Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Videobeweis

Mordversuch unter Wasser – vor laufender Kamera

15.05.14, 11:00 15.05.14, 12:14

Die Mitglieder der Fisch-Schutz-Organisation «For The Fishes» passen auf, dass wild lebende Fische vor der Küste Hawaiis nicht illegal gefangen werden, um an Aquarien verkauft zu werden. 

Am letzten Donnerstag filmte die Direktorin der Institution, Rene Umberger, auf einem Tauchgang vor Kona zwei Männer, die Fische fingen und Korallen einsammelten. Dann geschah etwas völlig Unerwartetes. 

Wie auf dem obigen Video zu sehen ist, schwamm einer der beiden Männer auf sie zu und riss ihr den Sauerstoffschlauch weg. Dies passierte in rund 20 Metern Tiefe. Also tief genug, dass die Attacke tödlich hätte enden können. Doch glücklicherweise ist Umberger eine erfahrene Taucherin und bewahrte Ruhe. So tauchte sie nicht nicht zu schnell auf, sondern konnte den Schlauch wieder in den Mund nehmen und weiter atmen.

«Oh mein Gott, jemand hat gerade versucht, mich unter Wasser zu töten.»

Rene Umberger

Als es den Anschein machte, dass ihr Peiniger erneut angreifen würde, schwamm die 53-Jährige nach oben und rettete sich ins Boot, wo sie sich sicher war, dass jemand sie eben töten wollte. («Oh my God, someone just tried to kill me underwater.») 

Laut Hawaii News Now ist das Fangen von Fischen im Riff erlaubt, aber nur, wenn man die nötige Erlaubnis hat. So, wie der Mann auf Umbergers Kamera reagierte, muss man davon ausgehen, dass er illegal abgetaucht ist.

Vom Opfer zur Täterin

Umberger denkt, sie wisse, wer der Mann gewesen ist. Und zwar soll es sich einen gewissen Jay Lovell handeln. Übrigens soll Mr. Lovell seinerseits gegen Umberger eine Beschwerde eingereicht haben. Wegen «Belästigung eines Fischers».  

(lue)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mai, Internationaler Monat der Masturbation

20 erstaunliche Fakten zum Thema Masturbation um Ihnen mehr Wonne im Mai zu schenken – bei Nummer 16 werden Sie zwei Mal schlucken müssen

Beste Wünsche zum internationalen Monat der Masturbation! Während des Wonnemonats Mai gilt es, dem Thema Onanie, dem Wichsen, fünf gegen Willi, einen von der Palme wedeln, et cetera vermehrt Beachtung zu schenken. Hier haben wir für Sie 20 gute Gründe, Hand an sich zu legen. Viel Spass dabei! 

1. Der International Masturbation Month wurde 1995 ausgerufen, um die ehemalige US-Gesundheitsministerin Joycelyn Elders zu ehren, die ein halbes Jahr zuvor von Präsident Bill Clinton gefeuert …

Artikel lesen