International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This Thursday, May 17, 2018 image provided by the U.S. Geological Survey shows a view of the ash plume resulting from an early morning explosion at Kilauea Volcano, in Hawaii. The volcano has erupted from its summit, shooting a dusty plume of ash about 30,000 feet into the sky. Mike Poland, a geophysicist with the U.S. Geological Survey, confirmed the explosion on Thursday. It comes after more than a dozen fissures recently opened miles to the east of the crater and spewed lava into neighborhoods.   (U.S. Geological Survey/HVO via AP)

Auf Hawaii regnet es Asche und Gesteinsbrocken. Bild: AP/U.S. Geological Survey/HVO

Erneuter Vulkanausbruch auf Hawaii: Asche schiesst 10 km hoch

17.05.18, 20:57 18.05.18, 06:41

Der Kilauea-Vulkan auf Hawaii gibt keine Ruhe. Nach einem weiteren Ausbruch türmt sich über der Inselkette im Pazifik eine gewaltige Aschewolke auf.

Wissenschafter der US-Behörde USGS sprachen am Donnerstag von einem «explosiven» Ausbruch und stellten Fotos von der Aschewolke über dem Vulkan Kilauea auf Big Island ins Netz.

Die Höhe der Wolke wurde von den Geologen auf bis zu 10'000 Meter geschätzt. Sie warnten davor, dass der Vulkan zusammen mit Asche und Gasen grössere Felsbrocken ausspucken könnte. Anwohner wurden angewiesen, sich vor dem Ascheniederschlag zu schützen.



Seit Wochen gibt die Erde auf der zu den USA gehörenden Inselgruppe Hawaii keine Ruhe. Nach einer Serie von Erdbeben und Eruptionen des Vulkans Kilauea seit Ende April hatten Lavaströme Dutzende Gebäude zerstört, davon viele Häuser in einem Wohngebiet östlich des Vulkans auf Hawaiis grösster Insel Big Island.

Fernsehbilder und Videos in sozialen Netzwerken zeigen seit Wochen, wie glühende Lava aus Spalten aufsteigt. An vielen Stellen sind Strassen aufgerissen. Hunderte Anwohner haben die gefährdeten Gebiete verlassen.

epa06743252 Police inspect cracks in Highway 11 after a 3.5 magnitude earthquake hit the area near the entrance to Hawaii Volcanoes National Park, Hawaii, USA, 16 May 2018. A 3.5 magnitude earthquake on 16 May caused cracks and minor damage to Hawaii’s Highway 11. Scientists are unsure if it is related to recent volcanic activity.  EPA/BRUCE OMORI

Bild: EPA/EPA

epa06743254 A crack is seen on Highway 11 after a 3.5 magnitude earthquake hit the area near the entrance to Hawaii Volcanoes National Park, Hawaii, USA, 16 May 2018. A 3.5 magnitude earthquake on 16 May caused cracks and minor damage to Hawaii’s Highway 11. Scientists are unsure if it is related to recent volcanic activity.  EPA/BRUCE OMORI

Bild: EPA/EPA

Vulkan auf Hawaii kommt nicht zur Ruhe

Die Bewohner von Hawaii werden weiter in Atem gehalten. Es machten aber auch Bilder von Golfern die Runde, welche sich vom nicht weit entfernten Vulkan nicht aus der Ruhe bringen liessen:

Der Kilauea gilt als einer der aktivsten Vulkane der Welt. Auf den Hawaii-Inseln leben etwa 1,5 Millionen Menschen. Laut Vulkanwarte gibt es dort sechs aktive Vulkane. Brechen die für Hawaii typischen Schildvulkane aus, kann Lava nicht nur aus dem Krater fliessen, sondern auch durch unterirdische Risse andernorts an die Oberfläche dringen. (mik/sda/dpa)

Vulkan Kilauea ausgebrochen – Lava spritzt auf die Strasse

Video: nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Skater88 18.05.2018 01:17
    Highlight ... ich lese grad James Micheners Hawaii.... passt total. dazu
    1 0 Melden
  • sevenflip 18.05.2018 00:16
    Highlight Fliege (hoffentlich) in 3 Tagen nach Big Island, freue mich zwar auf dieses Naturschauspiel, aber habe auch mega Respekt davor..
    Hoffe schlussendlich nur, dass sowohl Mensch als auch Tier unbeschadet davonkommt.
    1 0 Melden
  • UncleHuwi 17.05.2018 21:12
    Highlight am 1.Juli fliege ich für 5 Wochen nach Hawaii...davon 12 Tage auf Big Island. Hoffe das ganze beruhigt sich bis dann:/
    7 2 Melden
    • bokl 17.05.2018 21:31
      Highlight Warum? Etwas geileres wirst du in deinem Leben nicht erleben. Ich hatte bei meinem zweiten Hawaii-Besuch das Glück, das der Kilauea auch ziemlich aktiv war. Die Lava aus nächster Nähe zu beobachten war schlicht sensationell.
      20 1 Melden
    • Firefly 17.05.2018 21:45
      Highlight Wieso? Das ist die Gelegenheit :)
      12 0 Melden
    • Baba 17.05.2018 22:30
      Highlight Bei allem Respekt für Ihre Ferien, aber ich hoffe "das ganze beruhigt sich" bald für die dortige Bevölkerung! Deren Häuser sind nämlich bedroht, nicht bloss die Ferien 😞
      9 0 Melden
    • Pingupongo 17.05.2018 23:08
      Highlight Ich flieg am samstag hin, ab montag 1 woche auf big island dann noch weitere inseln 🎉 ich freu mich, sowas erleben zu können. Hatte gehofft lava ins meer fliessen zu sehen, die chancen stehen gut 😊
      2 0 Melden
    • p4trick 17.05.2018 23:17
      Highlight Etwas spannenderes als der Vulkan gibt es auf Hawaii eigentlich nicht. Wenn der nicht aktiv ist schläft dir noch das Gesicht ein. 5 Wochen wow ich wünsche dir viel kraft! Warum tut man sich sowas an?
      2 10 Melden
    • Beasty 17.05.2018 23:54
      Highlight Hawaii ist voll von Energie (nicht esoterisch gemeint). So ein Vulkanausbruch und die Lava ist enorm eindrücklich. Halt dich eifach nur an die Sicherheitshinweise der Behörden.
      3 0 Melden
    • UncleHuwi 18.05.2018 13:35
      Highlight @p4trick: was meinst du mit "warum tut man sich sowas an"? 5 Wochen auf Hawaii, mehrere Inseln , wunderschöne Natur...ich kanns kaum erwarten:)
      1 0 Melden
    • p4trick 18.05.2018 14:57
      Highlight Ich war da... ist alles kleiner und dreckiger als im Prospekt :-)
      0 1 Melden

Missbrauchsskandal erschüttert USA: 300 Priester sollen tausende Kinder missbraucht haben

Es ist wohl einer der grössten Missbrauchsskandale der katholischen Kirche, der je aufgedeckt wurde. Am Dienstag veröffentlichte das Geschworenengericht des US-Bundesstaat Pennsylvania einen verstörenden Bericht, der Dekaden des Kindesmissbrauchs dokumentiert. 

Über 300 «Raubtierpriester» sollen über Jahre hinweg mindestens 1000 Kinder missbraucht haben. Die Misshandlungen sollen hierbei von hochrangigen Führungspersonen der katholischen Kirche gedeckt worden sein.

«Wir glauben, dass die …

Artikel lesen