Mexiko

Angriff auf Kaserne nach Studenten-Massaker

Die mexikanischen Opferfamilien rächen sich

13.01.15, 03:08 13.01.15, 08:25

Fast vier Monate nach dem Studenten-Massaker in Mexiko haben Angehörige und Kommilitonen eine Kaserne im Südwesten des Landes angegriffen. Sie lieferten sich Auseinandersetzungen mit dem Militär.

Die Demonstranten schleuderten Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper auf die Soldaten, wie lokale Medien am Montag berichteten. Mehrere Menschen seien bei den Zusammenstössen in der Stadt Iguala verletzt worden.

Die Opferfamilien greifen das Militär an. Bild: EPA/EFE

Die Familien werfen den Streitkräften vor, in die Entführung von Dutzenden Studenten des linksgerichteten Lehrerseminars Ayotzinapa verwickelt zu sein. Die jungen Leute waren Ende September von Polizisten verschleppt und Zeugenaussagen zufolge der kriminellen Organisation «Guerreros Unidos» übergeben worden.

Bandenmitglieder räumten mittlerweile den Mord an den 43 Studenten ein. Bisher sind aber nur wenige Überreste gefunden worden. Wahrscheinlich wurden die Leichen verbrannt. (feb/sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Verrückte Grenzen, Teil IV: Sechs seltsame Grenzlinien in Amerika

Es geht weiter mit der Serie «Verrückte Grenzen»: Nachdem wir Beispiele aus der Schweiz, aus Europa und Afrika vorgestellt haben, befinden wir uns nun auf dem amerikanischen Kontinent.Bei diesen sechs skurrilen Beispielen geht es um internationale Grenzen, aber auch um Scheidelinien zwischen US-Staaten. 

Auch in der westlichen Hemisphäre haben europäische Kolonialmächte Grenzen gezogen, die heute noch bestehen – und die manchmal merkwürdig anmuten. Ein Beispiel dafür ist die …

Artikel lesen