Sport

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

St.Louis - Nashville (mit Weber/1 Tor, Josi und Fiala) 0:4
San Jose (mit Meier) - Philadelphia (ohne Streit) 2:0
Vancouver - Anaheim (mit Bärtschi/1 Assist und Sbisa) 3:2 n.P.

Herrlich ins hohe Eck: Yannick Weber trifft erstmals für Nashville

31.12.16, 08:26 31.12.16, 14:52

Yannick Weber trägt sich erstmals in dieser NHL-Saison in die Torschützenliste ein. Der Berner Verteidiger erzielt beim 4:0-Auswärtssieg Nashvilles in St.Louis den ersten Treffer. Weber traf in der 25. Minute herrlich ins rechte Toreck und leitete damit den ersten Sieg Nashvilles nach zuletzt drei Niederlagen ein. Für den 28-Jährigen war es das erste Tor im Dress der Predators. Die anderen Schweizer Roman Josi und Kevin Fiala blieben ohne Skorerpunkt.

Webers Torpremiere. Video: streamable

Eine Premiere anderer Art feierte Nashvilles 21-jähriger Goalie Juuse Saros. Dem Finnen gelang mit 25 Paraden der erste Shutout seiner NHL-Karriere.

Einen siegreichen Abend erlebten auch Sven Bärtschi und Luca Sbisa mit Vancouver. Die Canucks bezwangen die Anaheim Ducks zuhause nach 0:2-Rückstand mit 3:2 nach Verlängerung. Henrik Sedin zeichnete für das siegbringende Tor verantwortlich. Den 2:2-Ausgleich in der 43. Minute leitete Bärtschi ein.

Das 2:2 mit Bärtschis Vorarbeit. Video: streamable

Timo Meier siegte mit den San Jose Sharks gegen die Philadelphia Flyers 2:0. Der 20-jährige Herisauer kam auf knapp 12 Minuten Eiszeit, derweil Mark Streit bei Philadelphia weiterhin verletzungsbedingt fehlte. (sda/drd)

San Jose Sharks – Tattoos

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die drei Schwächen von Patrick Fischer und dieser Mann kann das Problem lösen 

Zauberlehrling Patrick Fischer ist mit seiner olympischen Expedition kläglich gescheitert. Aber er bleibt. Also machen wir ihn stärker.

Wir spielen bei WM- und Olympiaturnieren mit Nationaltrainer Patrick Fischer nur noch auf unverantwortliche Art und Weise Lotto. Als Hoffnung bleibt uns ein Lottosechser: dass es die Hockeygötter so richtigen mögen, dass uns einmal Roman Josi, Nico Hischier und Nino Niederreiter für eine WM zur Verfügung stehen. Und als «Spielertrainer» die Mannschaft in die Morgenröte des Ruhmes führen. Oder dass wir einfach unverschämt viel Glück haben.

Mit dem sympathischen Schönwetter-Bandengeneral Patrick …

Artikel lesen