Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Freude ist gross bei den Schweizern in Göteborg. bild: Euroskills

Schweiz holt an Berufs-Europameisterschaften in Göteborg den Titel

05.12.16, 05:04 05.12.16, 06:14


An den fünften Berufs-Europameisterschaften, den Euro Skills 2016 im schwedischen Göteborg, hat das Schweizer Team brilliert. Die neunköpfige Delegation holte vor Österreich und Deutschland den Europameistertitel in der Nationenwertung.

Sechs Einzelmedaillen

Von den zwei Frauen und sieben Männern, die an den Wettkämpfen teilnahmen, gewannen sechs Kandidaten eine Medaille, wie Swiss Skills in der Nacht auf Montag mitteilte.

Mit Gold ausgezeichnet wurden Yvan Fässler aus Hütten ZH bei den Elektroinstallateuren und Bruno Pravato aus Fully VS bei den Maurern.

Auch die Fans sind nach Schweden gereist. bild: Euroskills

Silbermedaillen gab es für Charlotte Martin aus Rieden SG als Dekorationsmalerin und Reto Reifler aus St.Gallen bei den Spenglern.

Lukas Berger aus Mumpf AG wurde Dritter bei den Gipser-Trockenbauern, ebenso wie Fabian Streule aus Brülisau AI bei den Boden-Parkettlegern. Auch die übrigen drei Teilnehmer holten ein Diplom.

Dank «dualem Berufsbildungssystem»

Die Durchschnittspunktezahl von 529 reichte in der Nationenwertung am Ende für den Europameistertitel. Bei den letzten Europameisterschaften im Jahr 2014 hatte die Schweiz noch den vierten Rang belegt.

Das Podest zeige, dass «Länder mit einem dualen Berufsbildungssystem absolute Spitze sind», sagte Rico Cioccarelli, Technischer Delegierter von Swiss Skills, nach der Schlussfeier. (ehi/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Orinoco 05.12.2016 20:48
    Highlight Ich Gratuliere dem zu der Leistung und dem Preis. 🙌 👏 🙌 👏 🏆 🎖 🏅 🏵
    0 0 Melden
  • Mira Bond 05.12.2016 09:56
    Highlight Ich wünsche mir, andere Länder wie z.B. Frankreich würden auch endlich mal auf das Duale Bildungssystem setzen, anstatt 88% Maturanten in die Welt zu entlassen. Das Schweizer Bildungssystem ist vorbildlich (etwas, worauf wir wirklich stolz sein können)
    4 0 Melden

Weshalb die reformierten Kirchenfürsten vor dieser Frau zittern

Die Zürcherin Rita Famos fordert den Präsident des Evangelischen Kirchenverbundes heraus. Doch Gottfried Locher weicht dem Direktvergleich mit seiner Herausforderin aus.

Ab 15.30 Uhr kommt es am Sonntag im Park Casino in Schaffhausen zum historischen Duell um das Präsidium des Evangelischen Kirchenbundes (SEK). Rita Famos (52), Zürcher Pfarrerin, fordert den seit acht Jahren regierenden Amtsinhaber heraus, den Berner Gottfried Wilhelm Locher (51). Setzt sich die gebürtige Berner Oberländerin durch, so stünde erstmals eine Frau an der Spitze der noch zwei Millionen Reformierten in der Schweiz.

Lange sah es so aus, als sei Locher der einzige Kandidat. Aber …

Artikel lesen