vor was denkst du denn flüchten die? Wenn du heute verstörend fandst, stell dir vor an einem Ort zu leben, wo dies Alltag ist.
      84 16 Melden
  • Citation Needed 14.11.2015 02:12
    Highlight meine Güte, die Zahl der Opfer steigt und steigt. CNN meldet schon 149. Grauenvoll
    41 1 Melden
  • herschweizer 14.11.2015 02:06
    Highlight Das ist eine neue Form von Krieg
    45 7 Melden
    • Yolo 14.11.2015 08:46
      Highlight Das ist kein Krieg, sondern richtiger realer Terror... bitte nutzt die Wörter richtig, in der deutschen Sprache kann man sich zum Glück sehr präzise ausrücken. Nutzt das auch....
      18 24 Melden
  • Nyu 14.11.2015 01:58
    Highlight Ich bin immer noch fassungslos, Das ist einfach nur traurig! Mein Beileid an alle Opfer und Angehörigen. Und danke liebes watson team für die schnelle Berichtserstattung
    52 2 Melden
  • Santale1934 14.11.2015 01:29
    Highlight An all die Ausrufer gegen die Flüchtlinge jetzt, bitte erst überlegen und dann urteilen.
    So wie es scheint, ist das eine gut geplanter Anschlag gewesen. So ein Anschlag muss langfristig organisiert werden.
    Wie sollen also Flüchtlinge, welche erst eben eintreffen, bereits in der Lage für einen solchen Angriff sein?
    Ich bitte euch, denkt mal nach, bevor ihr einfach über Menschen urteilt, die vor genau jenen Menschen flüchten, welche nun in Paris Angst&Schrecken verbreiten.
    152 53 Melden
    • balm 14.11.2015 01:41
      Highlight genau, dass Ziel sollte sein die Flüchtlinge welche unsere Hilfe benötigen zu integrieren. Denn ausgrenzung hilft niemandem.
      64 30 Melden
  • The Destiny // Team Telegram 14.11.2015 01:24
    Highlight Jetzt wird dann wohl die Europäische Version des Patriot act als nächstes kommen, die zustimmung der Bevölkerung hat man nach den Anschlägen. Altbekanntes vorgehensmuster zum durchsetzten von unpopulären Gesetzten.
    Die Umfragewerte von Law and Order Politiker werden wie die Pilze in die höhe schiessen.

    Ich möchte mit dieser Aussage nicht einen auf Verschwörungstheorethiker machen, sondern nur auf geschichtliche Erreignisse verweisen, welche leider der Tatsache entsprechen.
    59 45 Melden
    • Citation Needed 14.11.2015 01:47
      Highlight Wenn man sieht wie umsichtig Norwegen nach Utoya vorging, dann besteht Hoffnung. Die Überreaktion der USA auf 911 hat ja zu üblen Folgen (QED!!) geführt.. Also erwarte ich klügere Massnahmen, auch wenn viele Leute jetzt noch mehr nach rechts driften.
      54 13 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 14.11.2015 21:32
      Highlight @Libertas, Im Migros sind Eiswürfel derzeit billig zu haben, wenn Ihr Kopf dann runtergekühlt ist werden sie auch sehen dass ich recht habe, meine Anspielung mag fehl am Platz sein aber auch Hansi Voigt sieht das ähnlich.
      0 0 Melden
  • Pasha 14.11.2015 01:04
    Highlight Gute Arbeit im Redaktionsraum von Watson
    117 9 Melden
  • Ju114n 14.11.2015 00:59
    Highlight Au Backe, wie hart das für die Geiseln sein muss :o einer nach dem anderen wird getötet. Massaker pur. Ich fühl mich echt immer mehr im Krieg. Als nächstes kommen Panzer and die Grenzen und demnächst patroullieren schwer bewaffnete Polizisten auf den Strassen Europas...
    52 16 Melden
    • herschweizer 14.11.2015 02:09
      Highlight Links und Rechts könnten doch mal ganz pragmatisch diesem kriegerischen Akt geschlossen gegenüberstehen
      26 5 Melden
    • Yolo 14.11.2015 08:44
      Highlight Du fühlst dich wie im Krieg? In der Schweiz? Ein Land, das seit über 100 Jahren kein richtige Krieg mehr miterlebt hat?
      9 15 Melden
    • Ju114n 14.11.2015 10:31
      Highlight @Yolo
      Naja, die Weltkriege fasse ich als "richtige Kriege" auf, von denen auch die Schweiz "betroffen" war. Laut meinen Geschichtskenntnissen kann ich dir sagen, dass die Schweiz nicht so "neutral" war, wie ("alle") immer behaupten. Während den Weltkriegen kam es ja wieder zu Spannungen zwischen West- und Deutschschweiz, da sich unsere französischsprachigen Landsgenossen eher mit den Alliierten, die D-Schweiz sich mit den Achsenmächten im Bunde sah. Ob das aus Überzeugung oder Angst/Druck vor den Grossen Mächten war...? Die Schweiz durfte zudem nur noch Handel mit Achsenmächten treiben.
      5 0 Melden
  • Lowend 14.11.2015 00:37
    Highlight Einige braune Hassprediger scheinen sich schon fast darüber zu freuen, dass diese menschenverachtenden Terroranschläge passiert sind, weil sie so bewusst ihre menschenverachtenden Hassbotschaften gegen eine Weltreligion absondern können, um die Menschen noch mehr zu verängstigen! Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen scheint ihnen auch höllische Freude zu machen und ich weiss gar nicht mehr, welche all dieser Hassprediger ich mehr verachten soll!

    Meine Anteilnahme gilt den unschuldigen Opfern und ihren Angehörigen und mögen alle Täter, auch die Schreibtischtäter, in der Hölle braten
    144 104 Melden
    • SLimon 14.11.2015 01:11
      Highlight In so einem Moment an die Politik (egal ob Braun oder nicht) zu denken finde ich extrem unpassend

      An allen Leuten in Paris mein Beiled und passt auf
      59 17 Melden
    • Lowend 14.11.2015 01:59
      Highlight Ich spreche nicht von Politik, sondern von Gesinnungstätern, welche diesen Terror dazu missbrauchen, selber Angst und Schrecken zu schüren, lieber SLimon und da ich selber Bekannte in Paris habe, sind meine Gedanken natürlich in erster Linie bei den Angehörigen, welche ihre Liebsten durch diesen barbarischen Anschlag verloren haben und natürlich auch bei jenen, die jetzt in Spitälern um ihr Leben kämpfen! Ihr Leiden soll einfach nicht durch solche widerlichen Hassprediger zur Hetze und Angstmacherei missbraucht werden!
      29 20 Melden
    • E7#9 14.11.2015 07:57
      Highlight Lowend... Momentan instrumentalisieren sie grad diese Anschläge um ihrer eigenen Gesinnung (alles Schlechte kommt von rechts) Aufwind zu verleihen. Hören sie selber mal auf mit Hassbotschaften.
      22 36 Melden
    • poga 14.11.2015 08:52
      Highlight danke @sound das war auch das erste was mir durch den Kopf gieng.
      13 18 Melden
  • tüfu 14.11.2015 00:20
    Highlight Kann man mir mal erklären wieso diese ... von SRF nichts dazu bringen?! Sollten die nicht genau da ihr Programm unterbrechen? Man versucht da Infos zu kriegen und die senden irgendwelchen Blödsinn. Meine Güte diese Bilder machen Angst.
    80 8 Melden
    • TaZe 14.11.2015 00:51
      Highlight Sie haben in der Spät-Tagesschau um 00.00 einen Bericht gesendet.
      10 7 Melden
    • TaZe 14.11.2015 09:29
      Highlight Ahja, heute morgen um 08:00 Uhr kam wieder eine Sondersendung auf SRF1, die nun wiederholt wird. Um 10:00 Uhr kommt erneut eine. Zudem informiert der Sender laufend auf seiner Webseite.
      5 0 Melden
  • frankyfourfingers 14.11.2015 00:17
    Highlight "Hostages texting that they are being killed 1-by-1. Begging for police raid."

    Quelle: https://www.reddit.com/live/vwwnkuplwr9y
    10 1 Melden
  • amberli 14.11.2015 00:11
    Highlight OMG! 😱
    12 3 Melden
  • sägsali 14.11.2015 00:07
    Highlight Europe wake up!
    Viel Kraft den Familienmitgliedern der Opfer. R.I.P
    39 5 Melden
  • Androider 13.11.2015 23:58
    Highlight Da grauts mir beim Gedanken, was bei der EM 2016 alles passieren könnte *schauder*
    69 10 Melden
  • thompson 13.11.2015 23:55
    Highlight Jetzt wisst ihr wie es den Israelis geht... Wilkommen im Zeitalter Bedrohung.
    68 143 Melden
    • DeineMudda 14.11.2015 00:14
      Highlight diese refugees flüchten ja genau vor solchen islamistischen extremisten. deshalb immer noch refugees welcome!!
      56 53 Melden
    • peeti 14.11.2015 00:14
      Highlight Was für ein dummer Kommentar. Wäre es möglich, das diese refugees von den gleichen Leuten flüchten, die nun Europa angreifen?
      65 18 Melden
    • Dä Brändon 14.11.2015 00:22
      Highlight Wir kennen deine Einstellung.
      28 10 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 14.11.2015 00:24
      Highlight 1. Wir leben eigentlich in einer der friedlichsten Momente der ganzen Menschheitsgeschichte. Gemessen an den Todesfällen sind, insbesondere in Europa, die Tode durch Gewalttaten minimal. Vor ein paar hundert Jahren waren es noch sehr sehr viel mehr.

      2. Was hat das denn mit den aktuellen Flüchtlingen zu tun? Du weisst schon, dass die vor genau solchen Sachen und diesem Terror ebenfalls flüchten?

      58 8 Melden
    • 1337pavian 14.11.2015 01:51
      Highlight Zu 1.
      Der Punkt ist hochinteressant und kriegt bei all der angst und dem grauen zu wenig beachtung. man denke nur an die kindererziehung, eherecht, da gab es mitunter fortschritte, gelinde gesagt.

      irgendwie wird uns der fortschritt zum verhängnis, die mystifizierung von technologie bzw. unkenntnis oder desinteresse vieler menschen ihr gegenüber bieten hand, konflikte in zwischenmenschlichen beziehungen, besser barrieren, die die menschen in der entfaltung ihres potentials behindern, nicht zu überwinden zu suchen.

      www.jaeger.uni-koeln.de/fileadmin/templates/publikationen/aipa/AIPA_2012_4.pdf
      6 1 Melden
  • Caturix 13.11.2015 23:51
    Highlight Es ist Krieg und Europa schläft. Alles traurig aber teils ist es selber verursacht.
    102 17 Melden
    • 1337pavian 14.11.2015 02:03
      Highlight TrueStory du meinst das Blitzgewitter oben?
      Wenn du bei dir selber ansetzt, hast du den längsten Hebel. Punktum: Ich blitze fast nie einen Kommentar, sondern schreibe lieber eine Antwort darauf.
      Blitz-Symbolchen transportieren einfach keine Information.


      Zu Caturix' Lyrik:
      Man könnte auch von einer Art Konsumhypnose sprechen, wobei der Zweck der Hypnose lediglich ist, dass weiter konsumiert wird. Das ist geradezu ein unschuldiges Konstrukt, hat aber die eine oder andere Teufelei zur Folge.
      3 7 Melden
  • Trude45 13.11.2015 23:44
    Highlight Das ist unerträglich schrecklich. So viel Leid! Es ist einfach unfassbar.
    Meine Gedanken sind bei den Opfern, Geiseln und Angehörige.
    Ich wünschte man könnte irgendwie helfen.
    107 1 Melden
  • NatValCas 13.11.2015 23:34
    Highlight Mein herzlichstes Beileid allen Beteiligten, ihren Familien und Freunden.
    57 0 Melden
  • glüngi 13.11.2015 23:19
    Highlight Paris wird immer gefährlicher, hoffe es kommt nicht zu weiteren vorfällen, beileid an die familien hoffe die täter kriegen ihre strafe & hoffentlich sind es nicht schon wieder islamisten, habe langsam angst um die Muslime die nichts dafür können und die deshalb büssen müssen :-(
    72 8 Melden
    • glüngi 14.11.2015 03:36
      Highlight tadaaa wie vermutet waren es islamisten... gute nacht europa jetzt wird wieder alles in einem topf geworfen.
      10 4 Melden
    • Bowell 14.11.2015 06:40
      Highlight playec1992: Wer wars denn deiner Meinung nach?
      2 6 Melden
    • glüngi 14.11.2015 15:33
      Highlight Glaubst du wirklich immer es waren islamisten? Schade für dich aber es gibt genug andere psychopathen die zu solchen taten fähig sind. Breivik war z.B. auch kein islamist sondern ein rechtsextremer.
      1 1 Melden
    • Bowell 14.11.2015 17:38
      Highlight Der IS posaunt ja recht stolz über Twitter, dass ers war...
      0 1 Melden
    • glüngi 14.11.2015 22:05
      Highlight Das wusste man am anfang noch nicht... mein gott liess doch mal von wann der kommmentar war...
      0 0 Melden
  • Olf 13.11.2015 23:14
    Highlight Nicht schon wieder...
    37 2 Melden
  • keeper 13.11.2015 23:09
    Highlight was ist nur mit uns menschen los.....👎👎
    50 4 Melden
  • Dä Brändon 13.11.2015 22:55
    Highlight Oh Mann!!!
    15 2 Melden
  • Sir Lanzelot 13.11.2015 22:51
    Highlight Traurig!!!!!
    Aber Erstaunlich?
    Nich ob so was passiert ist die Frage sondern wann?
    33 6 Melden
  • Thanatos 13.11.2015 22:50
    Highlight Postwendende Antwort auf Jihadi Johns Tod? Wenn ja, dann stehts doch schlimmer um diese Schläferzellen des Is in Europa. Oder eingereiste Kämpfer aus Syrien.
    41 19 Melden
    • Stefan von Siegenthal 13.11.2015 23:55
      Highlight Gute Überlegung.
      12 15 Melden
    • Citation Needed 14.11.2015 00:38
      Highlight So schnell? Ich glaube, das symbolträchtige Datum Freitag der 13. war schon länger im Fokus und Dschihadi John ist zufällige Koinzidenz.
      32 3 Melden
    • 1337pavian 14.11.2015 02:26
      Highlight Menschen sind äusserst flexible Wesen. Unter widrigen Umständen jedoch werden wir mitunter instabil, dann kann unsere Fähigkeit zur Problemlösung und Mustererkennung uns zum Verhängnis werden.

      Was für eine Täuschung monierst du bitte?
      Wenn man die Wahrheit nicht verdrücken kann - und sie ist mittlerweile halt ein dickes Stück Torte - dann futtert man halt Beschönigungen oder "Lügen".

      Solche Anschläge sind nicht zu verhindern.
      Wer dies leugnet, phantasiert schon von der totalen Überwachung. Derlei Bestrebungen stellen allerdings einen Rückschritt dar; totale soziale Kontrolle hat ausgedient.
      14 2 Melden
  • Hannahxo 13.11.2015 22:19
    Highlight Oh nein!
    Das tönt schlecht.
    R.I.P
    70 8 Melden

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Weltweit gab es seit 1970 über 156'000 Terroranschläge. In der Schweiz ist seit 20 Jahren niemand mehr einem Attentat zum Opfer gefallen. Doch in den 70er- bis 90er-Jahren ermordeten Terrorgruppen teils Hunderte Menschen jährlich in Westeuropa. Eine Übersicht von 1970 bis Manchester 2017.

Zusammenfassung: In den 70er- bis 90er-Jahren töteten meist europäische Terrorzellen jährlich 100 bis 400 Menschen in Europa. Seit der Jahrtausendwende nehmen die Attentate in Westeuropa und in der Schweiz stark ab. Von 2001 bis 2015 entfielen nur 0,3 Prozent der Terroropfer auf Westeuropa. Hauptsächlich aufgrund der Attentate in Paris und Nizza stieg die Opferzahl zuletzt wieder auf rund 150 Menschen pro Jahr, sprich auf das Niveau der 80er-Jahre. Weltweit nimmt der Terrorismus seit 2005 zu …

Artikel lesen