International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Verhaftungswelle nach der Gewalt-Eskalation: Mutmassliche Bandenmitglieder werden in der Hauptstadt El Salvador abgeführt. Bild: STRINGER/EL SALVADOR/REUTERS

Drogenkrieg fordert 125 Tote in El Salvador innert nur drei Tagen

20.08.15, 09:16 20.08.15, 09:37

Die Gewalt von Drogenbanden im lateinamerikanischen El Salvador hat einen neuen traurigen Rekord erreicht: Binnen drei Tagen wurden mindestens 125 Menschen ermordet, wie die Polizei am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte.

«Das sind Salvadorianer, die sterben»

Am Sonntag seien 40, am Montag 42 und am Dienstag 43 Menschen getötet worden, sagte der nationale Polizeichef Mauricio Ramírez. Er sprach von «beunruhigenden Zahlen». «Das sind Salvadorianer, die sterben – egal, ob sie Bandenmitglieder sind oder nicht.»

Zwischen Januar und Juni wurden nach Regierungsangaben rund 3300 Menschen ermordet, im Vorjahreszeitraum waren es noch knapp 2200. Die Drogenbanden in El Salvador zählen rund 72'000 Mitglieder, davon sitzen etwa 13'000 im Gefängnis. (sda/afp)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schlagabtausch im UNO-Sicherheitsrat ++ Russland scheitert mit Resolutionsentwurf

Das Wichtigste in Kürze:

Russland ist im Uno-Sicherheitsrat mit dem Versuch gescheitert, eine Verurteilung der westlichen Raketenangriffe in Syrien zu erreichen. Bei einer Dringlichkeitssitzung des wichtigsten Uno-Gremiums stimmten am Samstag nur drei von 15 Mitgliedstaaten für einen entsprechenden russischen Resolutionsentwurf. Neben Russland waren das China und Bolivien. Acht Staaten stimmten dagegen, vier enthielten sich.

Die Sitzung war von Russland beantragt worden, einem Verbündeten des …

Artikel lesen