International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Suspected members of the 18th Street gang are placed into custody by policemen following their presentation to the media after they were arrested in a raid in San Salvador, El Salvador August 19, 2015. A group of 22 suspected members of the 18th Street Gang were arrested by police accused of kidnapping, extortion and theft, according to local media. REUTERS/Jose Cabezas

Verhaftungswelle nach der Gewalt-Eskalation: Mutmassliche Bandenmitglieder werden in der Hauptstadt El Salvador abgeführt. Bild: STRINGER/EL SALVADOR/REUTERS

Drogenkrieg fordert 125 Tote in El Salvador innert nur drei Tagen

20.08.15, 09:16 20.08.15, 09:37


Die Gewalt von Drogenbanden im lateinamerikanischen El Salvador hat einen neuen traurigen Rekord erreicht: Binnen drei Tagen wurden mindestens 125 Menschen ermordet, wie die Polizei am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte.

«Das sind Salvadorianer, die sterben»

Am Sonntag seien 40, am Montag 42 und am Dienstag 43 Menschen getötet worden, sagte der nationale Polizeichef Mauricio Ramírez. Er sprach von «beunruhigenden Zahlen». «Das sind Salvadorianer, die sterben – egal, ob sie Bandenmitglieder sind oder nicht.»

Zwischen Januar und Juni wurden nach Regierungsangaben rund 3300 Menschen ermordet, im Vorjahreszeitraum waren es noch knapp 2200. Die Drogenbanden in El Salvador zählen rund 72'000 Mitglieder, davon sitzen etwa 13'000 im Gefängnis. (sda/afp)

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Seehofer hat Maassen versetzt, einen Nachfolger hat er noch nicht im Kopf

Am Dienstag musste Hans-Georg Maassen wegen seinen umstrittenen Aussagen zu Chemnitz den Posten als Verfassungsschutz-Präsident räumen. Gleichzeitig wurde er zum Staatssekretär befördert. Maassen ist künftig für die öffentliche Sicherheit verantwortlich. Nun hat sich sein alter und neuer Chef, Innenminister Horst Seehofer, öffentlich geäussert.Über die Nachfolge des bisherigen deutschen Verfassungsschutzpräsidenten Maassen ist nach Angaben von Seehofer noch keine Entscheidung …

Artikel lesen