Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

NLB, Playoffs, Viertelfinals

Hockey Thurgau – Rapperswil 3:2 (1:0,1:1,1:1). Stand 3:1.

Visp – Olten 2:1 (0:0,1:0,1:1). Stand 2:2.

Red Ice Martigny – Langenthal 2:1 (0:0,1:1,1:0). Stand 2:2.

Ajoie – La Chaux-de-Fonds 0:1 (0:1,0:0,0:0). Stand 2:2.

Rappi taucht erneut gegen Thurgau und ist nur noch eine Niederlage vom Ausscheiden entfernt

23.02.16, 22:19

Der NLB-Qualifikationssieger wankt: Die SC Rapperswil-Jona Lakers liegen in der Playoff-Viertelfinalserie gegen Hockey Thurgau mit 1:3 im Rückstand.

Vor 1800 Fans in der Güttingersreuti in Weinfelden brachte Fabian Maier das Heimteam nach 13 Minuten in Führung. Kurz nach Beginn des Mitteldrittels erhöhte Johannes Bischofberger auf 2:0 – doch nur 18 Sekunden später konnte Gian-Andrea Thöny für den Favoriten verkürzen. In Überzahl schoss Patrick Parati die Thurgauer nach 50 Minuten mit 3:1 in Front. Mehr als den erneuten Anschlusstreffer durch Raphael Kuonen (57.) brachten die Lakers nicht zu Stande – auch nicht, als sie in den letzten 90 Sekunden mit sechs gegen vier Feldspieler agierten, weil Maier auf der Strafbank sass und Goalie Melvin Nyffeler seinen Kasten verlassen hatte.

Während der letztjährige NLA-Absteiger nur noch eine Niederlage vom unerwartet frühzeitigen Saisonende entfernt ist, steht es in allen drei anderen Serien 2:2 unentschieden. Martigny (gegen Langenthal), Visp (gegen Olten) und La Chaux-de-Fonds (gegen Ajoie) konnten heute mit Siegen ausgleichen. (ram)

Spengler Cup: Bilder aus längst vergangenen Zeiten

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tikkanen 24.02.2016 06:22
    Highlight Extrem stark, diese Lecker, mou. Nur den Aufstieg haben sie strategisch klug erst 2025 geplant👍So muss ich mich noch 10 Jahre nicht ob der Loosertruppe langweilen im Tempel.🙊🤐So, nun lasst es blitzen, ihr verbliebenen Kinderzoofans😎
    11 24 Melden
  • samy4me 23.02.2016 23:03
    Highlight Wow. Extrem enge Spiele in den Playoffs. Erst sechs von 12 Spielen endeten mit mehr als einem Tor Differenz, wobei drei davon nur mit zwei Treffern unterschied entschieden wurden. Beste Werbung für die NLB, mal schauen ob die Nerven dem HCT noch einen Strich durch die Rechnung machen oder ob der SCRJ mit seinem Latein am Ende ist.
    23 1 Melden
  • sevenmills 23.02.2016 23:02
    Highlight Wie liest man heute nach dem Spiel im Rappi-Forum: "Alle Jahre wieder die Lachnummer im Schweizer Eishockey"...
    26 5 Melden
  • Pana 23.02.2016 22:41
    Highlight 3. Sieg in Serie, langsam gewöhnt man sich daran (nach 5 taktischen Niederlagen gegen Rappi in der Quali) :D
    Hopp Thurgau!
    31 8 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen