Simone Meier
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: watson

#Varoufake #Unfucked: Jan Böhmermanns Video mag falsch sein, die Diskussion darüber ist richtig



Sind wir noch echt oder haben wir uns schon aufgelöst? Im virtuellen Raum, im Netz, das immer beides ist: neue Sicherheit und Verunsicherung, Auffang- und Spinnennetz, Behüten und Verschlingen. Und was ist jetzt echt? Gibt es das überhaupt noch, und wenn ja, wie lange? Und gibt es den Fake nicht schon seit langem? Ist nicht jeder Film ein Fake? Die Behauptung einer Realität mit den Mitteln der Kunst? Sehen wir auf irgendeinem Foto noch die Realität oder das Ergebnis von Photoshop?

Vor ein paar Jahren war das ein Skandal. Etwa, als der «Blick» 1997 das Blutbad von Luxor noch blutiger machte. Heute fänden wir jedes «echte» Foto schlecht. Snapseed spiegelt die Gefühle, die wir angesichts unsere Fotosujets subjektiv empfinden weit besser als ein langweiliges Objektiv. Und ist das schlimm? Sind wir deswegen weniger begeistert, betroffen oder angeekelt? Sind unsere Emotionen steriler geworden?

Es geht in der Welt der visuellen Virtualität nicht um Worte. Es geht um Gesten.

Ikonen entstehen nie durch ihre Authentizität, sondern durch Inszenierung, durch Symbolik, das war bei Königen und bei alten Hollywoodstars und ist heute sowieso der Fall. Auch ein Paparazzi-Shot ist eine Art der Inszenierung, eine, die noch immer behauptet, der Authentizität einer Person am ehesten auf der Spur zu sein. Aber auch diese Bilder sind bearbeitet. Sie zeigen die schlechten Seiten der Stars. Die bösen, hässlichen Seiten. Die übertrieben herausgestrichenen Makel. Provoziertes Fehlverhalten.

Um Worte geht es dabei selten, Worte und Texte verlieren an Wert in der Welt der visuellen Virtualität, sondern um Gesten. Und nun also Varoufakis, mit seiner Geste der frivolen Überlegenheit, die mutmasslich herbeiinszeniert wurde und alle zu täuschen vermochte, bloss Varoufakis selbst nicht. Nur glaubte ihm das keiner. Denn Politikern zu trauen, haben wir verlernt. Zu viele haben in den letzten Jahren Dissertationen plagiiert oder gar nicht erst selbst geschrieben oder Gelder veruntreut. Ein Stinkefinger ist dagegen allerdings nicht einmal Lappalie. Aber ein Symbol.

Der Finger ist jetzt also kein Fake, sondern Fakt. Fuck!

Fachleute sprachen Varoufakis deshalb sofort seine Glaubwürdigkeit ab. Doch Jan Böhmermann sagt nun im tollsten deutschen Pressestunt seit den gefälschten Hitlertagebüchern, dass Varoufakis glaubwürdig ist. Dass er Recht hat. Dass man ihm trauen kann. Wenn man denn Böhmermann glauben könnte, dass sein Fake ein echter Fake ist. Wir wollten es jedenfalls alle ein paar Stunden lang euphorisch glauben. Weil Glauben heute so anpassungsfähig ist wie eine Foto-App. Das ZDF behauptet nun, der Fake sei keiner, sondern «Satire». Der Finger also ein Fakt. Fuck!

Aber auch wenn Böhmermann nicht hinter Varoufakis gestrecktem Finger steckt, hat er ein subersives Meisterwerk vollbracht: Denn seit seiner Botschaft denken wir nicht mehr über ein Symbol nach, sondern über Fragen der Wahrheit, der Integrität und ihrer medialen Vermittlung und Verzerrung. Und manchmal braucht es den Umweg der Kunst, um diese hervorzuholen.  

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Warbi 19.03.2015 13:23
    Highlight Highlight Diese Geschichte ist doch nur ein Ablenkmanöver, es geht um 340 Mrd. Euro Schulden und ein minderklassiger Komiker hat ein Thema gefunden, welches ihm mehr Aufmerksamkeit verschafft. Ja toll. Dabei geht es darum, ob und wie Griechenland bankrott geht und wer dafür verantwortlich ist und dafür zahlt. Wenn morgen Griechenland nicht mehr zahlen kann, haben wir ein richtiges Armenhaus vor der Haustür und viele Rentner, die um ihre Rentenzahlungen in der EU zittern müssen. Das sind die wahren Probleme.
  • Duby Weder ツ 19.03.2015 12:57
    Highlight Highlight Die erste Mondlandung war auch eine Fake. Oder nicht?
    Benutzer Bild

Im richtigen Leben hätten sich Anna und Valentin nie getroffen – willkommen bei «Clash»

Unter normalen Umständen hätten sich Anna Rosenwasser und Valentin Marjakaj nie getroffen. Sie LGBT-Aktivistin, er Natural Bodybuilder. In der ersten Folge der neuen Webserie «Clash» verlassen beide ihre Komfortzone – Folge 1 der neuen Webserie «Clash».

In der Webserie treffen jeweils zwei junge Persönlichkeiten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Jägerin auf Vegan Straight Edge, Rapper auf Opernsänger oder Bodybuilder auf LGBTQ-Aktivistin. Sie verbringen Zeit mit einem Gegenüber, das sie sonst nie treffen würden.

Hier siehst du die ungleichen Paare, die in den insgesamt acht Folgen aufeinander treffen:

Wir sehen es als eine unserer zentralen journalistischen Missionen, gesellschaftlich integrativ zu wirken und die …

Artikel lesen
Link zum Artikel