Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
tel: 41797788997
Sowie ich das einschätze ist hier in Basel an der Rankhofstrasse beim BVB Busdepot ein tödlicher Unfall passiert. was ich sehe ist ein grösseres Zelt mit einem kleinen Kastenwagen vornedran. es ist in der Nähe von einem Zebrastreifen was für mich auf eine überfahrung hinweist. Es ist nämlich ca. 3 meter vom Zebrastreifen in Fahrtrichtung entfernt. Es hat viel Polizei, min 20 Polizisten sind vor Ort und es hat ca. 5 Polizeiautos. einen Krankenwagen bzw. Feuerwehr habe ich nicht gesichtet.

Hier kam es zum folgenschweren Unfall: Die Rankhofstrasse in Basel.
bild: user-input

Frau (75) wird in Basel auf Zebrastreifen angefahren und stirbt noch am Unfallort



Beim Depot der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) ist es am frühen Montagabend zu einem tödlichen Unfall gekommen: Ein Lieferwagen erfasste eine 75-jährige Fussgängerin auf dem Zebrastreifen. Die Frau wurde beim Zusammenstoss so schwer verletzt, dass sie noch auf der Unfallstelle starb. Polizei und Sanität waren mit einem Grossaufgebot vor Ort, wie ein watson-User sagt, der Zeuge der Unfall-Szenerie wurde.

Der Lieferwagen-Fahrer, ein 24-jähriger Mann, war kurz vor 17.00 Uhr auf der Rankstrasse stadteinwärts unterwegs gewesen. Aus noch ungeklärten Gründen übersah er die Frau, wie die Kantonspolizei Basel-Stadt mitteilte. Der Verkehr wurde nach dem Unfall vorübergehend umgeleitet. (tat)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Schweizer Lehrer sind unzufrieden mit ihrem Lohn. Aktuelle Zahlen zeigen: Die Gehälter für Kindergarten- und Primar-Lehrer wurden in den letzten Jahren zwar stetig angehoben, doch sie reichen weiterhin nicht an diejenigen aus höheren Stufen heran. Die kantonalen Unterschiede sind gross. 

Wenn heute Montag vielerorts die Schule wieder losgeht, stehen nicht nur zufriedene Lehrer in den Klassenzimmern. Seit Jahren fordern die Lehrkräfte der verschiedenen Schulstufen bessere Löhne. So beklagte der Verein der Gymi-Lehrer vor zwei Wochen öffentlichkeitswirksam eine Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen und forderte eine Korrektur der Lohnsysteme der Kantone. Auch der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz kritisiert, die Saläre in der Branche seien nach wie vor tiefer …

Artikel lesen
Link to Article