Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 37. Runde

Arsenal – West Bromwich 1:0

Chelsea – Norwich 0:0

Crystal Palace – Liverpool Montag

Nur 0:0 gegen Norwich

Chelsea verpasst den Sprung an die Spitze

04.05.14, 19:13 05.05.14, 11:01
Chelsea's Portuguese manager Jose Mourinho looks on during the English Premier League football match between Chelsea and Norwich City at Stamford Bridge in London on May 4, 2014. AFP PHOTO / BEN STANSALL

RESTRICTED TO EDITORIAL USE. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or “live” services. Online in-match use limited to 45 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications.

Kritischer Blick von Chelsea-Trainer José Mourinho. Bild: AFP

War es das für Chelsea? Die Londoner haben es verpasst, sich in der vorletzten Runde zumindest für eine Nacht an die Tabellenspitze zu setzen. Gegen Norwich City, das noch gegen den Abstieg kämpft, schaffte das Starensemble der Blues bloss ein 0:0.

Damit liegt Chelsea weiterhin auf Rang drei, einen Punkt hinter den punktgleichen Manchester City und Liverpool. Die beiden Spitzenreiter haben jedoch noch ein Spiel weniger ausgetragen als Chelsea.

Das viertklassierte Arsenal schlug West Bromwich Albion mit 1:0. Der Franzose Olivier Giroud erzielte mittels Freistoss das Tor des Tages. (ram)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen