Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

St.Louis - Nashville (mit Weber/1 Tor, Josi und Fiala) 0:4
San Jose (mit Meier) - Philadelphia (ohne Streit) 2:0
Vancouver - Anaheim (mit Bärtschi/1 Assist und Sbisa) 3:2 n.P.

Herrlich ins hohe Eck: Yannick Weber trifft erstmals für Nashville

31.12.16, 08:26 31.12.16, 14:52

Yannick Weber trägt sich erstmals in dieser NHL-Saison in die Torschützenliste ein. Der Berner Verteidiger erzielt beim 4:0-Auswärtssieg Nashvilles in St.Louis den ersten Treffer. Weber traf in der 25. Minute herrlich ins rechte Toreck und leitete damit den ersten Sieg Nashvilles nach zuletzt drei Niederlagen ein. Für den 28-Jährigen war es das erste Tor im Dress der Predators. Die anderen Schweizer Roman Josi und Kevin Fiala blieben ohne Skorerpunkt.

Webers Torpremiere. Video: streamable

Eine Premiere anderer Art feierte Nashvilles 21-jähriger Goalie Juuse Saros. Dem Finnen gelang mit 25 Paraden der erste Shutout seiner NHL-Karriere.

Einen siegreichen Abend erlebten auch Sven Bärtschi und Luca Sbisa mit Vancouver. Die Canucks bezwangen die Anaheim Ducks zuhause nach 0:2-Rückstand mit 3:2 nach Verlängerung. Henrik Sedin zeichnete für das siegbringende Tor verantwortlich. Den 2:2-Ausgleich in der 43. Minute leitete Bärtschi ein.

Das 2:2 mit Bärtschis Vorarbeit. Video: streamable

Timo Meier siegte mit den San Jose Sharks gegen die Philadelphia Flyers 2:0. Der 20-jährige Herisauer kam auf knapp 12 Minuten Eiszeit, derweil Mark Streit bei Philadelphia weiterhin verletzungsbedingt fehlte. (sda/drd)

San Jose Sharks – Tattoos

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen