Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Manuel Neuer (C), goalkeeper of German first division football club Schalke 04, is flanked by his club's head coach Ralf Rangnick (L) and sports and communications director Horst Heldt (R) as he gives a press conference on April 20, 2011 in Gelsenkirchen, western Germany. Neuer wept openly as he explained why he will not extend his contract, which runs until 2012, at Champions League semi-finalists Schalke 04. The 25-year-old has been with the Royal Blues since 1991, having supported the club as a boy, and said he wants to quit the Gelsenkirchen-based club to further his career.         AFP PHOTO    FRISO GENTSCH    GERMANY OUT

April 2011: Flankiert von Trainer Ralf Ragnick und Sportdirektor Horst Heldt verkündet Manuel Neuer seinen Abschied von Schalke.  Bild: DPA

Normalerweise kriegt man für den CL-Halbfinal-Einzug Geld – die Bayern allerdings müssen 2 Millionen Euro blechen



Für Schalke endete das diesjährige Champions-League-Abenteuer bereits im Achtelfinal. Aber dank Bayern München haben die Knappen doch noch etwas zu lachen. Durch den Einzug der Bayern in die Halbfinals werden nämlich Zusatzzahlungen von zwei Millionen Euro vom Transfer Manuel Neuers fällig, wie die Bild schreibt. 

Damit hat Schalke bereits 30 Millionen Euro mit dem Verkauf des Welttorhüters verdient. Und falls die Bayern Meisterschaft, Champions-League oder Cup gewinnen sollten, können noch weitere Zahlungen fällig werden. Für die Bayern aber nur ein kleiner Wermutstropfen, schliesslich kassieren sie für den Halbfinal-Einzug 4.9 Millionen Prämie von der UEFA.

Nächstes Jahr versiegt der Neuer-Geldstrom allerdings: Die Transfer-Nachzahlungen sind gemäss Bild nur bis einschliesslich Saison 2014/15 vereinbart. (wst)

Schon gesehen? Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article